Skip to content

gesehen: The Vatican Tapes

Nach Insidious 3 den ich vor ein paar Wochen in der Sneak verpasst habe gab es gestern mit The Vatican Tapes gleich den nächsten Horrorfilm. Zumindest will er soetwas sein…

Angela Holmes ist eine ganz normales Mädchen, an ihrem 27. Geburtstag schneidet sie sich mit dem Kuchenmesser und danach gerät alles durcheinander. Vögel stürzen sich auf sie, Menschen um sie herum werden verletzt und sterben. Ein Pastor betreut sie und ihren Vater und sieht sich irgendwann gezwungen den Vatikan einzuschalten für einen Exorzismus.

Ein sehr verworrener Film der auf mich wirkte als wenn ich alle Szenen aus Horrorfilmen die ich als Jugendlicher gesehen habe jetzt 25 Jahre später versuche wieder zusammen zu bekommen und zu einem Film zusammen klatsche. Eine kopflose Zusammenstellung bekannter Szenen ohne sie mit einer richtigen Geschichte zu verbinden. Was ist der Auslöser, warum Angela, es wird nicht einmal versucht aus der Aneinanderreihung von bekannten Szenen eine Geschichte zu machen. Ein Myterium bleibt auch der Pastor den sie zufällig im Krankenhaus treffen und der später offenbar eine 24/7 Betreuung von Angela im Krankenhaus und der Psychatrie leistet. An den Vatikan wendet er sich erst später, er ist einfach immer da.
Zwischendurch garniert mit Dialogen die nicht einmal ansatzweise das Niveau von “Warum liegt hier überhaupt Stroh rum?” erreicht, wirklich übel. Es gibt ungefähr 2 gute Schockmomente die praktischerweise auch beide im Trailer auftauchen.
Nach anderthalb Stunden ist der Krampf vorbei und das kinountypische Bildformat von 16:9 spricht wohl auch dafür, dass schon bei der Produktion niemand wirklich an ein Kinorelease geglaubt und ihn daher auch direkt im Format für Fernseher produziert hat. Geld für eine DVD/BD würde ich aber nicht ausgeben und im Free-TV dürften die wenigsten Zuschauer nach der ersten Werbepause weitersehen.

Vorfreude

Death Troopers CoverIch freu mich ja ein klein wenig auf Morgen. Oder einen der darauffolgenden Tage.
Bald darauffolgend.

Denn Morgen erscheint in Großbritannien die Taschenbuchausgabe von Star Wars — Death Troopers (nur eine Woche nach dem Hardcover). Ein Star Wars Horrorroman den ich kaum erwarten kann.

Resident Evil meets Star Wars. Dafür unterbreche ich vermutlich auch World without End.

Bestellt habe ich das Buch in Großbritannien beim Book Depository — ich hoffe der Zoll verzögert die Lieferung nicht wieder um zwei Wochen.


Nachtrag: Nach drei Tagen beim Kunden erwartete mich am Freitag zu Haus wie erhofft das Buch. Es ist pünktlich am Donnerstag geliefert worden. Da Freitag ist lese ich erstmal das aktuelle Perry Rhodan Heft und fange anschliessend mit Death Troopers an.