Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2965: Der Sternenring

Perry Rhodan 2965: Der Sternenring von Christian Montillon

Perry Rhodan 2965: Der Sternenring

Im Himmelsreifen – Atlan folgt der Spur der Superintelligenz

Im vorigen Band war es Atlan gelungen, mittels eines Shod-Spiegels die Reise aus dem Dakkarraum zur Kleingalaxie Cetus in der Nähe der Milchstraße anzutreten. Zusammen mit dem Menes Fitzgerald Klem und der Cappin-Roboterdame Tamareil landen sie in einem Sternenring.
Die humanoiden Lee haben die Sternenringe in Cetus gebaut, es sind ringförmige Ansammlungen von Bauwerken, Asteroiden u.ä. um Sonnen. Dort befinden sich auch noch Menschen, die in Zeiten vor dem Hyperschock mit Cetus gehandelt haben.
Die Kaptänin Florence Hornigold erkennt und hilft Atlan dabei, in Cetus Hinterlassenschaften der Superintelligenz ES zu suchen.

(Endlich) gelangt Atlan wieder in “normale” Umgebung. Auch wenn der Sternenring natürlich recht abstrakt ist, so ist dieser Roman doch irgendwie bodenständiger als der Dakkarraum. Interessant ist auch die Kapitänin Hornigold, die Christian Montillon kurzerhand von der Nebenfigur zur Hauptfigur befördert hat, wie man im Redaktions-Blog lesen kann. Und es stimmt wohl: von ihr werden wir noch mehr hören, sie könnte ein interessanter relegmässiger Charakter werden.
Langfristig relevant dürfte auch das Ziel von Atlan und Co. werden. Nicht nur für diesen Zyklus, sondern auch für den Jubiläumsband 3000 und die nächsten Jahre…