Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2973: Zirkus der Zerstörung


Perry Rhodan 2973: Zirkus der ZerstörungPerry Rhodan 2973: Zirkus der Zerstörung

Machtdemonstration im Solsystem – der Techno-Mahdi verspricht Heilung

Weiter begleiten wir Atlan. Der begibt sich nach Neo-Ganymed um dort Bully zu treffen und ihm gegen Bostich beizustehen. Der war mit der GOSTUSSAN II auf Veranlassung des Techno-Mahdi aufgrund des Erscheinens von Wanderer gekommen. Atlan und Gucky begeben sich auf die GOSTUSSAN II…
Parallel dazu gibt es politische Auseinandersetzungen der gewählten Regierung mit dem Techno-Mahdi, dessen inszenierte Invasion für Chaos gesorgt hatte. Die Ereignisse in einem Zirkus verbinden beide Handlungebenen.

Interessante Erkenntnis: Homer G. Adams hat seinen eigenen “Q” laugh. Wieder gibt es Andeutungen bzw. ein Puzzlestück für den Titel des Zyklus “Genesis”. Eine wichtige Fähigkeit das Techno-Mahdi wird angekündigt. Der Techno-Mahdi wird sicher eine wichtige Rolle für das Ende des Zyklus spielen und vermutlich im nachhinein auch für das Atopische Tribunal.

gelesen: Perry Rhodan 2964: Späher im Dakkarraum


Perry Rhodan 2964: Späher im Dakkarraum

Atlan im Shod-Teleskop – er erfährt Geheimnisse einer Superintelligenz

Auf seiner Erkundungsmission, um die Motive der Gemini zu erfahren, die er im vorigen Band in Angriff nahm, gelingt Atlan der Zugang auf ein Shod-Teleskop. Sie können wichtiges Bestätigen, ehe sie entdeckt werden und erfahren generell sehr viele interessante Dinge…

Das wie ist hier eher Nebensache, so recht haben mich die Motive der handelnden Personen auch nicht überzeugt. Aber was wir hier erfahren dürfte wirklich ein wichtiger Brocken sein für diesen Zyklus und vielleicht noch mehr für den Kommenden ab dem Jubiläumsband 3000.

gelesen: Perry Rhodan 2957: Die Hooris-Prozessoren


Perry Rhodan 2957: Die Hooris-Prozessoren

Der Terraner und die Admiralin – sie kämpfen um die GORATSCHIN

In der Fortsetzung von letzter Woche ist Perry Rhodan mit der ehemaligen Kommandantin Amber Dessalin und einigen USO-Spezialisten auf der IWAN IWANOWITSCH GORATSCHIN und versuchen, sie wieder unter Kontrolle zu bekommen. Die von einigen Thoogondu beseelten Hooris-Prozessoren haben das Schiff weitestgehend unter ihrer Kontrolle.
Ein Ansatz ist die Positronik GREGOR, die zwischen ihren Beobachtungen und den Überrangbefehlen der Hooris-Prozessoren hin- und hergerissen ist.

Eine Spannende Fortsetzung des vorherigen Bandes, hat mir sehr gefallen. Er hat etwas Überlänge und wurde glücklicherweise auch nicht gekürzt, statt dessen fehlen hier die Leserkontaktseiten – die Clubnachrichten sind aber enthalten. Das ist der Papierversion geschuldet, im eBook war noch Platz, hab nachgesehen laugh

gelesen: Perry Rhodan 2956: Das Hooris-Phänomen

Perry Rhodan 2956: Das Hooris-Phänomen von Uwe Anton und Michael Marcus Thurner

Perry Rhodan 2956: Das Hooris-Phänomen

Die Rückkehr des Terraners – eine Statue erwacht zum Leben

In Band 2945 war die RAS TSCHUBAI mit Perry Rhodan auf den Rückflug in die Milchstraße gegangen mit einem Abstecher in Band 2946. Angekommen in der Milchstraße müssen sie feststellen, dass es in der Semironik ANANSI noch Hinterlassenschaften des in Band 2945 unschädlich gemachten Barong gibt, die sen betrieb gefährlich stören. Die RAS TSCHUBAI fliegt daher das sich im Wiederaufbau befindliche Quinto-Center an, da es dort eine zweite Semitronik gibt.
Auf der RAS TSCHUBAI sind zwei bekannte Gäonen mitgereist, sie sollen auf die Gäonen einwirken, die mit der IWAN IWANOWITSCH GORATSCHIN in die Milchstraße gereist waren und Quinto-Center angegriffen hatten. Perry sucht auch die auf der IWAN versteckt mitgereisten und mittlerweile festgesetzten Thoogondu auf. Diese haben jedoch ganz eigene Pläne und nutzen das Hooris-Phänomen…

Nach einigen Wochen rund um Atlan kehren wir in die Milchstraße zurück und gleich werden die Handlungsstränge um Perry Rhodan und die in die Milchstraße vorgestossenen Gäonen beim Quinto-Center verknüpft. Und genau genommen auch noch der Zyklusstart aus Heft 2900, aber das sollst du selbst lesen wink
Auch die Handlung in diesem Roman handelt auf mehreren Ebenen, die sich aber am Höhepunkt treffen – nicht ohne Opfer.

