Skip to content

Der elektrische Reporter über Augmented Reality

In der vorerst letzen Folge :’( berichtet der elektrische Reporter über Augmented Reality:

Elektrischer Reporter – Augmented Reality: Ich sehe was, was du nicht siehst


Schade um den elektrischen Reporter, es war ein großartiges Format!

Aber es soll weiter gehen:

In eigener Sache: Das war der vorerst letzte Elektrische Reporter in Form eines 10-minütigen Magazins. Es wird in jedem Falle weiter gehen mit der Berichterstattung aus Digitalien, in welcher Form genau, das skizzieren und beratschlagen wir gerade. [Mehr zum Thema: hier.] Tragen Sie sich einfach im Menü rechts in die Mailing-Liste ein oder schnappen Sie sich einen der RSS-Feeds um über den Neustart informiert zu werden. Bis dahin: Bleiben Sie uns gewogen!

Augmented Reality erklärt

Android

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

Wissen was man sieht: Augmented Reality wink

SCNR

Aber mal im Ernst:
Augmented Reality bedeutet die Anreicherung der Realität mit virtuellen Informationen, wie in diesem Video gut zu sehen:

Video via mobile Zeitgeist und penzweb

Der nächste Beitrag wird wieder ernst, ganz bestimmt cool

Wikitude drive: Augmented Reality Navigationssystem

Android

Ich bin ja ein Fan von Augmented Reality Programmen wie Wikitude.

Bisher meinte Wikitude den World Browser mit dem man die POIs ins Kameradisplay eingeblendet bekommt, wie Layar es z.B. auch bietet.

Heute überraschte Mobilizy, Hersteller von Wikitude, mit Wikitude drive, einem Augmented Reality Navigationssystem.
Die angekündigten “wundervollen Neuigkeiten” waren nicht die vor zwei Tagen angekündigte neue Version des World Browser der u.a. meine Kritikpunkte behebt, und die Mitmach-Plattform Wikitude.ME sondern ganz offensichtlich das soeben angekündigte Navigationssystem.

Aus der Pressemitteilung:

Wikitude Drive boasts the following features:
  • Mobile AR navigation, similar to a heads up display (HUD);
  • Fully functional, map-less navigation;
  • POI 2 POI navigation;
  • Integrated voice commands (additional text-to-speech engine required);
  • World wide navigational data which is accessed in real-time from the internet;
    • (a mobile internet connection is necessary to access data while in motion)
  • Peer-to-peer navigational functions;
    • Social navigational features will be implemented in future releases
  • Interfaces with existing navigational APIs (for example: NavTeq, Maps 24)

Aber ein Video sagt mehr als tausend Worte:

Ich würde das Telefon aber in eine Halterung stecken und nicht in der Hand halten cool

Augmented Reality mit Wikitude und Layar

Android

Ich hatte hier schon über das Augmented Reality Programm Wikitude berichtet.

Augmented Reality mit Wikitude
Wikitude bzw. Augmented Reality ist eine wirklich unglaubliche Technologie und noch dazu im Prinzip so simpel. Basierend auf dem eigenen Standort werden über das Internet Informationen über die nähere Umgebung abgefragt. Die Informationen werden als einfache Liste, in einer Umgebungskarte (via Google Maps) oder — am beeindruckesten — unter Berücksichtigung der per Kompass ermittelten Blickrichtung in das Bild der Handykamera eingeblendet.

Das ist wirklich WOW!

Und eigentlich völlig simpel, einfach die Möglichkeiten die moderne Handys bieten ausgenutzt. GPS, oft mit Kompass, ist nicht nur bei Smartphones immer öfter vorhanden und die Internetverbindung sowieso.
Bisher gibt es die AR-Programme nur für Android, das hypeiphone soll mit OS-Version 3.1 auch in den Genuss kommen, bisher hat Apple da wohl was gegen bzw. das OS 3.0 erlaubt nicht die nötigen Zugriffe.

Augmented Reality mit Layar
Wiedemauchsei, neben Wikitude gibt es nun eine weitere AR-Anwendung für Android: Layar. Wie der Name andeutet arbeitet Layar mit Layern, also Ebenen. Diese Ebenen legen fest welche Informationen in das Kamerabild eingeblendet werden. Es gibt Layer mit Hotels von Greenbookings, von Brightkite mit den Usern in der Nähe, von Mazda mit den nächsten Händlern usw.. Und obwohl mit Qype und Wikipedia auch die gleichen Quellen wie Wikitude sie nutzt zur Verfügung stehen findet Layar zumindest noch wesentlich weniger Punkte der Umgebung. Da ist Wikitude noch deutlich besser davor — zumindest in Flensburg. Da Wikitude hier aber auch abseits der Innenstadt verdammt viel findet nehme ich das als Massstab. Sylt oder Berlin sieht vielleicht anders aus, ist aber irgendwie auch kein Massstab für die Breite.

Was gibt es sonst zu sagen? Das Ebenen-Konzept von Layar finde ich sehr gut, ich habe allerdings keine Möglichkeit gefunden mehrere Ebenen gleichzeitig zu aktivieren. Wikitude arbeitet je nach Lage des Telefons im Hoch- oder Querformat, Layar immer im Hochformat. Layer blendet ein isometrisches Gitter in das Bild mit ein das echt schick aussieht aber keinen echten Mehrwert bietet.
Die Beschreibung der Punkte erscheint bei Layar immer in einer Statuszeile unten am Bildschirm mit einer Linie zu dem Objekt im Sucherbild. Wikitude blendet alle gefunden Punkte direkt an der entsprechenden Stelle ins Bild und zeigt auch eine Kurzbeschreibung auf Klick direkt im Bild als Sprachblase. Der Radius der Suche lässt sich bei Wikitude auch direkt in der Anzeige verändern, bei Layar wird der Radius vorher definiert. Was überhaupt nach Informationen durchsucht wird ist bei Wikitude nicht transparent oder wählbar während man bei Layar gar nichts sieht wenn man nicht eine Ebene auswählt, dafür hat man aber die volle Kontrolle was für Informationen man sieht. Hier wäre eine Information, in welchen Layern überhaupt Informationen zum derzeitigen Standort vorhanden sind praktsich. Das müsste im Hintergrund geprüft werden, was natürlich Traffic verursacht. Also besser Optional.

Insgesamt ist Wikitude IMHO derzeit klar erste Wahl, das Ebenenkonzept von Layar erscheint mir aber langfristig aber besser. Noch findet Wikitude aber wesentlich mehr Plätze aber noch nicht zu viel, so dass man eine Informationsquelle wegschalten möchte. Genau Richtig einfach. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Layar bekommt gerade viel Presse und wird sicher eher in den nächsten Tagen als Wochen bessere Ergebnisse liefern. Andererseits hat auch Wikitude “wundervolle Neuigkeiten” via Twitter angekündigt, mal sehen was die Österreicher da vorstellen. Layar kommt übrigens aus den Niederlanden — was Augmented Reality angeht sind die Europäer also ganz vorn smile