Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2999: Genesis


Perry Rhodan 2999: Genesis

Rückkehr zur Welt des Ewigen Lebens – die Zeit selbst versinkt im Chaos

Das Finale! Die schlechteste Motivationsrede aller Zeiten, temporales Chaos und reichlich Ungewissheit bis zum Schluß.

Ein würdiger Abschluß des Zyklus. Nichts ist so, wie es scheint und die Zukunft von Perry und Co. bleibt bis zum Schluß ungewiss. Das passt zum Titel des folgenden Zyklus…

gelesen: Perry Rhodan 2998: Drei Tage zum Weltuntergang


Perry Rhodan 2998: Drei Tage zum Weltuntergang

Die Völker der Milchstraße fliehen – Auraträger stemmen sich gegen die Katastrophe

Bewusst etwas später, aber dennoch versuche ich frei von Spoilern oder auch nur Andeutungen zu bleiben:

Um den Weltenbrand zu stoppen versuchen Atlan und beide Perry Rhodans, mit der RAS TSCHUBAI die Proto-Eiris, die sie in Band 2980 bis 2982 gesammelt hatten, nach Wanderer vorzudringen, um sie dort “programmieren” zu lassen.
Die Vorraussetzungen haben sie, doch die Zeit arbeitet gegen sie – ebenso wie Adam von Aures

Das Finale der Staffel, langeweile kommt da nicht auflaugh

gelesen: Perry Rhodan 2982: Die Vernichtungsvariable


Perry Rhodan 2982: Die Vernichtungsvariable

Alles in der Algorithmischen Republik ist berechenbar – und wenn nicht, wird es zerstört

Die nächste Silo-Welt: Dieses mal ist es kein künstlicher Himmelskörper, der die Rahmenbedingungen bestimmt, sondern die soziale Umgebung: Das Staatsgebilde der Toshruden wird rein von Algorithmen bestimmt. Die “Große Gleichung” bestimmt das gesamte Leben, jede Entscheidung. Einflüsse von aussen stören die Gleichung. In dieser Welt ist ein weiterer Silo mit Proto-Eiris versteckt und die Gruppe um Atlan versucht, zu ihm zu gelangen und den Wächter davon zu überzeugen, dass sie sie mitnehmen dürfen. Das Problem: als Außenweltler bringen Atlan und Co. sehr große, unbestimmbare Variablen in die Große Gleichung und es gibt noch weitere, noch viel größere, Störfaktoren von außen – für alle Beteiligten…

Mit diesem Band sind nun alle Silos angeflogen worden und wieder ist die Umgebung eigentlich eine eigene, auführlichrere Betrachtung wert. Die Algorithmische Republik ist ein Staatsgebilde, das man sich durchaus mal näher ansehen könnte yes. Auch einer der weiteren Parteien, die dazu stösst, verhält sich sehr interessant, was den weiteren Zyklusverlauf angeht. Näher will ich nicht darauf eingehencheeky

gelesen: Perry Rhodan 2975: Der Herr der Zukunft


Perry Rhodan 2975: Der Herr der Zukunft

Der Imperator vollendet seine Transformation – er sieht das Schicksal ganzer Galaxien

Imperator Bostich hat Wanderer angegriffen, auch Adam von Aurest ist anwesend. Es fehlt nur Perry Rhodan, dann sind die drei Kardinal-Frakatoren zusammen und die Ekpyrosis droht. Sie war der Grund, warum in Band 2700ff das Atopische Tribunal alle drei Fraktoren zu einer jahrundertelangen Verbannung verurteilt hatte.
Während Atlan, Gucky und Co. versuchen zu verhindern, dass alle Drei zusammentreffen, werden sie Zeuge der Auswirkungen des Angriffs auf Wanderer. Ein wichtiger Bestandteil ist die von Adam von Aurest gestohlene Biophore und die Auswirkung ist immens.

