Skip to content

gesehen: No Way Out: Gegen die Flammen

Nach dem enttäuschendem Film letzte Woche konnte es nur besser werden. Und auch ohne die letzte Woche heruntergeschraubten Ansprüche hat No Way Out: Gegen die Flammen nicht enttäuscht:



Eric Marsh leitet die Waldfeuer-Gruppe der Feuerwehr von Prescott / Arizona. Sein Ziel ist es, die Einheit als ‘Hotshot’ Spezialtruppe zu qualifizieren und anerkennen zu lassen. Die Hotshot Truppen sind diejenigen, die an vorderster Front kämpfen bei Waldbränden und auch die Entscheidungen treffen. Eric Marsh will nicht mehr in der zweiten Reihe stehen.

Der Film schildert die wahre Geschichte von Marsh und seinen Männern. Wie sie es schaffen, sich als Hotshot Eliteeinheit zu qualifizieren und wie sie sich anschließend ihren Ruf als “Granite Mountain Hotshots” erkämpfen bis hin zum Yarnell Hill Fire 2013.

Der Trailer liess befürchten, dass es sich um einen Film voller heroischen Feuerwehrleuten und voller Pathos handelt. Zum Glück ist das nicht so, viel mehr Pathos als im Trailer ist gar nicht im Film, allerdings dann auf über 2 Stunden verteilt. “Wir retten unsere Stadt!” relativiert sich einfach sehr stark, wenn es halt nur einer von vielen Einsätzen ist und nichteinmal der wichtigste Einsatz im Film.
Natürlich sieht man die Feuerwehrleute im Einsatz, davon handelt der Film. Und mit Sicherheit ist das, was diese Leute bei Wladbränden tun nichts für jeden. Davor kann man Respekt haben, Pathos braucht es da gar nicht. Einige Feuerwehrleute und ihre Angehörigen werden näher geschildert, vor allem aber natürlich die Feuerwehrmänner.

Die Personen sind gut geschildert und eingebettet in beeindruckende Bilder, vor allem, wenn man sich in die Männer hineinversetzt.
Feuer in der Ausdehnung eines Waldbrandes ist die Hölle auf Erden, das sieht man hier eindrucksvoll. Wer heftige Angst vor Feuer hat sollte den Film wohl auslassen. Zur Handlung will ich hier nichts weiter schreiben, ich habe auch absichtlich auf weiterführende Links verzichtet. Ich kannte die Geschichte nicht und ich denke, so wirkt sie auch besser. Zumindest für mich, die nötigen Suchworte habe ich aber geliefert wenn Du näher wissen willst, worauf Du dich einlässt.

Schreck am morgen

Heute morgen im urlaubgeförderten Halbschlaf eine Nachricht per WhatsApp bekommen, daß der Gasthof im Dorf meiner Großeltern brennt. Sie wohnen nur drei Häuser weiter…

Feuer: Timms Gasthof in Haale 20160830

Da dort auch viele Verwandte leben war sofort klar, daß es allen gut geht und ich habe Bilder bekommen auf denen zu sehen war, wie schlimm das Feuer war, das um 2:50Uhr gemeldet wurde eek.
Laut Berichten waren insgesamt 7(!) Wehren im Einsatz. Zum Glück gab es keine Verletzten, auch die umliegenden Häuser konnten geschützt werden, aber der Gasthof brannte komplett nieder.

Ein Schreck am morgen und es ist ein komisches Gefühl, Verwandte im Radio zu hören, aber glücklicherweise ist es “nur” Sachschaden. Und der ist Schlimm genug.

Ring des Feuers

Foto

folgendes Bild findet meine Freundin sogar schöner als die schwarzen Schönheiten:

ein Teelicht kippte im (größeren) Kerzenglas um und brannte eindrucksvoll ab. Anfangs mit großer, rot-oranger Flamme, später bläulich und im Ring am Alubecher entlang

Feuersekunde

wieder mal ein Feuerbild. Und auch dieses mal war die Kamera eher auf den Rest des Bildes eingestellt, daher die lange Belichtung (1 sek.)


Ich glaube ich muss mal versuchen den Effekt absichtlich herbeizuführen

P.S. weiss jemand wie man mit CSS die EXIF-Daten als Tooltip realisiert?

Männersport

Flensburg

Um schon mal für das Wochenende eines klar zu stellen: Keine Kommentare von unqualifizierten Mitgrillern!
Bisher hab ich noch nichts bzw. niemanden verbrannt und der Baum lebt auch noch. Ich trag auch ‘nen Helm

Der geniale Cartoon stammt von Fliers Welt nach einem Tipp im Bestatterweblog