"gelesen: Perry Rhodan 2956: Das Hooris-Phänomen" vollständig lesen

gelesen: Perry Rhodan 2950: Der Sternenwanderer

Perry Rhodan 2950: Der Sternenwanderer von Uwe Anton und Christian Montillon

Perry Rhodan 2950: Der Sternenwanderer

Der Start der zweiten Zyklushälfte bringt einen alten Bekannten zurück:

Es ist ein letztes Geschenk – ein Mann erreicht eine ferne Galaxis

Lange ist es her: im September 2016 in Band 2874 konnten wir das letzte mal über Atlan lesen. Julian Tifflor hat ihn aus den Jenzeitigen landen auf die Reise geschickt. Nun erwacht er in Band 2950 aus der Suspension, ohne zu wissen wo er ist, noch wann. Er trifft auf as Volk der Menes. Sie kommen ihm bekannt vor…

Dass Atlan, einer der ältesten chraktere der Serie, nun wieder dabei ist, ist schon mal eine gute Sache. Zu lange musste man sich fragen, wo er ist, ob er überhaupt zurückkehrt oder einfach in einer Redaktionsschublade einstaubt. Aber auch die Menes sind sehr interessant. Ich bin sehr gespannt, mehr über sie zu erfahren und wo Atlan konkret gelandet ist. Einen Verdacht habe ich, wenn ich richtig liege, ist Atlan gar nicht so weit weg gelandet…

gelesen: Perry Rhodan 2940: Der Putsch


Perry Rhodan 2940: Der Putsch

Und die Fortsetzung von Band 2939 kommt gleich hinterher wink:

Intrigen im Zweiten Solaren Imperium – der Einsatz auf Selene beginnt

Flottenadmiral Arbo P. Dannan intrigiert weiter gegen die sich an Bord der RAS TSCHUBAI befindlichen Regierungschefin des Zweiten Solaren Imperiums Cassandra Somerset. Auch die Thoogondu sind im System und warten scheinbar ab. Die Öffnung des telepathischen Archivs hat sie ja belastet, eine Reaktion ist unvermeidlich.
Durch eine Hinterlist eskaliert die Situation des belauerns. Der Gäone Gi Barr, der sich auch noch an Bord der RAS TSCHUBAI befindet, hilft und schlägt Perry Rhodan vor, die Positronik auf dem Mond Selene zu besuchen…

Gefühlt habe ich hier nur die Handlung von einer Papierseite beschrieben, aber mehr möchte ich nicht andeuten, um nicht zu viel zu verraten. Auch Selene hätte ich weggelassen, wenn der Mond nicht schon im Untertitel erwähnt worden wäre. Es baut sich eine Menge Spannung auf, die sich schliesslich entlädt. Nächste Woche erfahren wir, ob und wie die Wogen geglättet werden können.

gelesen: Perry Rhodan 2933: Monkey im Zwischenreich


Perry Rhodan 2933: Monkey im Zwischenreich

Ich hab da noch was nachzubloggen wink

Quinto-Center in der Hand des Feindes – die USO schlägt zurück

Weiter geht es im Quinto-Center. Das Zweite Solare Imperium hat das Hauptquartier der USO eingenommen und ist dabei, es endgültig unter ihre Kontrolle zu bringen. Lordadmiral Monkey hat sich in das Zwischenreich zurück gezogen. Es ist eine versteckte “Parallelwelt” des Centers, nur wenige wissen von seiner Existenz. Von hier aus koordiniert Monkey einen letzten Gegenschlag…

Bei aller Vorbereitung und Hilfe von Innen war klar, dass es nicht so einfach sein kann, Quinto-Center zu übernehmen. Das früh etablierte Zwischenreich ist die Lösung für den Widerspruch und seine Wirkung ist entsprechend. Für den Zyklus ist interessanter, dass sich das Zweite Solare Imperium nun in der Milchstraße gezeigt hat und wie nun der Umgang miteinander wird. Und mich interessiert auch brennend, ob und wie das Gondunat und die Gemini miteinander zusammen hängen. Kennen sie sich? Siend sie Allierte oder Feinde?