Skip to content

gelesen: Terminus 11: Schachmatt

Terminus 11: Schachmatt von Roman Schleifer

Perry Rhodan Terminus 11: Schachmatt

Vorletzer Roman der 12-teiligen Serie Perry Rhodan Terminus:

Der Großadministrator im Terminussystem – er trifft einen ungewöhnlichen Gegner

Seit einigen Bänden spielt die Handlung im Terminussystem, in dem die Helfer ausgebildet werden. In diesem Band trifft Perry Rhodan nun offen auf einen Verantwortlichen von Terminus. Zeitspringerin Juki Leann nimmt ihn zudem mit zu einigen Punkten in der Nahen Zukunft. Dort wird gekämpft, doch sowohl Gegner, als auch Verbündete sind unerwartet für Rhodan…

Wir nähern uns dem Finale der Serie, also der beste Zeitpunkt, um die Verhältnisse umzudrehen wink. Terminus ist der Feind — oder Freund? Oder beides? Oder nichts davon?
Klar ist: wir erfahren jetzt sehr viel zu Terminus und die Bedrohung, die dorthinter steht. Mehr erfährst du von mir aber nicht cheeky

"gelesen: Terminus 11: Schachmatt" vollständig lesen

gelesen: Jupiter 11: Countdown für MERLIN

Jupiter 11: Countdown für MERLIN von Christian Montillon

Perry Rhodan Jupiter 11: Countdown für MerlinFolge 11 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Der Gravo-Fraß zerstört die Faktorei –
Oread Quantrill ist noch nicht geschlagen

In der vorletzten Folge der Serie sieht es nicht gut aus: Jupiter sollte in ein schwarzes Loch verwandelt werden und obwohl der Prozess unterbrochen werden sollte war er schon zu weit fortgeschritten. Der Jupitermond Ganymed stürzt daher auf die Planetenoberfläche zu und wird dort fatale Auswirkungen haben, die das gesamte Sonnensystem in Gefahr bringen.
Dabei wird er auch die Faktorei MERLIN treffen, die eh schon von Schwerkraftanomalien von innen heraus zerstört wird. Dort befinden sich noch Clayton Rhodan und Mondra Diamond und versuchen einerseits, zu entkommen und andererseits, den Leiter der Faktorei Oread Qnatrill aufzuhalten. Denn sowohl auf dem Mond, als auch auf der Faktorei sind noch tausende von süchtigen Bewohnern, die er opfern will um seinen Plan zu verwirklichen.

Die Serie nähert sich dem Ende, viel Action und Fäden, die sich zusammen schließen. Oder zumindest nähern, denn in einer Woche gibt es im Finale für Perry Rhodan noch genug zu tun…

gelesen: Arkon 11: Auf dem Wandelstern

Perry Rhodan Arkon 11 - Auf dem Wandelstern
Perry Rhodan erreicht die phantastische Welt –
ein Drahtzieher kämpft um seinen Plan

Der Impuls aus dem ersten Band hatte dafür gesorgt, daß der Extrasinn, der bei höher stehenden Arkoniden aktiviert ist, die Kontrolle über die jeweilige Person übernommen hat. Auf der Prüfungswelt Iprasa, auf der der Sinn aktiviert wird, waren Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere durch ein Portal gegangen um auf dem Wandelstern hinter das Geheimnis des Impuls zu kommen.
Im Zuge der Reise hatte sie im vorigen Band durchlebt, wie es vor langer Zeit überhaupt zur ersten Aktivierung des Extrasinns gekommen war. Auf dem Wandelstern treffen sie auf die kristalline Harmonie und kommen zu neuen Erkentnissen.
Parallel wird die Geschichter der Kristallzwillinge erzählt, um die es in Arkon #3 ging. Der Zusammenhang beider Handlungsfäden zeigt sich zum Ende hin und der Schleier lüftet sich…

Der vorletzte Band der abgeschlossenen Arkon-Miniserie beginnt wie jeder andere auch, die Geschichte wird sachte und aufbauend weiter erzählt. Um dann gegen Ende unerwartet deutlich den Vorhang zu heben.
Für Perry Rhodan ist nun klar, woher der Impuls stammt und was er bewirken soll. Doch darauf zu reagieren wird nicht einfach, der letzte Band dürfte reichlich Action beinhalten.

gelesen: Stardust 11: Verwehendes Leben

Stardust 11: Verwehendes Leben von Roman Schleifer
Perry Rhodan Stardust 11 - Verwehendes Leben
Schlacht um das Stardust-System – die Flotte der Amöbenbaumer greift an

Im vorletzten Band der Stardust Reihe geht es nun ans Eingemachte: Anthur greift das Stardust System selbst an und will es im Auftrag des Generex mit Hilfe von Viren entvölkern.
Militärisch gibt es noch immer kein Mittel gegen die Amöbenschiffe, auch gegen die Viren wurde noch kein wirksames Mittel gefunden. Während Anthur Planet für Planet angreift und infiziert gibt es einen letzten verzweifelten Versuch den Amöbenschiffen durch die Hintertür beizukommen.

Der zweite Band aus der Feder von Roman Schleifer hat mich vom Schreibstil her (natürlich) sehr an Band 2 erinnert der auch von ihm stammt. Damit meine ich nicht unbedingt seine Formulierungen oder so, dieser Band fühlt sich “romaniger” an als üblich.
Inhaltlich nähern wir uns jetzt dem Ende, die Szenenwechsel zwischen den einzelnen handelnden Personen sind anfangs noch recht lang, werden zum Ende hin aber immer kürzer, bis runter auf eine (E-) Seite.
Und am Ende ist noch nicht wirklich das Ende der Geschichte erreicht, ich bin froh, dass es sich so ergeben hat dass ich erst relativ spät dazu gekommen bin Band 11 zu lesen, denn morgen erscheint der letzte Band. Und das E-Book kann ich mir wirklich schon eine Sekunge nach Mitternacht herunterladen. Ich habe nun also gut zweieinhalb Stunden Pause und kann dann direkt weiter lesen smile