Skip to content

Morgen schnell online oder offline oder erstmal schlechter

Morgen ist es so weit, mein Anschluss wird umgestellt auf VDSL mit 50MBit.

Zumindest hoffe ich das, denn nicht nur die üblichen Problemchen beim Anbieterwechsel können auftreten, evtl. bekomme ich übergangsweise auch erstmal einen ADSL Anschluss wie bisher. Und das wäre schlechter als bisher.
Versatel ADSL ModemDerzeit habe ich hier einen ADSL Anschluss von Versatel der aufgrund der Leitungslänge nur 2,3MBit/s liefert. Morgen soll er wechseln zu einem VDSL Anschluss von 1&1. Der VDSL Ausbau ist hier fertig, das bestätigt auch die Telekom, der KVZ hat eine “hübsche” rosa Banderole und es wurde Flyer verteilt. Dusseligerweise scheint die Technik zwar fertig ausgebaut aber noch nicht aktiviert zu sein. Der Verfügbarkeitscheck bietet mir derzeit immernoch nur 6MBit/s an (was praktisch 2MBit bedeutet). VDSL Aktivierung soll laut Telekom “Ende November” sein. Dann aber ran!

Wenn es übergangsweise erstmal für ein paar Tage ein ADSL Anschluss wird würde sich zwar oberflächlich wenig ändern, praktisch aber schon, denn der neue Anschluss beinhaltet statt ISDN wie bisher nur noch VoIP Telefonie. Und die geht von den 2MBit/s ab. Momentan muss ich darauf achten, dass meine anderen Geräte im Netz keine grösseren Downloads machen wenn ich auf dem fireTV etwas sehen will, dann müsste ich wahrscheinlich das fireTV erstmal stilllegen damit ich telefonieren kann. Das tue ich mit dem Festnetz zwar selten aber da ich übermorgen Geburtstag habe könnte es zum ein- oder anderen Anruf kommen tongue

1und1 Homeserver 50.000 - Fritzbox 7362SL

Dass noch nicht klar ist was ich morgen bekomme liegt daran, dass ich den VDSL Anschluss bestellt hatte als der VDSL Ausbau erst angekündigt war. Da Versatel nur auf eigene Technik setzt und keine Resale Anschlüsse anbietet, es VDSL aber nur als Resale gibt, musste ich leider den Anbieter wechseln. Und da sich der Vertrag im November verlängert hätte und ich ansonsten die Rufnummern verloren hätte die ich seit ich in Flensburg wohne habe musste ich schon vor einem Vierteljahr bestellen wegen der Kündigungsfrist. Interessanterweise ging das nur bei 1&1. Alle anderen Anbieter konnten mir im August keinen VDSL Anschluss verkaufen den es erst ab November geben soll. Dass der Anschluss wegen der Kündigungsfrist eh erst im November umziehen kann interessiert nicht, ist nicht vorgesehen. Nur 1&1 hat die Prozesse so weit im Griff, dass für eine Übergangszeit dann ein 16MBit ADSL Anschluss geschaltet wird (direkt nach Auftragseingang bekam ich einen Anruf von der Netzplanung aus Rostock, dass die 16MBit nicht mal zur Hälfte erreicht werden können damit ich den Auftrag evtl. stornieren könnte — sehr gut!).

Ich lasse mich also überraschen was ich morgen bekomme und auch was vor allem Störungen angeht. Denn es gibt ja einen Grund warum ich bisher Versatel bevorzugt habe und das ist nicht der, dass ich dort mal gearbeitet habe. Aber weil ich dort gearbeitet habe weiss ich, dass es im Störungsfalle wichtig ist möglichst viel eingesetzte Technik selbst im Blick und unter Kontrolle zu haben. Versatel hat das bis auf das letzte Kabel zum Haus, ein Resale Anbieter wie 1&1 hat praktisch gar nichts selbst unter Kontrolle was die Zugangstechnik angeht. Und in meinem Falle wird es kein Telekom-Resale Anschluss sondern ein Vodafone-Resale. Da ich nicht glaube, dass unser KVZ von Vodafone mit Technik ausgerüstet wurde dürfte das ein 1&1 über Vodafone über Telekom Anschluss werden. Auf die Störungsbearbeitung bin ich gespannt eek