Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2977: Die Kokon-Direktive


Perry Rhodan 2977: Die Kokon-Direktive

Reginald Bull gegen den Techno-Mahdi – das Solsystem soll befreit werden

Im vorigen Band wurde geschildert, was für Auswirkung die Biophore hat, die durch den Tod von Bostich in Band 2975 in der Milchstraße verteilt wurde. Die Sonnenstrahlung wird verändert zum Hyperlicht, alle intelligenten Lebewesen werden massiv beeinträchtigt. Vermutlich der Weltenbrand.
In diesem Roman betrachten wir die Ereignisse diesbezüglich im heimischen Sonnensystem, das durch den Terranova-Schirm abgekapselt ist. Der Schirm steht unter Kontrolle des Techno-Mahdi, seine Anhänger kennen die Ursache des Hyperlichts nicht und gehen teils davon aus, dass es durch den Terranova-Schirm an der Verbreitung gehindert wird. Nachrichten von außen kommen nicht durch den Schirm.
Reginals Bull führt eine Mission an, die den Terranova-Schirm deaktivieren soll, notfalls mit Gewalt. Gucky drint dazu mit dem Spiegelteleporter Kaleb Barasi in einen der den Schirm speisenden Loretta-Tender ein, um die Verhältnisse vor Ort zu erkunden und eine Argumenten zugängliche Person zu finden. Sie finden jemanden…

Der Roman wirkt auf mich irgendwie, wie ein Mittelstück; vermutlich ist es auch eines, obwohl der vorige Band ja an einem andern Ort spielte. Mittlere Romane haben ihre eigene Problematik, da sie ja “nur” ein Bindeglied sind. Er baut durchaus Handlung auf, aber irgendetwas hat mir gefehlt. Vermutlich ist er für die Ereignisse im folgenden Band aber unabdingbar, ich sollte ihn also eigentlich auch nur zusammen beurteilen. Bitte gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen laugh