Skip to content

Blutkrebspatienten das Leben retten

Vorigen Monat konnte man sich im Flensburger Audimax als Stammzellenspender registrieren lassen. Über 1000 haben es auch getan aber das war in der Woche und nicht jeder hatte die Zeit und Möglichkeit sich registrieren zu lassen.

Es braucht aber keine solche gross angelegte Aktion, du kannst dich jederzeit registrieren lassen.
Dazu muss man einfach Online ein Set anfordern und das darin enthaltene Wattestäbchen zurückschicken nachdem man es einmal in der Wange abgestrichen hat. Das reicht aus um dich zu registrieren damit du vielleicht irgendwann jemandem mit Leukämie (Blutkrebs) das Leben retten kannst.

Ich bin typisiert, werde doch auch potenzieller Lebensretter!

29.Mai: Typisierung für Knochenmarkspende im Audimax

Flensburg

In zwei Wochen, am Mittwoch den 29. Mai findet von 11:00 bis 17:00 im Audimax auf dem Flensburger Campus eine Typisierungsaktion der DKMS für die Knochenmark bzw. Stammzellenspende statt.

Dabei passiert noch nicht viel, es werden nur 5ml Blut abgenommen und dessen Daten in eine Kartei aufgenommen um ggf. jemandem mit Leukämie das Leben retten zu können. Das ist eine Kleinigkeit, schon das Eintragen des eigenen Namens auf dem Fragebogen dauert länger.
Kommt man irgendwann mal als Spender in Frage wird man dann extra kontaktiert.
Ich habe mich vor einem Jahr typisieren lassen. Für Fragen und weitere Informationen gibt es eine eigene Facebook Seite und natürlich gibt es aucb bei der DKMS viele Informationen.
Das ist eine Kleinigkeit die vielleicht irgendwann jemandem das Leben rettet.

Sei doch auch so nett.

Typisierung für die Knochenmarkspende

In Flensburg (und Umgebung) siehst Du seit einiger Zeit fast überall Zettel mit diesem Bild von Martina Habenau rumhängen:



Sie ist schwer krank und benötigt eine Knochenmarkspende — von einem kompatiblen Spender.
Um diesen zu finden derzeit dieser Aufruf und um festzustellen ob DU kompatibel bist gibt es eine Typisierungsaktion am 18. März in der Sporthalle der Hanna Ahrendt Schule, das ist die Fördehalle bei der Exe (13:00 – 18:00 Uhr).

Denk jetzt nicht an Deinen Rücken. Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!

Knochen, Knoooochen.
Ich habe gestern bei der Blutspende in der Diako gefragt ob die das nicht auch einfach machen können und der Doc meinte zu mir dass das so spezielle Tests sind, die machen sie nicht. Bei Bedarf nehmen sie das Blut ab, schicken das dann aber auch in spezielisierte Labore.

Also am 18. März in die Fördehalle und etwas Blut abgeben.

Das hilft nicht nur evtl. Martina sondern potenziell jedem der eine Knochenmarkspende benötigt und verzweifelt einen passenden Spender sucht.
Der Vorgang dauert etwas länger als die Blutspende, ist aber ansonsten genauso harmlos. Der Doc sagt mir dass man heutzutage auch nicht mehr direkt an den Knochen (Hüfte!) gehen muss sondern die benötigten Zellen auch ausfiltern kann.

Es kostet Dich einen kurzen Besuch zur Typisierung und falls Du ein kompatibler Spender bist vermutlich nur einen Nachmittag aber damit kannst Du ein Leben retten. Sei doch so nett.