Skip to content

gesehen: Star Trek: Beyond

Kinokarte für Star Trek: Beyond

Statt in die Sneak (dort lief Collide) ging es gestern alá carte ins Kino, in die Preview zu Star Trek: Beyond in 3D:

Von der Geschichte will ich nicht zu viel verraten, nur so viel: Am Ende von Star Trek: Into Darkness war die Enterprise zu ihrer 5 jährigen Mission aufgebrochen. Von der sind in Beyond knapp 3 Jahre um und Captain Kirk ist seine Arbeit etwas leid und hadert mit seiner Zukunft als Raumschiffcaptain.
Als sie auf der neuesten Raumstation der Föderation ihre Vorräte aufstocken trifft dort auch eine schwer beschädigte Rettungskapsel ein, dessen Raumschiff in einem Nebel havariert ist. Die Enterprise fliegt in den Nebel um zu helfen und gerät dort selbst in einen Hinterhalt…

Wie getwittert ist die Geschichte wirklich gelungen, sie passt zu den Charakteren, ist voller Reminiszenzen und Humor. Für mich ging sie aber vor allem im Mittelteil sehr unter in der Inszenierung von Justin Lin, die ein buntes Plastikspektakel ist. Das passt vielleicht zu seinen früheren Fast & Furious Filmen, aber hier müsste er kein Storyvakuum übertünchen. Das mag aber Geschmackssache sein, Frau S.H. neben mir war überhaupt nicht meiner Meinung und fand die Inszenierung gut.
Die Handlung setzt die 2009 mit Star Trek neu gestartete Filmserie sehr gut fort, die Entwicklung der Charaktere passt, der Tod von Leonard Nimoy letztes Jahr wird passend leise eingeflochten. Ein wenig wehmütig wird man dann jedes mal, wenn man Anton Yelchin als Chekov hört, der Schauspieler verstarb im Juni bei einem Unfall. Star Trek: Beyond war einer seiner letzten Filme und sein Charakter soll nicht neu besetzt werden.
Die Enterprise gerät wie gesagt in einen Hinterhalt und muss auf einem Planeten notlanden (hier eine parallele zum “originalen” dritten Film). Der Gegner ist fremdartig und wurde auch noch nie in der Star Trek Welt gesehen. Auch seine Motivation ist rätselhaft, insbesondere des von Idris Elba gespielten Anführers Krall.
Mehr will ich nicht schreiben um nicht zu spoilern, aber es fügt sich alles stimmig zusammen — aber erst ganz am Ende. Bis dahin hat man eine gute Geschichte, sehr viel Action und Anspielungen auf die anderen Star Trek Filme, vom “Ich bin Arzt, kein …” bis hin zur Musikauswahl…

Eine gelungene Fortsetzung, wie meistens ist das 3D hier völlig überflüssig.

Star Trek kommt zurück ins Fernsehen

Star Trek ist eine der ältesten Science-Fiction Serien, über die Jahrzehnte wurde so ziemlich alles mit ihr gemacht. Der Originalserie folgten Kinofilme, dann eine neue Serie “Next Generation”, mehr Kinofilme mit Generationswechsel, eine Serie die auf einer Raumstation spielt, eine mit einem verschollenen Raumschiff, ein Prequel zur Originalserie. Das Thema war ausgelutscht, und die Zeichentrickserie hab ich noch nichtmal mit aufgeführt eek.

Im Kino gelang mit Star Trek ein reboot, Neustart des Themas. Die gleichen Grundcharaktere, aber komplett neu und modern erschaffen. Wie Perry Rhodan NEO es auch macht wink. Der erste “neue” Kinofilm war schon wirklich gut und führt die Charaktere neu ein, der zweite Film legt dann richtig los und hat mit dem von Benedict Cumberbatch gespielten Khan als Gegner sowohl den Bogen zum ersten zweiten Film geschlagen als auch einen Bösewicht mit einem Charisma das für mich in die Filmgeschichte gehört. Vor allem im Original ist Cumberbatch beeindruckend und der adäquate Gegner für die neue junge Star Trek Crew.

