Skip to content

Briefstation?

Flensburg

Nachdem ja schon am Dienstag die Nachricht kam, dass die Visitenkarten verschickt wurden halte ich sie erst heute in der Hand. Ok, kamen aus Belgien, aber 4 Tage innerhalb der EU ist dann doch länger als gewollt. In Flensburg war die Sendung allerdings schon gestern, nur war ich tagsüber arbeiten und konnte sie daher nicht in Empfang nehmen. Statt dessen fand ich eine blaue Benachrichtigungskarte, dass mir eine “gewöhnliche Briefsendung” nicht zugestellt werden konnte. Auch wenn ich die Karten nicht dringend (eher gar nicht) brauche wollte ich sie schon mal Live in den Händen halten. Ärgerlich. Wofür hab ich einen Briefkasten wenn nicht für “gewöhnliche Briefsendungen”?
Wie sich zeigt war die Sendung für einen Brief doch nicht so gewöhnlich:

gewöhnliche Briefsendung in Klotzform

Das Kartonchen hätte wirklich nicht durch den Briefschlitz gepasst. Was mich aber wieder mal auf die Frage bringt: Kann ich auch Briefe an eine Packstation schicken lassen? Zumindest wenn ich damit rechne dass sie grösser werden?
Einerseits Platzverschwendung in der Packstation, dazu noch unterminiert es den Job des Zustellers, dafür hab ich die als Brief frankierte Sendung wann ich es will und nicht dann wenn die Postfiliale geöffnet hat (man denke ans Wochenende oder die Feiertage).
Wie ist das?

Subject: Ihre Bestellung wurde verschickt

Zu meinem Geburtstag bekam ich u.a. eine automagische Geburtstagsmail von Firstgate in der auch Links waren zu Sonderangeboten. Einer davon zu Vistaprint der letztlich nur Werbung war, kostenlose Visitenkarten gibt’s da immer und für jeden. D.h. fast umsonst, Versand und Bearbeitungskosten zahlt man trotzdem. Ist halt das Geschäftsmodell, “Gratis Visitenkarten” preisen die immer an, verdient wird am Versand und den Zusatzangeboten. Und davon gibt es reichlich: persönliche Aufkleber, Notizblocks, Visitenkartenschachteln und was man sich sonst so vorstellen kann.
Aber mein Ehrgeiz war geweckt, mal sehen was die wirklich kosten und was man so “Gratis” bekommt.
Als Billigkunde hat man die Wahl aus 42 Designs, für ungebremste Kreativität zahlt man. Nachdem man sich im Rahmen des möglichen ausgetobt hat geht es an die Bestellung, ab hier prasseln Zusatzangebote auf einen ein dass man sich wirklich zusammen nehmen muss nicht schwach zu werden. Neben den schon erwähnten Notizblocks und Aufklebern im Design der Visitenkarten gibt es natürlich die passende Box für Visitenkarten, Stempel und ganz zum Schluss sogar ein Probeabo der örtlichen Tageszeitung.
Aber wenn man eisern durchhält zahlt man wirklich nur die Versand- und Bearbeitungskosten. 21 Tage Lieferzeit kosten 6,25€, je Woche weniger zahlt man ca. 4€ extra. Macht also 6,25€ und ein paar Nerven um den Versuchungen zu widerstehen für 250 Vistienkarten in Farbe und Bunt. Ist nicht ganz Gratis aber damit kann man (ich) leben.

Am 29.11. hab ich die Karten bestellt und heute kam die Mail:

Versand-Bestätigung

Sehr geehrte® Sven Rohweder,

Diese Nachricht bestätigt, dass Ihre Bestellung bei VistaPrint versandt wurde.


Das ging also schneller als die angekündigten (und bestellten) 3 Wochen. Mal sehen wie die Live sind, aussehen sollen sie so:

Danke noch mal an Nils für die Meinungskundtat während des Prozesses.

Falls sich jemand wundert: Da ich keinen Firmennamen einzutragen hatte und das da oben nicht leer lassen wollte hab ich da die Blogadresse hingeschrieben. Fand ich eine nette Idee so, passt ja irgendwo auch zum Hintergrundbild smile