Skip to content

gelesen: Jupiter 5: Jupiters Herz

Jupiter 5: Jupiters Herz von Wim Vandemaan
Perry Rhodan Jupiter 5 - Jupiters Herz

Folge 5 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Flucht von der Faktorei –
in die Tiefe der Schwerkrafthölle

Perry Rhodan erhält unerwartete Hilfe und wird aus seiner Zelle in der Faktorei MERLIN befreit. Der Fremde ist merkwürdig, aber wirkt vertrauenswürdig. Zusammen mit ihm gelingt Perry die Flucht von der Station zu einer Forschungsstation in den Tiefen der Atmosphäre Jupiters. Dort spürt man allerdings auch schon die Auswirkungen der Dinge, die gerade auf dem Planeten geschehen…

Wenig Handlung die ich zusammen fassen kann ohne zu viel zu verraten. Es gibt viele Hinweise auf die Geschehnisse, noch ohne die wahren Hintergründe, aber schon sehr konkret, was die Umsetzung angeht. Auch treffen wir einen bekannten Charakter wieder, der ist allerdings nur den Lesern bekannt und ich den Hauptpersonen…


gelesen: Jupiter 4: Syndikat der Kristallfischer

Perry Rhodan Jupiter 4 - Syndikat der Kristallfischer

Folge 4 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Der Jupiter brennt –
Perry Rhodan trifft die neue Menschheit

Nachdem er im vorigen Band zur 3000 Jahre Feier auf dem Jupitermond Ganymed war, ist Perry Rhodan zusammen mit seiner Gefährtin Mondra Diamond Zur Faktorei MERLIN, einer Abbaustation in der Atmosphäre von Jupiter, geflogen.
Dort trifft er zwar nicht auf seinen verschwundenen Verwandten Clayton Rhodan, aber dafür auf den Stationsleiter und seinen Sicherheitsdienst. Aus der Droge Tau-acht wird dort kein Geheimnis gemacht und auch daraus nicht, daß Perry Rhodan und seine Begleiter nicht erwünscht sind…

Es geht spannend weiter, hier deutet sich schon einiges an was die restliche Handlung bzw. evtl. auch Hintergrund des Zyklus angeht. Ich bin gespannt.
Weiterhin bin ich der Meinung, daß Jupiter bisher die ideale Einstiegsdroge in die “richtige” Perry Rhodan Serie ist, gefolgt von Stardust, Arkon fand ich dafür etwas abstrakt — aber das ist sicher Geschmackssache. Was das angeht bin ich auch sehr gespannt auf den kommenden Sternengruft Kurzzyklus, der in 4 Wochen startet und ein idealer Einstieg in die große Serie sein dürfte.

gelesen: Jupiter 3: Galileo City

Perry Rhodan Jupiter 3 - Galileo City

Folge 3 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Ganymed feiert Geburtstag –
ein Mond im Schatten der Kristallfischer

Perry Rhodan und Reginald Bull befinden sich auf dem Jupitermond Ganymed, um dort der 3000 Jahr-Feier beizuwohnen. Bei der Gelegenheit wollen sie auch mal nach den im vorigen Band aus dem Eis aufgetauchten Artefakten sehen. Deren Herkunft konnte bisher nicht geklärt werden, überhaupt gibt es kaum Erkenntnisse über sie. Das was man weiß ist rätselhaft.
Perry Rhodan versucht außerdem, etwas über seinen X-Ur-Großcousin Chayton Rhodan zu erfahren, der beim Jupiter verschwunden ist.
Chayton Rhodan selbst ist auf der Faktorei zum Abbau von Hyperkristallen MERLIN untergetaucht und will sich rächen…

Auch dieser Band hat mir sehr gefallen, auch er ist gute Science-Fiction und behält den Charakter der Jupiter-Miniserie bei. Eindeutig im Perry Rhodan Universum, aber doch “bodenständig”, im heimischen Sonnensystem und mit Problemen, die weniger Abstrakt sind (wie wenig Abstrakt außerirdische Artefakte aus dem Eis eines Jupitermondes halt sein können).
Sehr gut geschrieben, die Story passt für den Band selbst und auch für die gesamte Serie, weiter so!

gelesen: Jupiter 2: Das Artefakt von Ganymed

Perry Rhodan Jupiter 2 - Das Artefakt von Ganymed

Weiter geht es in der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Ein uraltes Relikt erwacht –
verbotene Experimente auf der Jupiterstation

