Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2969: Tag des Grimms


Perry Rhodan 2969: Tag des Grimms

Sie sind Eingeborene der Sonne – und fürchten die Rache des Wanderers

Eine Inhaltsbeschreibung fällt mir hier schwer, ohne zu viel zu spoilern. Der Roman setzt den Band der Vorwoche fort, so viel sei verraten. Die Flotte der Pentasphären scheint bei ihrem Ziel anzukommen, verfolgt von den Galaktikern. Doch Hauptsächlich geht es in diesem Roman um das Ziel bzw. etwas beim Ziel.

Dieser Band hat mir besser gefallen, als die vorherigen. Und die hatten mir auch gefallen… Ein unerwartetes Setting, “menschlich” sehr  gelungen und es bringt auch Optionen für den Zyklus dazu. Freund und Feind sind keine schwarz-weissen Definitionen, sondern wie immer eher Grautöne…

gelesen: Perry Rhodan 2968: Die Schweigsamen Werften


Perry Rhodan 2968: Die Schweigsamen Werften

Eine Terranerin und ein Gataser im Einsatz – an Bord eines mysteriösen Raumers

Im vorigen Roman waren bei dem Planeten, der als zweite Erde aufgebaut wird, alte Pentsphärenraumer der Thoogondu aufgetaucht. Die automatisierten Schiffe warteten offenbar seit Jahrtausenden auf ein Aktivierungssignal. Eine ganze Flotte macht sich auf den Weg zu einem unbekannten, vage beschriebenen, Ziel. An Bord sind zwei speziell ausgewählte und angepasste Mitglieder der galaktischen Flotte. Von innen versuchen sie, mehr über die Flotte zu erfahren.

War der vorige Roman eher ein Auftakt, so scheint mir dieser eher ein Mittelteil zu sein. Zumindest was die übergeordnete Handlung angeht, die beiden im Fokus stehenden Personen haben die volle Aufmerksamkeit des Romans. Von daher ist er ein Hybrid, seine Handlung ist “vollwertig”, für die motivationgebende Geschichte darüber ist dies aber eher eine Brücke. Da wird im nächsten Roman dann wohl mehr passieren.

gelesen: Perry Rhodan 2967: Das zweite Terra

Perry Rhodan 2967: Das zweite Terra von Michael Marcus Thurner

Perry Rhodan 2967: Das zweite Terra

Sie behüten eine paradiesische Welt – und werden von seelenlosen Gegnern angegriffen

Die Handlung wechselt wieder einmal den Ort: Nach der Dolan-Katastrophe vor rund 2500 Jahren, bei der die Erde schwer Verwüstet wurde, hatte Perry Rhodan angeordnet, einen geeigneten Planeten zu suchen und dort eine zweite Erde aufzubauen, um die Natur der Erde zu sichern.
Diese zweite Erde ist der Planet Trowno und die dort arbeitenden Wissenschaftler haben bei der Untersuchung von merkwürdigen Phänomenen auf dem Nachbar-Gasplaneten Thyello eine unheimliche und gefährliche Begegnung. Als Leser weiss man mehr, als die Personen im Roman…

Trowno ist sehr interessant, mich würde sehr interessieren, ob diese Welt schon früher einmal erwähnt wurde. Die Ereignisse, die zu seiner Schaffung führten, stammen aus den Bänden um 330, das war Jahrzehnte bevor ich mit Perry Rhodan anfing.
Wem oder Was die mit dem Projekt “Zweite Erde” betrauten Wissenschaftler auf Thyello begegnen verrate ich hier nicht, als regelmässiger Leser erkennt man ihn oder es aber sofort. Alles ist verbunden und langfristiger, als es scheint…

gelesen: Perry Rhodan 2966: Sektor X

Perry Rhodan 2966: Sektor X von Michelle Stern

Perry Rhodan 2966: Sektor X

Sie suchen nach der Proto-Eiris – und wollen in die Milchstraße

Im Sternenring, den Atlan, Fitzgerald Klem und Tamareil in der Kleingalaxis Cetus im vorigen Band erreicht haben, suchen die drei nach der dort angeblich von ES hinterlegten Proto-Eiris.
Gemeinsam mit der menschlichen Kapitänin Florence Hornigold suchen sie in einem gesperrten Sektor nach Hinweisen. In diesem Sektor X stossen sie auf einen vielversprechenden Hinweis(geber)…