Was im Kino so gut gelungen ist will CBS im Fernsehen auch erreichen und die Serie neu erschaffen. Kein weiteres Spinoff, sondern wirklich neu. Der Generationenwechsel ist ja schon einmal erfolgt, von der Originalserie zur Next Generation, damals erst im Fernsehen und anschliessend im Kino. Diesesmal ist es andersherum und mit Alex Kurtzman hat CBS als ausführenden Produzenten einen der Co-Autoren und Produzenten der neuen Star Trek Filme engagiert. Die Produktion soll auch zusammen mit seiner Produktionsfirma geschehen.
Das klingt gut und CBS wird mit Sicherheit nicht den Fehler begehen am Geld zu sparen und die neue Crew in Kulissen aus Pappmaché spielen zu lassen, sondern für einen großen Rahmen sorgen. Der Sprung vom Fernsehen ins Kino ist, was die Schauspieler angeht, einfach, Kino ist da ein Aufstieg. Kinoschauspieler gehen aber andersrum selten ins Serienfernsehen.
Ein Problem das CBS durch einen kompletten Neustart umgeht. “New Crews”, “New Villains”, “New Heroes”, “New Worlds” heißt es im ersten Teaser, der die Tage veröffentlicht wurde und außer der bekannten Musik bisher nur ein paar Animationen in Spieleoptik zeigt:

Also nur auf dem Trittbrett gegen die Wand? Nicht unbedingt, der Übergang von der Originalserie zur Next Generation machte auch alles neu und die Next Generation dürfte die Erfolgreichste der Star Trek Serie gewesen sein. Da mache ich mir keine Sorgen, richtig gemacht wird das funktionieren und bietet die Chance, noch mehr alte Zöpfe abzuschneiden. Kurtzman könnte auch der richtige Mann dafür sein.
Bei Erfolg ist umgekehrt die Auswirkung aufs Kino interessanter: werden beide Star Trek Inkarnationen in der gleichen Zeit mit jeweils anderem Setting spielen? Oder sehen wir verschiedene Generationen? Gleiche Zeit mit unterschiedlichem Setting gäbe Raum für Crossover und hat IMHO mehr Potenzial parallel zu laufen, während ich bei zwei Generationen mittelfristig ein Problem bzw. die Notwendigkeit zum “upgrade” im Kino.
Aber mal sehen wie es wird, momentan ist alles Spekulation, spätestens im Januar 2017 wissen wir mehr laugh

gelesen: The Physics of Star Trek

The Physics of Star Trek von Lawrence Krauss & Lawrence M. Krauss
The Physics of Star Trek

Mein “Nebenbei-Sachbuch” habe ich nun auch durch, ich komme momentan einfach nicht zum lesen beim Sport wink

What warps when you’re traveling at warp speed? What is the difference between a wormhole and a black hole? Are time loops really possible, and can I kill my grandmother before I am born? Anyone who has ever wondered “could this really happen?” will gain useful insights into the Star Trek universe (and, incidentally, the real world of physics) in this charming and accessible guide. Lawrence M. Krauss boldly goes where Star Trek has gone-and beyond. From Newton to Hawking, from Einstein to Feynman, from Kirk to Picard, Krauss leads readers on a voyage to the world of physics as we now know it and as it might one day be.

Lawrence Krauss nimmt sich in seinem Buch die Physik in Star Trek vor. Was davon gibt es wirklich, was ist denkbar und was ist Unsinn.
Lehrreich und unterhaltsam, nicht ohne Grund gibt es dieses Buch schon seit vielen überarbeiteten Auflagen. Der Sachaspekt liegt immer im Vordergrund aber es ist so verpackt, dass man auch ohne tiefere Physikkenntnisse problemlos versteht.
Für Star Trek Fans die sich schon immer gefragt haben ob das wirklich so denkbar oder alles nur ausgedacht ist sehr zu empfehlen.

Die Enterprise D virtuell nachgebaut

Sehr cooles Projekt, da baut ein Typ die Enterprise D aus Star Trek Next Generation in der 3D Spieleumgebung Unity nach: Enterprise D Construction Project.
Im Endergebnis soll es eine Art virtuellesMuseum werden bei dem man sich das gesamte Schiff ansehen kann, auch z.B. wie das Quartier von Lt. Worf aussieht. Alternativ könnte es später auch virtuell von jedem bewohnt werden, so dass das Raumschiff wirklich belebt ist. Es könnte dann auch auf Reisen gehen. Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos, aber erstmal muss es fertig werden wink.
Noch sind sie längst nicht fertig, aber als Vorgeschmack gibt es schon mal ein 12 Minütiges Video in dem er auf der Enterprise landet und durch die bereits gestalteten Bereiche geht, schon wirklich beeindruckend:

gelesen: Star Trek – Voyager 1: Heimkehr

Star Trek Voyager - Heimkehr

Im Januar hatte ich hier gebloggt, dass es im Kindle Deal der Woche (und anderen eBook Shops) einen Star Trek Voyager Roman zum halben Preis gab. Das bei Cross Cult erschienene Buch ist der erste Teil einer Serie und als solcher wie bei Cross Cult üblich eh schon günstiger.
Nun war ich dazu gekommen ihn zu lesen, hatte ihn schon letzte Woche beendet und komme jetzt endlich dazu etwas drüber zu schreiben. Die Verlagsbeschreibung ist aber schon sehr gut:

Nach sieben harten Jahren im Delta-Quadranten sind Janeway und ihre Crew endlich zurück. Zu Hause sind sie wieder mit ihren Familien vereint und die Crew beginnt sich zu trennen.

