Skip to content

Barcamp Flensburg Session: Die automatisierte Katze

Flensburg

Jetzt gerade halte ich meine Session “Die automatisierte Katze” auf dem Barcamp Flensburg III.Die automatisierte Katze

Die Grundidee ist, dass Katzen heutzutage ja meist mit einem Chip gekennzeichnet sind (sein sollten) und man den mit einem Raspberry Pi einfach auslesen und reagieren kann.

Ich erzähle eigentlich nur von den beiden Projekten an denen ich gerade bastel wenn ich Zeit finde: eine Überwachung der Katzenklappe und der Futternapf, der sich nur für unseren Kater öffnet.

Dazu dann noch einige andere Ideen, die ich habe und ich hoffe, wir finden zusammen noch weitere praktische oder lustige Anwendungsmöglichkeiten.

Die Folien der Präsentation habe ich hier als Download (PDF), mein gesabbel dazu musst du dir denken wink

Katzenfehde

Unser Kater Tuffi ist ja ein Freigänger, durch zwei Katzenklappen kann er aus der Wohnung und dem Haus. Den Winter mag er aber nicht, seit einigen Wochen ist er zur Wohnungskatze mutiert. Aber wehe, man blockiert die Katzenklappe! Dann wird sofort reklamiert! Zwar geht er fast gar nicht mehr raus, aber er muss es jederzeit können. Darauf legt er Wertwink.

Derweil kontrolliert er sein Revier ums Haus durch die Fenster. Dadurch hat er den Bereich um das Haus in drei Richtungen im Blick. Sobald eine andere Katze zu sehen ist wird er hyperaktiv: er sprintet von Fenster zu Fenster und lässt den Eindringling nicht aus den Augen.

Bei zwei Katzen reagiert er aber völlig anders: sieht er die Gastkatze Tilly begrüsst er sie, manchmal scheint es, dass er uns Bescheid sagen will, dass sie am Fenster steht.
Und dann ist da der orangefarbene Kater. Bei dem dreht er völlig ab. Er faucht, er kreischt, er knurrt und schlägt mit der Pfote ans Fenster, dass man Angst um die Scheibe hat. Und das beruht durchaus auf Gegenseitigkeit, der Garfield ist auch die einzige Fremdkatze, die ans Fenster springt und das vermutlich absichtlich so, dass er hörbar an die Scheibe schlägt.

Ich weiß nicht, was zwischen den Beiden vorgefallen ist, aber auch Tilly legt ähnliche Abneigung gegen den Garfield an den Tag. Beide scheinen das Haus gegen ihn verteidigen zu wollen. Unsere ungeplante Zusammenführung von Tuffi und Tilly war erfolgreich, Tilly möchte beim chillen nur noch einen halben Meter Abstand haben. Wenn es um diesen einen orangefarbenen Kater geht, sind sie sich aber einig und bewachen gemeinsam die äußere Katzenklappe, wenn der Garfield draußen vor ihr steht:

Tilly und Tuffi bewachen die Katzenklappe

Denn seit einiger Zeit versucht der orangefarbene Kater, durch die chipgesicherte Katzenklappe rein zu kommen. Erfolglos, aber sehr ausdauernd und laut. Die Klappe sichert mit einem Sperrriegel den Eingang, nach draußen geht es immer. Der Garfield hat das gemerkt und versucht durch Schläge gegen die Klappe, sie nach außen zu öffnen. Das klappt nicht, aber ist durchaus laut.

Vor ein paar Tagen konnte ich schnell genug das Plietschfon holen und ein kurzes Video aufzeichnen. Man sieht und hört erst Tuffi knurren und dann, wie der orangefarbene Kater durch Schläge versucht, die Klappe zu öffnen:

Google hat daraus übrigens eine sehr lustige Endlosanimation gebaut laugh:Animation: Fremdkater versucht durch die Katzenklappe zu kommen

Catwalk Teil 2: alles anders als geplant

Noch nicht gebloggt, aber schon um Weihnachten rum hatte ich den Catwalk wie geplant erweitert. Aber völlig anders als geplant surprise

Tilly und Tuffi in den Hängematten

Die Planung nach dem ersten Abschnitt hatte ich eigentlich so gedacht:

In der nächsten Stufe kommt dann auch ein zweiter Zugang. Geplant habe ich dieses mal keine Stufen, sondern eine Art künstlichen Baum. Die Basis sollen HT-Rohre werden, die ich mit Sisal oder Teppich verkleide.
[…]
Für die nächste Stufe benötige ich im Prinzip nur das 60×60cm Brett und ein neues Brett Douglasie. Da ich da dieses mal kein Puzzle draus schneiden muss, reicht da auch die schmalste Variante für 10€.