Hier geht es wirklich ab, die Gefahr ist größer, als die Protagonisten ahnen. Und auch die Auswirkung auf den weiteren Zyklus dürfte gewaltig sein. So recht weiss ich nicht, ob und welche Rolle die bisherigen Gefahren durch die Thoogondu oder Gemini noch spielen werden. Es sind aber nur noch 24 Romane in diesem Zyklus, mit Sicherheit werden die meisten Fäden zusammen geführt. Und vermutlich anders, als ich es mir jetzt ausmale…

gelesen: Perry Rhodan 2963: Der Münchhausen-Roboter


Perry Rhodan 2963: Der Münchhausen-Roboter

Atlan erkundet das Konglomerat – Verräter auf der Dakkarraum-Station

Beim aus dem vorigen Roman andauernden Versuch, im Dakkarraum Treibgut einzusammeln, kommt es zu einem Zusammentreffen mit dem Ghatu Shapandh, der die Gruppe verfolgt hat. Es kommt zu einer tödlichen Manipulation, nur knapp gelingt die Flucht.
Im neutralen Paslaim treffen sie auf den Roboter Tamareil. Die Roboterdame hat eine sehr freie Beziehung zur Wahrheit, aber klar ist, dass sie eine besondere Vorgeschichte und Herkunft hat. Tamareil unterstützt bei einer Zusammenkunft des Rates und Atlan macht sich auf, um mehr über die Motive der Gemini zu erfahren.

Ich hoffe, ich habe hier nun nicht viel verraten, aber ich hänge ja auch etwas hinterher surprise. Im Detail und vom Schwerpunkt her passiert noch eine ganze Menge mehr, keine Angstwink.
So recht konnte ich diesen Roman erst noch nicht einordnen, aber es gibt eine interessante und noch wichtig werdende Erkenntnis. Es geht voran im Zyklus, wir bekommen einen Blick auf ein wichtiges Puzzleteil.

gelesen: Perry Rhodan 2962: Sextadim-Treibgut


Perry Rhodan 2962: Sextadim-Treibgut

Gestrandet zwischen den Dimensionen – nur ein Schleier trennt Leben und Tod

Dieser Band setzt die Handlung von Heft 2955 fort. Atlan, Fitzgerald Klem und Jas Pulson sind im Spross LORINA in einen Shod-Spiegel genannten Transmitter gestiegen, der sie zum Sproo YETO in die Milchstraße transportieren soll.
Doch etwas geht schief, sie landen statt dessen als “Treibgut” auf einem alten Schiff, das selbst verschollen scheint. Sie werden sofort angegriffen und versuchen, mehr über ihren Aufenthaltsort zwischen den Dimensionen und die Umstände innerhalb des Konglomerats zu erfahren.

Von der Handlung her war dieser Band durchaus spannend, mir war er aber wohl zu abstrakt bzw. ich konnte mich in die fremdartigen Wesen nicht so reinfühlen. Ich brauche mit so fremdartigen Umgebungen gern mal etwas längern, der nächste Band, der diese Handlung fortsetzt, könnte mir da besser liegen.
Atlan ist auf jeden Fall auf den Weg in die Milchstraße und könnte hier auch etwas über die Sprosse bzw. deren Wachstum und entstehen erfahren. Mal abwarten, was da noch kommt.

gelesen: Perry Rhodan 2947: Rhodans letzte Hoffnung


Perry Rhodan 2947: Rhodans letzte Hofnung

Der richtige Mann im falschen Universum – sein Erfolg kann seinen Tod bedeuten

Dieser Band setzt Band 2930 fort, zu dem ich damals ja inhaltlich nichts schreiben wollte. Da das ja nun ein paar Monate her ist und man anhand von Titel und Untertitel ja schon einiges erahnen kann geht es nun aber wie gewohnt weiter.
Adam von Aures – der “Adaurest” – hatte auf Wanderer, der Ankerwelt der Superintelligenz ES, in einer Enklave mit einer alternativen Realität einen dort lebenden Perry Rhodan gefunden.
Sein Plan ist es, den “richtigen” Perry durch den von Wanderer zu ersetzen. Dazu muss er ihn vorbereiten und dafür suchen sie den Planeten Sumurdh auf um dort im Wrack des Spross KYLDINN ein Physotron zu benutzen. Natürlich ist das nicht so einfach, wie Adam es sich vorstellt…

Auch hier schwimme ich noch immer, wohin die Reise geht. Der Titel ist sicher bewusst gewählt, um zusammen mit dem vorigen Band in der Titelliste zu verwirren. Inhaltlich wird aber ein zu der Zeit auch allein stehender Band aufgenommen. Und Potenzial für Spekulation gibt es da reichlich, ich vermute sehr, dass hier ein weiterer großer Bogen geschlagen wird hin zum Zyklus Das Atopische Tribunal ab Band 2700. Durch Adam von Aurest ist diese Vermutung recht offensichtlich, aber auch der damalige Vorwurf gegen Perry könnte damit eine Erklärung finden. Fehlt nur noch Bostich