Der erste Band begann auf dem Jupitermond Ganymed mit dem entfernten Verwandten von Perry Rhodan, Chayton Rhodan, spielte dann aber hauptsächlich auf der Erde.
Der zweite Band spielt nun entsprechend hauptsächlich auf Ganymed, es geht um Chaytons Schicksal, das im ersten Band ja wie ein Cliffhanger nicht weiter thematisiert wurde nachdem er gefangen genommen war.
Auserdem im Fokus steht Kateen Santoss, eine Archäologin, die auf Ganymed nach Hinterlassenschaften der Lemurer sucht. Und es scheint auch so, daß sie Erfolg hat, denn unvermittelt taucht ein uraltes Relikt auf. Allerdings steckt da offenbar noch mehr hinter, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Überhaupt hat praktisch alles wieder einmal mehrere Ebenen und ist nicht (nur) so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Auch dieser zweite Teil von Jupiter hat mir sehr gut gefallen und ich kann die Serie jedem, der mal in Perry Rhodan reinschnuppern will sehr empfehlen. Die Serie ist bisher relativ bodenständig, schon allein weil sie bisher nur “zu Hause”, in unserem Sonnensystem spielt. Natürlich kann man auch hier wieder zu fast jedem Satz in der Perrypdia weitere Informationen erhalten, aber es erscheint mir überhaupt nicht nötig. Ander als bei der vorigen abgeschlossenen Miniserie Arkon, bei der ich deutlich stärker das Gefühl hatte, daß ein Neuleser immer wieder einiges nachschlagen wollen wird.
Lesenswert sind beide (und die Erstauflage sowieso), zum unverbindlichen reinschnuppern würde ich momentan aber erstmal Jupiter empfehlen und danach als Einstieg in die normale Erstauflage den mit Band 2875 startenden Sternengruft Kurzzyklus oder alternativ oder zusätzlich die erste abgeschlossene Miniserie Stardust. Bei allem bietet es sich an, die eBooks zu lesen, da man da jederzeit jedes Heft jederzeit beziehen kann und nicht auf den Versand oder die Verfügbarkeit von Papierversionen angewiesen ist. Als eBook bekomme ich ja übermorgen das aktuelle Heft 2867 ebenso wie Band 17 aus dem Jahr 1961 laugh

gelesen: Jupiter 1: Kristalltod

Jupiter 1: Kristalltod von Wim Vandemaan
Perry Rhodan Jupiter 1 - Kristalltod

Fertig gelesen habe ich nun auch den ersten Band der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Eine neue Droge für die Erde –
und ein Rhodan verschwindet spurlos

Keine kosmischen Gefahren beschäftigen Perry Rhodan in der neuen, abgeschlossenen Miniserie Jupiter, sondern eine neue Droge. Sie stammt vom Jupiter, die Handlung spielt auf der Erde und dem Jupitermond Ganymed.
Aber es bleibt natürlich der Rahmen des Perry Rhodan Universums und der erste Roman macht richtig Spaß. Im Vergleich zur gerade erst zu Ende gegangenen Miniserie Arkon startet Jupiter sehr viel Bodenständiger, nachvollziehbarer. Der Auftakt ist ein Sci-Fi Krimi mit Perry Rhodan auf der Erde. Ein Verwandter von ihm, die neue Droge, merkwürdige Ereignisse — eine spannende Kombination.

Perry Rhodan Jupiter kann ich nach dem ersten Band wirklich empfehlen, die Ereignisse sind nicht so abstrakt wie in Arkon und insgesamt auch ohne Kenntnisse der Serie problemlos nachvollziehbar.
In der ersten Folge wie geschrieben ein Krimi-Auftakt, der in der nächsten Folge den Fokus wohl eher auf den Jupiter legen wird. Ich bin gespannt, aber etwa anderthalb Wochen muss ich jetzt warten tongue.

Jupiter: neue abgeschlossene Perry Rhodan Miniserie

Fast wäre es mir entgangen eek aber doch noch rechtzeitig habe ich mitbekommen, daß im Juli eine neue abgeschlossene Miniserie von Perry Rhodan startet.

Perry Rhodan Jupiter

Wie schon Stardust vor zwei Jahren und Arkon dieses Jahr wird die Jupiter Miniserie 12 Hefte umfassen, die alle zwei Wochen erscheinen werden. Start ist der 8. Juli und Heft 12 wird am 9. Dezember erscheinen.
Die Miniserien spielen jeweils im riesigen Perry Rhodan Universum, sind aber abgeschlossen und man braucht keinerlei Vorkenntnisse. Natürlich gibt es links und rechts von der Handlung reichlich Bezüge auf die restliche Handlung der letzten 55 Jahre, wer will kann in der Perrypedia ergänzende Informationen nachlesen.
Daher sind die Miniserien ideal um in die Welt von Perry Rhodan reinzuschnuppern, die Handlung ist abgechlossen, 12 Hefte im zwei Wochen Rhythmus sind einfach zu bewältigen und man lernt die Serie und ihre Art der Veröffentlichung gut kennen.
Dieses Jahr bietet sich dann auch mit Heft 2875 der Einstieg in die Hauptserie an, dann startet mit der Sternengruft ein kurzer “Zwischenzyklus” ehe die Handlung mit Heft 2900 als neuer normaler Zyklus fortgeschrieben wird. Die Handlung der Perry Rhodan Hauptserie (Erstauflage) wird ja seit Heft 1 bis aktuell Heft 2858 kontinuierlich fortgeführt und hat mit den meist 100 Hefte umfassenden Zyklen jeweils eine eigene Rahmenhandlung.

Die Handlung von Jupiter soll sich an den Themenkomplex des Jupiter Buches von 2011 anlehnen, das ich mit seinen gut 1000 Seiten wohl nicht mehr vorher lesen werde tongue. Eine erste Zusammenfassung der Handlung der Jupiter Serie gibt es schon:

Eine neue Droge im Sonnensystem: Tau-acht gibt den Süchtigen übernatürliche Fähigkeiten – wirkt aber sehr schnell tödlich. Die Spur des Gifts führt zum Jupiter.

Auf dem gewaltigen Planeten erkennt Perry Rhodan: Tau-acht ist nur der Vorbote einer noch viel größeren Gefahr …

Momentan gibt es eine Frühbucheraktion, bei der man noch eine Kurzgeschichte als Bonus erhält (die restlichen Vorteile dürften generell für’s Abo stehen). Ich werde mir die Serie wie immer als E-Book holen, da warte ich nur noch drauf, daß sie bei den Abos bei beam auftaucht wink.