Der Sternenflottengeheimdienst hat den Verdacht, dass ein Maulwurf – ein Agent des Orion-Syndikats – die fortschrittliche Technik der Voyager stehlen und verkaufen will. Dummerweise beginnt eine Rebellion der Hologramme, wodurch der Doktor unschuldig als Hauptverdächtiger gilt, weil er seinen zweiten Roman verfasst, in dem er über den Kampf der Hologramme gegen die Menschen schreibt.

Zur gleichen Zeit bricht auf der Erde eine Borg-Seuche aus, die sich wie ein Schnupfen verbreitet. Verzweifelt wird nach der Ursache der Seuche gesucht, und der Verdacht fällt auf die Crew der Voyager …

Tatsächlich gibt es inhaltlich eigentlich nicht mehr dazu zu sagen, das Buch setzt unmittelbar nach der letzten Folge der Fernsehserie an und führt diese fort. Es ist gut aufgebaut und geschrieben aber man muss sich dessen bewusst sein, dass es der Anfang einer Buchserie ist, in diesem Buch wird der Grundstein dafür gelegt. Man will anschliessend auch den Rest lesen wie es weiter geht um zu erfahren was wirklich hinter dem steckt was hier seinen Anfang nimmt.
Definitiv das falsche Buch wenn man nur ein einzelnes Star Trek Buch lesen will aber ein hervorragender Auftakt für eine Serie.

Kindle Frühlings-Deal: 70 eBooks reduziert, darunter Star Trek

Es gibt mal wieder eine eBook Aktion mit Angeboten die ich interessant finde:

eReader

Im Kindle Frühlings-Deal sind 70 Bücher um mindestens 50% reduziert. Darunter befinden sich auch drei Star Trek Bücher sowie zwei Walking Dead Bücher. Ausserdem von der Rezeptsammlung und Ratgeber über Liebesgeschichten bis zum Thriller so ziemlich jedes Genre.
Durch die Buchpreisbindung müssen die Bücher überall reduziert sein (sofern sie nicht von Amazon selbst verlegt werden), die Aktion ist also auch für Leute interessant die keinen Kindle sondern z.B. einen Kobo oder Tolino haben. Wieder einmal scheint es bei keinem anderen eBook Händler eine Aktionsseite zu geben, so dass man auch mit einem Tolino am besten bei Amazon nach solchen Angeboten guckt :|. Sind die Verantwortlichen bei den anderen Anbietern wirklich so ignorant oder einfach nur faul?

Wie auch immer, bei 70 Büchern gibt es reichlich Lesefutter, schreib doch kurz einen Kommentar wenn du einen Tipp zum Angebot hast.
Ich fange mal an mit den drei Star Trek Büchern Star Trek – Destiny 1: Götter der Nacht, Star Trek – Typhon Pact 1: Nullsummenspiel und Star Trek – Voyager 2: Ferne Ufer sowie The Dead 1: Todeszellen: Zombie-Trilogie (Roman) und The Walking Dead 2: Ein langer Weg (Comic).

Tipp: Star Trek Roman im eBook Deal der Woche

Kurz erwähnt:Star Trek Voyager 1 Cover
Im (Kindle) Deal der Woche ist diese Woche u.a. Star Trek – Voyager 1: Heimkehr für 2,49€ enthalten.
Das Buch ist bei Cross Cult erschienen und daher überall reduziert. Cross Cult sollte man sich auch merken, die haben viele interessante Fantasy und Science-Fiction Bücher im Programm und der erste Band einer Serie ist dort grundsätzlich günstiger.

Kindle Deal der WocheInsgesamt sind diese Woche (heute bis Donnerstag) 12 Bücher reduziert, alle Bücher die nicht bei Amazon selbst erschienen sind, sind wegen der Buchpreisbindung überall reduziert. Man kann also auch mit einem Tolino die Amazon Deal Seite als Information nehmen wenn der bevorzugte Shop selbst keine entsprechende Übersichtsseite hat (was soweit ich sehe keiner hat).