Skip to content

Mein erstes Persona

Ich bin nun auch unter die Persona-Designer gegangen. Wie beschrieben ist es nicht wirklich aufwändig, man definiert zwei Bilder für die oberen und die untere Leiste sowie die Schriftfarbe. Die Grafiken müssen das Format 3000×200 Pixel (oben) bzw. x100 Pixel (unten) haben. Die obere wird rechtsbündig, die untere linksbündig angezeigt.
Ist recht simpel, alles gibt man auf der Webseite in ein einfaches Formular ein und das war’s. Nach einigen Stunden wird es freigeschaltet, es erscheint (noch?) nicht automatisch.
Klingt einfach, ist es im Prinzip auch, aber gerade zu Anfang ist es eine Art Blindflug da man keine Vorschau auf der Webseite hat.
Als Hilfe gibt es Vorlagen für Photoshop zum herunterladen und, was noch viel praktischer ist, auch das Add-On selbst hat einen einfachen Editor. Diesen aktiviert man in den Einstellungen mit einem Haken bei “Zeige angepasstes Persona im Menü”, danach gibt es eine Option “Persona anpassen”. Unter “Bearbeiten” legt man dort alles fest wie auf der Webseite, nur die Auswahl der Schriftfarbe ist eingeschänkter, auf Standardfarben beschränkt.
Damit kann man dann rumspielen, ich habe aus den Fotos aus denen der Beitrag “Black is beautiful“ entstanden ist zwei Ausschnitte ausgewählt und ein Saab 9-3 Persona erzeugt:

Das “2nd” im Namen bezieht sich nicht auf das Auto sondern darauf dass ich eine erste Version hochgeladen hatte bevor ich den Editor wahrgenommen habe bei dem die Grafiken nicht passten (die Webseite meldet nur bei stark abweichenden Formaten einen Fehler). Das erste Persona wurde nicht angenommen aber für den Fall dass doch wollte ich sie unterscheidbar haben.

Also geht jetzt alle auf die Seite und wählt das Saab-Persona aus damit es bei den beliebtesten erscheint smile
Eingeordnet habe ich es unter “Other”, da sehe ich es derzeit aber nur auf der Webseite, das Add-On zeigt die Unterkategorie “Recent” nicht an. Vor allem der obere Bereich gefällt mir sehr gut für meinen ersten Versuch, die Schriftfarbe könnte etwas anders sein. Den unteren Bereich würde ich im nachhinnein etwas anders gestalten, die Grafik wirklich linksbündig und vor allem so dass sie auch bei den wenigen Pixeln die man bei nur sichtbarer Statusleiste hat mehr “inhalt” hat.
Insgesamt mag ich meinen ersten Versuch aber smile

Als nächstes kommt jetzt ein Keem Bay Persona, von dort stammt auch das Bild im Kopf des Blogs.

Personas: Fototapeten für Firefox

Der Name klingt zwar etwas nach Schwangerschaftstest, es ist aber ein neuer Ansatz Firefox zu individualisieren. Personas ist so ähnlich wie die Themes die man bereits kennt, im Detail aber anders: Denn Personas ändert "nur" das Aussehen der diversen Leisten die der Browser so hat. Am unteren Rand des Fensters ist das die Statusleiste, oben praktisch alles was man über der Webseite und den Tabs sieht: Menuleiste, Navigationsleiste, Lesezeichenleiste und evtl. noch weitere Leisten von Add-Ons. Was nicht geändert wird ist das Aussehen der Bedienelemente wie den Navigationsknöpfen. Es ändert sich nur alles drumherum.
Personas aktiv mit geöffnetem Menu
Und das auf wirklich beeindruckende Art und Weise: nämlich On the fly, einfach so, ohne neustart und sogar schon wenn man im Menu mit der Maus über einen Eintrag fährt oder auf der Personas Webseite die Maus über eines der dargestellten Skins bewegt. Dauerhaft wird es dann per Mausklick eingestellt. Auch wenn weniger verändert wird ist die Wirkung phänomenal, der Hintergrund ist optisch wirkungsvoller als das Aussehen des "Zurück" Buttons und die sofortige Änderung verleitet geradezu zum spielen. Man ändert die Browser nicht einfach morgens um mal etwas anders zu sehen sondern fast minütlich entsprechend der aktuellen Stimmung. Jetzt etwas dunkles und in 5 Minuten ein Frühlingsthema -- kein Problem.

Ein eigenes Skin zu erstellen ist genauso einfach und zeigt auch wie wenig eigentlich geändert wird: Man definiert zwei Grafiken, je eine für die Leisten oben und unten, sowie die passende Schriftfarbe. Das war's. Das klingt wirklich nach nichts, die Wirkung ist aber genau das Gegenteil. Man muss es erleben um es zu verstehen. Herunterladen kann man dieses tolle Add-On aus den Mozilla Labs unter getpersonas.com.

Ausprobieren!

Firefox Add-On: AutoPage

Mal wieder ein Firefox Add-On: dieses mal AutoPager
AutoPager lädt auf Seiten mit mehreren “Zielseiten” automatisch die nächsten Seiten nach und hängt sie unter die aufgerufene Seite. Hm, klingt irgendwie zu kompliziert.
Praktisches Beispiel: man sucht etwas bei google und bekommt die Ergebnisse auf einer Seite mit jeweils 10 Treffern. AutoPager lädt nun im Hintergrund die nächsten Ergebnisseiten nach und packt sie (mit einem Seitentrenner versehen) unter die erste Ergebnisseite so dass man einfach nur weiter scrollt ohne auf “nächste Seite” klicken und warten zu müssen.
Das ganze geht für bekannte Seiten automagisch, das Add-On prüft auf Wunsch im Hintergrund ob es schon eine Beschreibung gibt wie der “nächste Seite” Link heisst und was dann der eigentliche Seiteninhalt ist und fragt nach ob diese Einstellungen geladen und aktiviert werden sollen. Existiert so eine Beschreibung noch nicht kann man sie mit einem Editor spielend leicht selbst erstellen: man markiert den “nächste Seite” Link und den Inhaltsbereich der automatisch geladen werden soll und das war’s.
Wirklich praktisch. Da wo es stört muss man es nicht aktivieren und auf Seiten wie Twitter oder Google mag ich es gar nicht mehr missen. Bei google (und vielen anderen Seiten) kann man zwar die Anzahl der Ergebnisse von vornherein höher setzen, AutoPager finde ich trotzdem angenehmer weil initial erstmal nur die kleinere Seite mit 10 Ergebnissen geladen und angezeigt wird und AutoPager dann im Hintergrund die Seite erweitert.