Skip to content

gelesen: Olymp 8: Die Herren von Adarem

Olymp 8: Die Herren von Adarem von Dietmar Schmidt

Perry Rhodan Olymp 8: Die Herren von Adarem

Der achte Band der 12-teiligen Miniserie im Perry Rhodan Universum “Olymp“:

Sie halten die Fäden in der Hand – sind aber nicht unantastbar

Nachdem wir einige Bände die Geschehnisse auf Olymp betrachtet haben, kehren wir nun zurück zu Perry Rhodan, der mit Ypheris Bogyr und Mahé Elesa auf/im Gefängnis Adarem festsitzt.
Perry wird aus dem Gefängnis in einen anderen Teil verlegt, doch das scheint kein Vorteil zu sein. Ypheris und Mahé versuchen derweil im Gefängnis, zu Perry zu gelangen. Das letztliche Ziel ist es aber, Adarem zu verlassen.
Jeder Teil der Station hat derweil seine eigenen Herrscher und nicht alle sind es auch offiziell…

Spannend und recht dicht geschrieben, ich beginne mir auch zu überlegen, wie die Nebencharaktere Ypheris und Mahé bis zum Schluss der Serie wohl agieren werden. Beiden könnte man zutrauen, abzuhauen sobald sich die Möglichkeit ergibt. Ich denke aber, sie werden noch relevant bleiben bis zum Schluss.

gelesen: Olymp 4: Im Netz von Adarem

Olymp 4: Im Netz von Adarem von Dietmar Schmidt

Perry Rhodan Olymp 4: Im Netz von Adarem

Band vier der 12-teiligen Miniserie im Perry Rhodan Universum “Olymp“:

Ein Labyrinth wird zur Falle – der Terraner wagt die Flucht

Perry Rhodan wurde gefangen genommen und teilt sich eine Zelle mit Ypheris Bogyr. Er weiß weder wo er ist, noch welches Datum ist. Außer regelmässigen Verhören hat er keinerlei Interaktion. Bis eine offenbar ebenfalls Gefangene erscheint und ihm einen Ausweg anbietet. Eine Falle? Alle drei suchen ihren Weg aus der labyrinthartigen Anlage, von der er einige Brisante Details erfährt.
Derweil versuchen sichu Dorksteiger, Gucky und Co., Perry zu finden und die Shoziden-Box in Sicherheit zu bringen. Da die Tefroder das Olymp-System abgeriegelt haben, werden einfliegende Handelsschiffe umgeleitet. Einer Mehandor-Sippe passt das gar nicht…

Wie schon im vorigen Band habe ich glaube ich vom Autor(in) vorher noch keinen Roman gelesen. Aber er hat mir gefallen und auch die Entwwicklung der Geschichte von Olymp gefällt. Genau die Richtige Geschwindigkeit. Die Handlung kommt gut voran und auch hier erfahren wir in ein, zwei Sätzen nebenbei Dinge, die nicht direkt zu den drei Teilhandlungen gehören, aber für die Serie doch wichtig sind.

"gelesen: Olymp 4: Im Netz von Adarem" vollständig lesen

gelesen: Terminus 10: Spur nach Nirgendwo

Terminus 10: Spur nach Nirgendwo von Dietmar Schmidt

Perry Rhodan Terminus 10: Spur nach Nirgendwo

Band 10 der 12-teiligen Serie Perry Rhodan Terminus:

Sie suchen das Heimliche Imperium – und finden das Zentrum der Macht

In diesem drittletzten Band werden die Ereignisse von Band 8 wieder aufgenommen: Jülziish hatten die Welt Arcane 2 angegriffen, die unerkannt von Heimlichem Imperium besetzt worden war. Die flüchtenden Raumschiffe des Heimlichen Imperiums wurden dabei teilweise beschädigt. Eines davon wird von Perry Rhodan und Co., die mit der CART RUDO im System nach Hinweisen suchen, untersucht. Das Ziel scheint irgendwo im Leerraum zu sein, die Besatzung sehr apathisch. Perry schleust sich mit deiner Leibwächterin Takayo Sukurai sowie den beiden Zeitspringern Juki Leann und Darren Zitarra verdeckt in die Besatzung ein, um zu sehen, wohin die Reise geht.
Die CART RUDO soll verdeckt folgen und Bereit stehen.

Dieser Band ist ganz klar Vorbereitung für das Finale, das in den letzten beiden Bänden kommen wird. In Band 11 wird es nach einem kurzen Einstige zum Konflikt und wohl letzten Erkenntnissen kommen, ein Geheimnis wird auch hier schon gelüftet — aber nur dem Leser, Perry weiss noch nichts von seinem Glück…

gelesen: Terminus 5: Im Sonnenpalast

Terminus 5: Im Sonnenpalast von Dietmar Schmidt

Perry Rhodan Terminus 5 - Im Sonnenpalast

Band Fünf der 12-teiligen Serie Perry Rhodan Terminus:

Ein Agent im Risikoeinsatz – im Zentrum des Imperiums

Die Zeitsprünge der beiden dabrifanischen Agenten Juki Leann und Darren Zitarra in die Zukunft bzw. Vergangenheit haben offenbart, dass in naher Zukunft eine galaktische Koalition gegen die Einheiten von Terminus kämpfen und praktisch alle terranischen Welten schon lange vom Heimlichen Imperium unterwandert sind.
Da unklar ist, wem Perry noch trauen kann, verlässt er mit den bereits involvierten Personen das versteckte Solsystem. Im wahrscheinlcih ebenfalls unterwanderten Imperium Dabrifa hoffen sie, heimlich an weitere Informationen zu kommen. Im Sonnenpalast des Imperators suchen Juki und Darren zusammen mit Alaska Saedelaere nach Hinweisen auf das Wirken von Terminus — entweder ist das Imperium Dabrifa auch Opfer, oder Drahtzieher.

Ein Band vor der Halbzeit kommt mir dieser Band eher rekapitulierend vor. Gefühlt kommt die Gesamthandlung kaum weiter, dafür wird aber fast alles bisher geschehene zusammengefasst oder erwähnt. Ob das Absicht ist oder am Stil des Autors liegt kann ich schlecht beurteilen, ich glaube bisher keinen Roman von Dietmar Schmidt gelesen zu haben. Absicht würde aber passen, der nächste Band markiert die Halbzeit und so langsam dürfte die Kernhandlung los legen. Bisher ging es ja fast nur um die dabrifanischen Agenten und ihre Beobachtungen in Zukunft und Vergangenheit. Viele Hinweise auf Terminus oder das Heimliche Imperium, aber wenig konkretes.
Bremsen lösen und Gas geben wink