Und dann kam Amazons Weihnachtscyberkram.

"Catwalk Teil 2: alles anders als geplant" vollständig lesen

Die dritte Dimension den Katzen: Catwalk - erster Abschnitt

In “Tilly ist zurück, eine unvorbereitete Katzen-Zusammenführung“ hatte ich es erwähnt, jetzt beschreibe ich es mal detailierter: In unserem Wohnzimmer baue ich momentan einen Catwalk. Der erste Abschnitt ist fertig und um den soll es hier gehen.

Ein “Catwalk” ist ein Laufsteg und neben denen bei Modenschauen gibt es sie ganz dem Namen entsprechend auch für Katzen. Es sind idR. Laufwege, die an der Wand oder/und unter der Decke verlaufen. Und das kann man ganz einfach selbst machen.

Meine Ursprungsidee war eigentlich etwas kleiner.Catwalk: Tuffi liegt auf Stufe Unser Wohzimmer ist wie meistens rechteckig, eine der schmalen Seiten hat ein großes Fenster zur Straße hin. Dort steht auch das Sofa. Am entfernten Ende verlaufen etwa einen halben Meter von der Ecke entfernt zwei Heizungsrohre in die Wohnung über uns. Genau dort wollte ich ein Stück unter der Decke eine Plattform für die Katze(n) haben, damit sie mehr oder weniger dicht an den warmen Rohren liegen können. Brett an die Wand und eine Möglichkeit schaffen, damit sie nach oben kommen, fertig. Das ist nun etwas mehr geworden wink.

Zum Verständnis hier mal ein Bild des Zimmers:

"Die dritte Dimension den Katzen: Catwalk - erster Abschnitt" vollständig lesen

Zwei Katzen: wie Futterklau verhindern?

Da es mit unseren unvorbereiteten Katzenzusammenführung weiterhin gut läuft, mache ich mir nun Gedanken zur Fütterung der Beiden.

Zur Erinnerung:

  • TillyKatze Tilly gehört unseren Freunden und Nachbarn, darf dort aufgrund einer Katzenhaarallergie nicht in die Wohnung. Damit sie nicht ohne Sozialkontakt ist und eine weitere Bindung an das Haus und Grundstück hat, kommt sie seit 2 Jahren auch zu uns in die Wohnung.
    Ihr (Nass-) Futter bekommt sie zu Haus im Anbau, bei uns nur etwas Trockenfutter zum überbrücken
  • TuffiKater Tuffi war bei uns eingezogen, kann über eine chipgesteuerte Katzenklappe nach belieben ein- und ausgehen und bekommt bei uns natürlich sein Nassfutter

Sobald die Beiden sich komplett verstehen, soll Tilly auch für unsere Klappe freigeschaltet werden. Momentan können sie sich schon auf wenige Zentimeter nähern und Tilly faucht dann auch nur noch und wird nicht körperlich aggressiv. Tuffi ist ruhig wie immer und erzwingt dann auch nichts weiter.
Tilly kommt mit Hunden gar nicht klar und wenn welche zu Besuch sind, versperren sie ihr den Weg zu ihrer Klappe bei der Terrasse. Vermutlich war ein über längere Zeit anwesender Gasthund auch ein Grund, warum sie 9 Wochen verschwunden war. Unsere Klappe ist auf der anderen Hausseite und daher eine Alternative, die sie auch haben soll.

Beide bekommen Nassfutter von MACs. Derzeit lässt sich das noch ganz gut steuern: Tuffi futtert in mehreren kleinen Portionen, morgens kommt genug für den Tag in die Schüssel und dann ist Abends höchstens noch ein kleiner Rest da wenn wir Tilly reinlassen. Nachgefüllt wird halt erst, wenn Tuffi Hunger hat und dann auch nur eine kleine Menge.
Das wird halt anders, wenn Tilly zumindest potenziell jederzeit rein kann. Denn wir konnten in den letzten Tagen beobachten, dass sie, wenn sie Hunger hat, verständlicherweise nicht durch die Klappe raus und einmal ums Haus zu ihrem Futter geht. Das gleiche Futter ist ja auch hier und seit sie weg war frisst sie auch Fisch, damit können wir also auch nicht separieren.

Was tun?