Vom Lesegefühl her war dieser Band eher durchschnittlich, inhaltlich hat er aber wieder sehr viel neues gebracht. Die Bezüge auf Ereignisse der vorigen Zyklen nehmen zu und für mich deutet alles immer mehr auf einen Großzyklus hin mit einer Rahmenhandlung, die sich über mehrere Zyklen erstreckt. Ich denke, vieles von dem, was in der letzten Zeit angerissen wurde, wird in diesem Zyklus nicht unbedingt zum Abschluss gebracht werden. Es dürfte vielmehr eine Startrampe für den Jubiläumsband 3000 werden. Ein Wort hier, ein Nebensatz dort ergeben über Wochen und Monate eine Grundlage für einen gewaltigen Band 3000.

gelesen: Perry Rhodan 2965: Der Sternenring

Perry Rhodan 2965: Der Sternenring von Christian Montillon

Perry Rhodan 2965: Der Sternenring

Im Himmelsreifen – Atlan folgt der Spur der Superintelligenz

Im vorigen Band war es Atlan gelungen, mittels eines Shod-Spiegels die Reise aus dem Dakkarraum zur Kleingalaxie Cetus in der Nähe der Milchstraße anzutreten. Zusammen mit dem Menes Fitzgerald Klem und der Cappin-Roboterdame Tamareil landen sie in einem Sternenring.
Die humanoiden Lee haben die Sternenringe in Cetus gebaut, es sind ringförmige Ansammlungen von Bauwerken, Asteroiden u.ä. um Sonnen. Dort befinden sich auch noch Menschen, die in Zeiten vor dem Hyperschock mit Cetus gehandelt haben.
Die Kaptänin Florence Hornigold erkennt und hilft Atlan dabei, in Cetus Hinterlassenschaften der Superintelligenz ES zu suchen.

(Endlich) gelangt Atlan wieder in “normale” Umgebung. Auch wenn der Sternenring natürlich recht abstrakt ist, so ist dieser Roman doch irgendwie bodenständiger als der Dakkarraum. Interessant ist auch die Kapitänin Hornigold, die Christian Montillon kurzerhand von der Nebenfigur zur Hauptfigur befördert hat, wie man im Redaktions-Blog lesen kann. Und es stimmt wohl: von ihr werden wir noch mehr hören, sie könnte ein interessanter relegmässiger Charakter werden.
Langfristig relevant dürfte auch das Ziel von Atlan und Co. werden. Nicht nur für diesen Zyklus, sondern auch für den Jubiläumsband 3000 und die nächsten Jahre…

gelesen: Perry Rhodan 2964: Späher im Dakkarraum


Perry Rhodan 2964: Späher im Dakkarraum

Atlan im Shod-Teleskop – er erfährt Geheimnisse einer Superintelligenz

Auf seiner Erkundungsmission, um die Motive der Gemini zu erfahren, die er im vorigen Band in Angriff nahm, gelingt Atlan der Zugang auf ein Shod-Teleskop. Sie können wichtiges Bestätigen, ehe sie entdeckt werden und erfahren generell sehr viele interessante Dinge…

Das wie ist hier eher Nebensache, so recht haben mich die Motive der handelnden Personen auch nicht überzeugt. Aber was wir hier erfahren dürfte wirklich ein wichtiger Brocken sein für diesen Zyklus und vielleicht noch mehr für den Kommenden ab dem Jubiläumsband 3000.

gelesen: Perry Rhodan 2963: Der Münchhausen-Roboter


Perry Rhodan 2963: Der Münchhausen-Roboter

Atlan erkundet das Konglomerat – Verräter auf der Dakkarraum-Station

Beim aus dem vorigen Roman andauernden Versuch, im Dakkarraum Treibgut einzusammeln, kommt es zu einem Zusammentreffen mit dem Ghatu Shapandh, der die Gruppe verfolgt hat. Es kommt zu einer tödlichen Manipulation, nur knapp gelingt die Flucht.
Im neutralen Paslaim treffen sie auf den Roboter Tamareil. Die Roboterdame hat eine sehr freie Beziehung zur Wahrheit, aber klar ist, dass sie eine besondere Vorgeschichte und Herkunft hat. Tamareil unterstützt bei einer Zusammenkunft des Rates und Atlan macht sich auf, um mehr über die Motive der Gemini zu erfahren.

Ich hoffe, ich habe hier nun nicht viel verraten, aber ich hänge ja auch etwas hinterher surprise. Im Detail und vom Schwerpunkt her passiert noch eine ganze Menge mehr, keine Angstwink.
So recht konnte ich diesen Roman erst noch nicht einordnen, aber es gibt eine interessante und noch wichtig werdende Erkenntnis. Es geht voran im Zyklus, wir bekommen einen Blick auf ein wichtiges Puzzleteil.