Skip to content

Google Analytics rausgeworfen

Ich hatte es angekündigt, nun habe ich es vollzogen: Die Statistiken sind auf Piwik umgestellt und Google Analytics ist rausgeflogen.

Die Daten die ich bekomme sind im Prinzip gleich, die Auswertung erfolgt aber jetzt hier auf dem Server und nicht mehr zentral mit millionen Seiten zusammen bei Google.

Meine Piwik Installation ist zudem wie hier beschrieben verändert, so dass keine IP Adressen gespeichert werden.
Die Statistiken sind unter stats.stdlw.de/piwik/ frei einsehbar, mehr kann ich auch nicht sehen. Bzw. bei dem nur lesenden Zugriff sind alle IP Adressen ausgeblendet, die sehe ich durch den Patch aber auch nicht, es wird für alle Besucher die 0.0.0.0 gespeichert. Dinge wie die Geographische Lokalisierung Schätzung funktionieren weiterhin weil die Speicherung ganz zum Schluss erfolgt. Es lässt sich so aber nichts mehr zu einem konkreten Besuch zuordnen.

Tipp für Android Nutzer: der “Web Analytic Client” macht die Statistiken auch auf dem Mobiltelefon zugänglich. Ich hatte ihn in Folge 13 meiner Wochenendlichen Andoird Vorstellung vorgestellt.

Piwik statt Google Analytics

Auf dem neuen Webspace konnte ich nun auch Piwik installieren das mir schon mehrfach empfohlen wurde.

Piwik analysiert die Zugriffe auf Webseiten, also die Anzahl, die Herkunft, die Browser, Auflösung und hastenichgesehn.
Vergleichbar mit google analytics, aber lokal installiert.

Kostenlos sind beide, Piwik hat aber den Vorteil, dass die Daten lokal auf dem eigenen Server bleiben und nicht zentral bei google erfasst werden. Da google dadurch nicht nur Deinen Besuch hier sondern auch beim Buchhandel und Erotikshop Deines Vertrauens erfasst und dies miteinander verknüpft steht der Dienst nachvollziehbar in der
Kritik. Die “Datenschutzrechtliche Bewertung des Einsatzes von Google Analytics” des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holsteins (PDF) schliesst mit den Worten

Der Einsatz der kostenlos angebotenen Version des Google Analytics Services ist aus den
genannten Gründen derzeit datenschutzrechtlich unzulässig. Die Aufsichtsbehörden des
Bundes und der Länder stehen mit der Google Germany GmbH im Gespräch, um einen
rechtskonformen Einsatz dieses Dienstes zu ermöglichen.

Meine paar Seiten hier sind nun nicht der gesellschaftliche Brennpunkt, aber es ist ein (sehr) winziges Rädchen im Getriebe.
Nachdem ich nun Piwik installieren und begutachten konnte muss ich feststellen, dass es google Analytics nicht nachsteht. Ich finde vor allem das Dashboard sogar übersichtlicher.
Ich habe Piwik ausserdem wie bei André Bräkling beschrieben so modifiziert dass keine IP Adressen gespeichert werden. Mit der Änderung wird für jeden Besuch die 0.0.0.0 gespeichert. Die IP interessiert mich sowieso nicht und Piwik benötigt sie nicht für die Arbeit.
Die Entscheidung ist für mich gefallen: Ich werde beide Analysen noch bis etwa Anfang Februar parallel laufen lassen um eine Vergleichsgrundlage zu bekommen und anschliessend google Analytics abschalten.

Wenn Du Piwik live sehen willst oder neugierig bist zu welch übersichtlicher Zahl von Besucher Du hier gehörst habe habe ich die Piwik-Statistiken des Blogs zur Ansicht allgemein freigegeben:

Unter http://stats.stdlw.de/piwik/ kannst Du direkt sehen was auch ich sehen kann. Datenschutz und Transparenz und so wink .
Tipp: Die Widgets haben unten rechts ein Icon: piwik-plus — wenn man darüber fährt erscheinen weitere Icons mit der man die Darstellung ändern und z.B. aus einer Balkengrafik einen Kuchen backen kann wink

Viel Spaß dabei!

Twitter (mobil) von hier!

Da Frank mich unabsichtlich daran erinnerte habe ich gestern Abend noch schnell dabr hier installiert.

dabr ist ein für Mobilgeräte optimierter, Webbasierter Twitter-Client. Er war mein Favorit in “5 mobile Webinterfaces für Twitter“ im letzten Jahr.
Das schöne an dabr ist nicht nur dass er einer der besten (wenn nicht der Beste) webbasierten Twitterclients für mobile Geräte ist, sondern auch dass er opensource ist.
Den Sourceode gibt es auf der Projektseite.

Die installation ist simpel: die config.sample.php in config.php umbennen und in ihr den ENCRYPTION_KEY auf einen zufälligen Wert ändern.
Danach alles auf den Webspace kopieren und fertig ist der Webclient.
Die Vorraussetzungen sind gering, es wird aber eine aktuelle PHP Version benötigt:

  • PHP 5.2+
  • curl PHP module
  • mcrypt PHP module
  • mod_rewrite apache module
Da mein neuer Webspace das alles erfüllt hab ich hier jetzt halt auch eine dabr Installation laufen.

Es werden lokal keine Daten gespeichert, daher ist auch keine Datenbank notwendig, und deswegen kann ich Dir auch anbieten den Client mitzubenutzen. Unter dabr.stdlw.de erreichst Du ihn.

Aktiviert habe ich zustätzlich die Vorschau von flickr Bildern (Twitpic und Co. sind sowieso aktiv) und das Auflösen von Kurzurls zu den langen Orignallinks via longurl.com.

Einen OAuth Key habe ich zwar von Twitter bekommen und er funktioniert auch zum lesen, beim schreiben von Nachrichten gibt es aber noch die Meldung dass die Logindaten falsch seien. Das versuche ich noch zu korrigieren.
Nutzen kannst Du es trotzdem ohne Bedenken, auf dem Server werden die Logindaten nicht gespeichert. Lokal gespeichert wird nur eine Session ID via Cookie bzw. die Logindaten (lokale bei Dir!) wenn Du den Haken setzt dass die Daten gespeichert werden sollen.