Skip to content

Mit Wallabag Artikel für später speichern

Ich bin ja ein Freund von selbst gehosteten Diensten, vor 5 Jahren hatte ich mir tt-rss installiert, um der französischen Passwordherausgabe zu entkommen und daher war es mir auch sch** egal, als der Google Reader eingestellt wurde.
Statt Google Analytics benutze ich hier Piwik, statt bit.ly & Co. kürze ich Links selbst mit YOURLS und neben noch ein paar anderen Diensten habe ich auch mit Semantic Scuttle meine eigene Bookmarkverwaltung im Web.

Wallabag Webansicht

In die gleiche Kerbe wie Scuttle schlägt nun Wallabag, das ich mit installiert habe.
Wallabag ist ein Dienst wie Read It Later Pocket, man kann Links zu Artikeln speichern, diese werden da heruntergeladen und in einer einfachen Leseansicht gespeichert. Das ist besonders praktisch im Zusammenspiel mit der Android App, denn man kann Links aus dem Browser auf dem Smartphone einfach zur Wallabag-App teilen und so “eintüten” zum später lesen, oder andersrum die gespeicherten Links über die Leseansicht bequem am Telefon lesen.Wallabag - AndroidApp Leseansicht Im Webinterface lassen sich die Artikel und in diversen Formaten von PDF über diverse eBook-Formate bis hin zu XML speichern — da kommt mir die Idee, daß ich mal sehen müsste, ob man Artikel, die man mit einem bestimmten Tag versehen hat, auch automatisiert per E-Mail an den Kindle schicken kann —. Natürlich kann man jederzeit auch auf die normale Webansicht umstellen falls das Erfassen des eigentlichen Artikels nicht perfekt funktioniert hat oder es evtl. aktualisierte Inhalte sind.

Wallabag ist open source und lässt sich auf dedizierten Servern direkt oder via Docker installieren und natürlich kann man es auch auf normalen Hostingsystem installieren. Da es composer nutzt ist aber ein Hoster mit Zugang zur Befehlszeile zu empfehlen. Zum installieren braucht man dann aber keine tieferen Kenntnisse der Befehlszeile, keine Angst wink.
Einfach selbst installiert und man ist unabhängig von fremden Diensten, das mag ich laugh.