Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2929: Welt der Pilze


Perry Rhodan 2929: Welt der Pilze

Reginald Bull auf dem Höllenplaneten – ein Spross liegt im Sterben

Der Spross KYLDIN liegt weiterhin abgestürzt auf der feindlichen Welt Sumurdh. Die Gruppe um Bully ist mittlerweile wieder in den Spross zurück gekehrt. Dieser wird von innen heraus durch Tefroder angegriffen, während von außen die Sporen des den planeten dominierenden Pilzes zusetzen.

Nichts ist so wie es scheint, viele(s) ist anders, als es auf den ersten Blick aussieht. Inhaltlich will ich nicht mehr andeuten, es geht weiter im Spross, aber nächste Woche wechselt der Fokus der Handlung mal wieder.

gelesen: Perry Rhodan 2928: Welt des Todes


Perry Rhodan 2928: Welt des Todes

Absturz auf Sumurdh – der Spross KYLLDIN in Not

Im vorigen Band war es den Tefrodern gelungen, den Spross KYLDIN so weit zu beeinträchtigen, dass er auf dem Plaenten Sumurdh abgestürzt ist. Mit ungewissen Folgen. An Bord befanden sich zu dem Zeitpunkt noch u.a. BullyToio Zindher und das Namensgebende Kind Kyldin.
So viel sei verraten: sie haben den Absturz überlebt. Doch der tefrodische Mutant Assan-Assoul, der auch massgeblich für den Absturz verantwortlich ist, lässt nicht nach und der Planet zeigt seine extrem feindliche Flora und  Fauna. Bully und Co. haben es schwer, von dem offenbar lebenden Spross ganz abgesehen…

Spannend und in all dem Kampf stecken weitere Fragen und Andeutungen, insbesondere, was den Spross angeht. Antworten gibt es (noch) nicht, aber das könnte sich im nächsten Band ändern, der die Handlung dieser Woche direkt fortsetzen wird.

gelesen: Perry Rhodan 2924: Das Rätsel des Sprosses


Perry Rhodan 2924: Das Rätsel des Sprosses

Das Geheimnis der YETO – Reginald Bull macht eine Entdeckung

In der Fortsetzung der Handlung von letzer Woche befinden sich Reginald Bull und seine Frau Toio Zindher im Spross YETO, der unverhofft wieder aufgetaucht war.
Von außen versucht ein Team um Icho Tolot den Spross zu untersuchen, Bully soll innen Werte sammeln. Außerdem feilscht Bully um Zellaktivatoren. Es könnte für ihn die Gelegenheit sein, seinen chaotarchisch geprägten Zellaktivator gegen einen “sauberen” zu tauschen.

Eine gute Fortsetzung, wir erfahren etwas über die Spross und für Bully ist die Entscheidung nicht so einfach, wie sie klingt. Ein neues Volk tritt auf, um das es nächste Woche noch näher gehen wird.

gelesen: Perry Rhodan 2923: Angriff auf den Spross


Perry Rhodan 2623: Angriff auf den Spross

Ein Terraner kehrt zurück – eine Urlaubswelt wird bedeutsam

Für Reginald Bull geht es gleich in die Vollen: nach Jahren war er in Band 2917 erst wieder aufgetaucht, ihn Band 2918 war er im aktuellen Zyklus zuletzt Gegenstand der Handlung. Dort setzt auch dieser Band direkt an. Bully ist noch immer dabei, seine Sachen zu regeln, da wird er auch schon in die aktuellen Geschehnisse eingebunden.
Der Spross YETO aus Band 2907 und 2908 taucht wieder auf und wird zu Bullys erster neuen Aufgabe. Diese sieht einen Angriff auf den Spross vor… (mehr verrate ich nicht)

Eigentlich geht es erstmal nur um Bully und was aus ihm wird, wie mit seinem von Chaotarchen geprägtem Zellaktivator umgegangen wird. Das ist eher grundsätzlich-langfristig ausgelegt, aber der Handlungsstrang um den Spross YETO ist dann doch etwas kurzfristiger und actionreicher. Ich bin gespannt, wie es in Band 2924 mit der Handlung weiter geht, aber erstmal muss ich jetzt den 10. Band der Miniserie Terminus lesen cool

gelesen: Perry Rhodan 2914: Im Bann des Pulsars


Perry Rhodan 2914: Im Bann des Pulsars

 

