Skip to content

Speicher Deine Notfallkontakte im Handy!

Eine genial einfache Idee:

Heise berichtet:

Wenn Sanitäter und Notärzte die Angehörigen eines Unfallopfers über dessen Handy kontaktieren wollen, haben sie häufig das Problem, die richtige Nummer im Adressbuch zu finden. Die DLRG ruft Handynutzer deshalb dazu auf, Personen, die bei einem Unfall kontaktiert werden sollen, im Adressbuch ihres Handys unter dem international gültigen Kürzel “ICE “ (In Case of Emergency) abzuspeichern.
Das hilft natürlich nicht immer, das Heise Trollforum ist voller Idioten Kohlenstoffeinheiten die die Idee als untauglich brandmarken weil das Handy ja eine PIN hat, wenn gerade die DLRG einen rettet man ja eher nass ist usw..
Da kann man nur sagen dass jemand der bei einem Unfall noch in der Lage ist seit Handy auszuschalten und es auch tut entweder nicht so verletzt ist dass man ihn nicht noch befragen könnte — oder dass Darwin noch immer funktioniert.
Und wer von der DLRG gerettet wird hat selten sein Handy dabei (es sei denn er ist Segler). Wer aber beim Baden im Meer/See verunglückt kann Glück haben dass ein Zeuge zumindest gesehen hat von welchem Platz er gekommen ist.

Das ist kein Allheilmittel, aber wie eine Notfallkarte im Portemonnaie eine Kleinigkeit, die aber mit Glück eine Spur zu den Angehörigen liefert. Und sie kostet nichts, nur einen oder ein paar Einträge im Telefonbuch.

Ich weiss z.B. gar nicht wie man meine Angehörigen damals ausfindig gemacht hat. Ich vermute Vitamin B+ — oder ander ausgedrückt: purer Zufall oder mein Handy wurd durchsucht und einfach jemand angerufen der den gleichen Nachnamen hat.