Skip to content

google talk und flash und firefox und flashblock

seufz die Kombination im Titel ist eine Schwierige.
Die gestern erwähnten Probleme der “chatback badge” mit flash unter Linux gehen nämlich darauf zurück. Ärgerlicherweise betrafen sie auch meinen Rechner zu Haus. Das verhindert fast komplett die Nutzung, denn obwohl ich auch mit einem ‘richtigen’ Messenger (pidgin) bei google talk eingelogt bin kann ich von dort aus nicht mit den Besuchern der Webseite (das bist Du) chatten, ich bekomme dort nur den Hinweis, dass jemand auf das badge geklickt hat mit einem Link hinter dem sich letztlich nur ein Button verbirgt um den Flash-Client zu starten. Und das funktioniert halt nicht weil google mein flash-plugin nicht erkennt, das aber definitiv installiert ist, about:plugins meldet “Shockwave Flash 9.0 r115”, das ist die geforderte Version 9 des Plugins und bei Nils funktioniert es auch damit.
Einzige verbleibende Möglichkeit ist google mail, dort ist google talk auch integriert und da klappt es auch ohne flash. Allerdings nicht, wenn ich mit dem Jabber-Client eingelogt bin. Dann gibt’s nur die Meldung mit dem Link. Doof.
Und weil genau das eben passiert ist hab ich mich mal hingesetzt und probiert, da es ja auf einigen Systemen funktioniert ist eine generelle Inkompatibilität unwahrscheinlich. Also mal alle Plugins (derer 30 hab ich installiert) deaktiviert und Firefox neu gestartet und noch einmal probiert. Und siehe da: es funktioniert. Der Gast war zwar schon wieder weg (sorry! kannst es jetzt noch einmal probieren) aber der flash-client startete. Also war ein Plugin Schuld, nur welches? Um das herauszufinden also schön nach Schema F immer die Hälfte der Plugins aktiviert und ausprobiert, immer die Menge der Kandidaten halbieren.
Am Ende blieb Flashblock über. Jaja, war ja klar und offensichtlich sagst du jetzt. Allerdings verhindert manchmal auch Noscript die Erkennung des Plugins und Flashblock unterdrückt nicht einfach das flash-applet sondern zeigt statt dessen einen Play-Button. In diesem Fall gab es aber nur eine Fehlermeldung. Ohne flashblock ist mir die Welt aber zu bunt, also mal genauer geguckt. Der Browser greift beim Aufruf auch kurz auf Orkut zu, aber den zu erlauben brachte keine Abhilfe. talkgadget.google.com ist der Host den man in die Whitelist eintragen muss (google.com geht auch als Wildcard, aber nicht www.google.com), dann klappts auch mit flash und google talk und der chatback badge und flashblock.

Nun gilt also das gestern gesagte: ich bin meist am Rechner, einfach probieren und mir vielleicht ein paar Minuten Zeit geben zum reagieren. Wenn es passt geh ich auch ran, ansonsten lass ich mich nicht stören, egal, welchen Zustand das badge anzeigt.

stinkende Fische

Linux

Ich mag keine Fische. Selten auf dem Teller und noch viel weniger im Wohnzimmer, sprich im Aquarium. Ist einfach nicht meine Welt, zur Not gibt’s bei Saturn ‘ne DVD mit Testbildern aus aller Welt, das finde ich spannender als Fischen beim schwimmen zuzusehen. Mehr machen die Viecher ja nicht.
In other news hab ich heute mein Notebook auf den neuesten Gnome-Stand (2.20) gebracht und danach wieder das alte Problem mit den Bonobos gehabt. Nur dass dieses mal ein Downgrade auf libbonobo 2.14 nicht half und ausserdem libbonoboui älter als 2.15 schon aus dem Portage-Tee verschwunden ist. Also musste ich notgedrungen auf die Suche im Affenstall gehen.
Und in eben jenem Affenstall fand ich (tada, Bogen gespant) ein Aquarium, genau genommen Sherman’s Aquarium. Und da es schliesslich mein Notebook ist, beschwerte sich dort auch jemand ganz tief drin über eben jenes Aquarium. Zwar nur wegen Oberflächlcihkeiten wie “invalid UTF-8 encoded text”, aber immerhin, mein Notebook, meine Meinung, was kümmern mich da schon Details smile
Also mit einem beherzten emerge -C gnome-extra/shermans-aquarium das Aquarium entsorgt und schwuppdiwupp war wieder Ordnung im Affenstall und Gnome kommt wieder ohne zu murren hoch. Mehr will ich doch gar nicht smile
Und die Moral von der Geschicht: Aquarien machen nur Ärger und haben auf einem Notbeook nichts zu suchen.