Die Thoogondu entdecken den letzten Galakt-Transferer – Terraner im Brennpunkt des Geschehens

 

Nach der Flucht auf den letzten Galakt-Transferer in Band 2912 und einer dortigen Geschichtsstunde über die Entsteheung des zweiten Imperium in Band 2913 wird es in diesem Heft ernst für den Galakt-Transferer.
Auf der Suche nach u.a. Perry Rhodan entdecken die Thoogondu den um einen Pulsar kreisenden Galakt-Transferer und greifen ihn an.

Der Transferer hat seine Schuldigkeit getan, der Transferer soll gehen. Als Handlungsort hat er die Geschichte weiter gebracht, er hat weiter Zweifel an der Geschichtsschreibung des Goldenen Imperiums genährt. Als Objekt war er aber von Anfang an ein Wrack und so wird er in diesem Heft angegriffen.
Seit Heft 2910 war die Handlung in NGC4622, das aktuelle Heft widmet sich wieder den Ereignissen in der Milchstraße. Soll ja nicht langweilig werden wink

gelesen: Perry Rhodan 2905: Das verlorene Volk


Perry Rhodan 2905 - Das verlorene Volk

Perry Rhodan trifft den Gondu – und lernt dessen Geheimnis kennen


Nach den Turbulenzen im vorigen Band trifft Perry Rhodan nun den Gonus in Person. Dieser erneuert den Wunsch und Angebot eines Bündnisses. Und Perry erfährt hautnah von der Vergangenheit der Thoogondu und ihrer Beziehung zu ES…

Endlich kommt etwas Licht in die Vergangenheit der Thoogondu und warum sie so sehr an der Milchstrasse und dem Verschwinden von ES interessiert sind.
Ich habe aber mit Romanen dieser Art meine Probleme, das liegt daran, wie Perry die Dinge erfährt. Es wirkt auf mich wie eine Abkürzung, als wenn am Ende eines Zyklus noch schnell ganz viele Erkenntnisse in einen Roman gequetscht werden müssen. Ich habe es lieber Stück für Stück, als dass alles, was bisher unklar war, dem Helden einfach so zufliegt. Wir sind erst ganz am Anfang des Zyklus, da ist eigentlich noch reichlich Zeit. Es sei denn natürlich, die Thoogondu sind für den Zyklus eigentlich nur Nebenfiguren. Was nicht ungewöhnlich wäre, aber noch sieht es nicht danach aus.

gelesen: Perry Rhodan 2897: Konferenz der Todfeinde


Perry Rhodan 2897 - Konferenz der Todfeinde

Vor der vereisten Galaxis – sie kämpfen gegen die Entstehung einer Materiesenke

Um das Entstehen der Materiesenke zu verhindern treffen sich angehörige von Gyanli und Tiuphoren mit Perry Rhodan zu einer Konferenz.
Gyanli und die Tiuphoren sind eigentlich Todfeinde, die Gyanli unterdrücken die Tiuphoren wie alle anderen Völker. Obwohl beide im Dienst der gleichen Superintelligenz stehen, wenn im Falle der Tiuphoren auch unwissentlich.

Schnell werden zwei Dinge klar: zum einen ist die Entstehung der Materiesenke offenbar kaum noch zu verhindern, zum anderen gibt es noch eine weitere Interessensgruppe, die die Konferenz sabotieren will.

Der drittletzte Band des Zyklus. es folgt nun ein abschließender Doppelband. Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was ich von diesem Band halten soll. Er ist schon gut zu lesen und passt natürlich auch in den Zyklus, aber hinterher hatte ich den Eindruck, daß er eigentlich völlig überflüssig war. So kurz vor Ende des Zyklus könnte man seinen Beitrag auf gefühlt einen Satz reduzieren.
Ich bin mal gespannt, ob ich nach dem von Uwe Anton verfassten Doppelband der Meinung bin, daß  man diesen Band besser hätte nutzen können oder sollen.