Skip to content

Schweinegrippe: Medizin FUD

Vor anderthalb Monaten hatte ich auf den exzellenten Artikel von Dr. Wolfgang Wodarg “Schweinegrippe – Das Geschäft mit der Angst” hingewiesen, heute bekam ich via IRC den Link zur Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts (AGI).
Die AGI überwacht akuten Atemwegserkrankungen und Influenza und erstellt daraus wöchentliche Lageberichte.
Die Zusammenfassung des aktuellen Berichts:

Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) ist im Vergleich zur Vorwoche erneut leicht angestiegen, lag aber bundesweit im Bereich der jahreszeitlich zu erwartenden Werte. Die in Deutschland auftretenden Fälle an Neuer Influenza A/H1N1 sind somit weiterhin nicht auf Bevölkerungsebene als zusätzliche Krankheitslast messbar.
(Hervorhebungen von mir)

Eindeutiger kann man wohl kaum Formulieren dass diese ganze Schweinegrippe-Kram eine riesige Luftblase ist.
In der IT sagt man zu soetwas FUD. Einfach formuliert: Panikmache — die unmittelbar die Kassen der Pharmakonzerne füllt. Auf Kosten der Steuerzahler die die Kosten für die Massenimpfungen letztlich zahlen sad

Rektaltorpedos

Gestern im Supermarkt fiel mein Blick wieder mal auf die Darmflorabakterienpräperate im Kühlregal. Kleine Fläschchen im Drölferpack mit bakterienhaltigem Inhalt. Die Bakterien sind das Tolle an diesen Dingern, die sollen den Darm in Form bringen. Ein ziemlicher Scheiss-Job. Denn vor den Darm hat die Natur den Magen gesetzt und in dem ist das Klima ziemlich unangenehm Säurehaltig.
Ich weiss nun nicht ob, was und wie viel der Bakterienzunft den Magen übersteht, aber ist es Zufall, dass alle derartigen Produkte in Fläschchen angeboten werden die an ein übergroßes Zäpfchen erinnern? Wenn das mal nicht für einen kurzen Dienstweg für die Bakterien gedacht ist wink