Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen


Perry Rhodan 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen

Die Geschichte einer Arkonidin – der Genetische Krieg beginnt

Dieser Roman nimmt die Handlung von Band 2937 auf. Opiter Quint, Zau und  Ernst Ellert hatten die Erlebnisse des Thoogondu Khuulespiu nacherlebt und dabei vom Zerwürfnis zwischen den Thoodondu und ES erfahren. In diesem Zusammenhang kam von Hommunk der Hinweis, dass es im Sokarsystem Informationen zu der unter den Halutern grassierenden Seuche geben soll. Also reisen sie ins Sokarsystem.
Dort entdecken sie ein altes, vereistes arkonidisches Raumschiff mit einer Frauenleiche. Und ihren Aufzeichnungen. Diese schildern Geschehnisse aus den Zeiten der Methankriege und es gibt so manche Querverbindung in die Gegenwart, nicht nur was die Haluter angeht…

Wieder sehr viel in Retrospektive, aber “nachgelesen” und immer wieder unterbrochen durch Rekationen in der Handlungsgegenwart. Und vor allem gibt es einige Hinweise und Querverweise auf andere Hanldungsebenen des Zyklus. An sich relativ unscheinbar, aber diese Hin- und Verweise machen den Reiz aus yes.