Skip to content

Kopierer mit eigener Meinung

Ich bin ja ein einfacher Mensch, ich glaube an die drei Gesetze der Robotik und bin skeptisch gegenüber jeder Technik, die dem Menschen zu viel Gedankenarbeit abnimmt, auch wenn sie der Sicherheit des Menschen dient. Stichwort Risikokompensation.
Ausserdem wird es für denkende Menschen immer schwerer Gerät zu bedienen die für nicht-denkende Exemplare der Spezies gedacht sind. Videorekorder sind da ein gutes Beispiel, vor allem bei der Timerprogrammierung überschreiten diese Geräte gern die Schwelle von der Führsorge zur Bevormundung.
Aber einerlei, davon wollte ich gar nicht berichten. Wie im vorigen Beitrag angedeutet soll meine Kamera zur Reperatur (meldet nur noch “Modusschalter ist nicht in der richtigen Position”) und dafür soll sie morgen abgeholt werden. Und dafür wollte ich den Kaufbeleg fotokopieren, damit die auch nachvolziehen können, dass das Gerät noch Garantie hat (Kaufdatum 29.12.2006).
Der Zettel ist A5 mit angehefteter Quittung für die Kartenzahlung und der Kopierer erkannte korrekt, dass das nicht A4 ist. Statt nun aber das nächst-passende Format zu nehmen (was doch wieder A4 ist), beschwerte er sich, dass er kein Papier in der Größe B5 hat. Nun ist das Ding zum Glück kein Videorekorder, man kann das Format manuell festlegen, also wähle ich da flugs Din-A-4 aus. Und was sagt das Gerät?

Akzeptiert.
Akzeptiert! Ja verdampft noch mal, ich bin der Mensch, ich bin der Herr und Meister, was ich sage ist Gesetz. Zumindest für so ein niederes technisches Gerät. Akzeptiert! Ganz so als wenn das Ding eine Wahl hätte.
Akzeptiert. Ich fasse es nicht.