"Zwei Katzen: wie Futterklau verhindern?" vollständig lesen

Tilly ist zurück, eine unvorbereitete Katzen-Zusammenführung


TL;DR  Die Zusammenführung zweier Katzen kann auch ohne Vorbereitung erfolgreich gemacht werden, ein Erfahrungsbericht:


Mitte Juli war unsere Gastkatze Tilly verschwunden.Tasso Plakat Tilly Sie gehört unseren Freunden/Nachbarn/Vermietern im Obergeschoss, aber ging zwei Jahre lang auch bei uns ein und aus. Wegen einer Katzenhaarallergie darf sie oben nicht in die Wohnung und hat uns “adoptiert”, obwohl wir keine Dosen für sie öffnen wink

Schon länger hatten wir geplant, uns selbst einen Kater zuzulegen. Tilly verschwand während wir in Berlin waren und in der Zeit bekamen wir auch die Frage, ob wir von einer Bekannten den jüngsten Kater übernehmen könnten, damit er nicht ins Tierheim muss. Der Altersunterschied war ein großer Stressfaktor.
Tuffi auf Bett4 Wochen später zog Tuffi bei uns ein. Den Namen hatte er von seiner Vorbesitzerin bekommen, da er auf ihn hört hat er ihn behalten. Die Ähnlichkeit mit Tilly ist Zufall. Den für ihn sicher noch wahrnehmbaren Geruch von Tilly störte ihn nicht, er hatte mit zwei weiteren Katzen und einem Hund zusammen gelebt. Nun aber unangefochten im Mittelpunkt zu stehen gefiel ihm deutlich, er fühlt sich bei uns sichtlich wohl cheeky

Vor drei Wochen dann war Tilly wieder da. Nach 9 Wochen Abwesenheit beschwerte sie sich unvermittelt und lautstarkt in ihrem Anbau, dass ihr Futternapf leer war!laugh Wo auch immer sie gewesen ist, sie verhält sich, als wenn sie nur Minuten weg war.

Eigentlich bereitet man die Zusammenführung von zwei Katzen in irgendeiner Form vor, bei uns lebte Tuffi nun schon ein paar Wochen allein und plötzlich ist da jemand, mit vermeintlich älteren Rechten. Geplant, sachte und kontrolliert beide miteinander bekannt machen geht anders angel

Und nun gewöhnen wir also ohne Chance auf Vorbereitung zwei Katzen aneinander:


Tilly

Tilly
ca 2½ Jahre alt
Dauergastkatze, kehrte nach 9 Wochen zurück
Tuffi

Tuffi
ca 1½ Jahre alt
war zwischenzeitlich bei uns in ihrer “Zweitwohnung” eingezogen

"Tilly ist zurück, eine unvorbereitete Katzen-Zusammenführung" vollständig lesen

Katzenklappe lässt nur bestimmte Katzen rein

TuffiIch dachte ja, es wäre allgemein bekannt, aber in den letzten Wochen habe ich sehr viele Leute kennen gelernt, denen es nicht bewusst war:

Es gibt Katzenklappen, die nur bestimmte Katzen rein lassen

Basis und Vorraussetzung ist, dass die Katze gechipt ist. Das ist heutzutage oft oder meistens der Fall. Freigänger sollte man eigentlich grundsätzlich mit einem Chip versehen, aber auch Wohnungskatzen können mal ausbüchsen und über den Chip kann sie dir dann zurück gebracht werden. Die Registrierung bei Tasso und Tierschutzbund nicht vergessen! Das Register von Tasso ist größer, da sollte man sich auf jeden Fall registrieren.

Tier RFID Chip AufkleberUnser Kater war zwar kastriert und geimpft, aber der Chip fehlte ihm. Der Chip ist ein kleines Stäbchen von 1,4mm x 9mm und wird einfach unter die Haut injiziert. Das hat beim Tierarzt 30€ gekostet und nur Sekunden gedauert. Tuffi hat nichtmal dabei gezuckt wink. Die Registrierung bei Tasso ist  wie alles andere auch kostenlos, mit Spenden kann man den Verein aber unterstützen.

Kater geht durch die KatzenklappeGenug der Vorrede, kommen wir zur Katzenklappe: der Chip ist ein herkömmlicher RFID-Chip mit einer Seriennummer. Über die Seriennummer kann man das Tier nach Registrierung dir zuordnen und die Katzenklappe lässt nur bestimmte Seriennummern (Tiere) rein.

Wir haben eine entsprechende Klappe von Sureflap installiert, der andere bekanntere Hersteller ist Pet Mate. Es gibt auch Klappen, die einen entsprechenden Umhänger benötigen. Die sind günstiger, aber dann muss die Katze ein Halsband tragen und das will man ja eigentlich nicht. Die Klappen, die den implantierten Chip auslesen können funktionieren aber auch mit jedem anderen RFID-Chip, es gibt auch Umhänger für’s Halsband, wenn man das unbedingt will.

Sureflap Braun: Innen- und Außenansicht
Sureflap Klappe in Braun, Innen- und Außenansicht
 
"Katzenklappe lässt nur bestimmte Katzen rein" vollständig lesen