Skip to content

Barcamp Kiel 2017: jetzt anmelden!

Barcamp Kiel 2017Am 11. und 12. August 2017 findet wieder das Barcamp Kiel statt.

Seit Montag ist die Anmeldung freigeschaltet und noch schneint es für beide Tage Karten zu geben. Zumindest kann man sich anmelden, ob man schon auf der Warteliste landet kann ich nicht sehen cheeky

Ich kann dir aber nur raten: Melde Dich an!
Es ist eine tolle Veranstaltung und Erfahrungsgemäss klappt es gut, dass Teilnehmer, die keine Zeit haben sich auch wieder abmelden und man auch auf der Warteliste gute Chance hat. Oder die Orgas finden noch irgendwo ein bischen Platz und können die Teilnehmerzahl erhöhen wink.

Letztes Jahr musste ich aussetzen, aber dieses Jahr bin ich wieder dabei. Und keine Angst: auch wenn naturgemäss viele Onlinethemen dabei sind, es gibt auch immer ganz andere Themen. Ich erinnere mich an Ausdruckstanz, Kindererziehung oder nachhaltig Leben. Und wenn Du magst, rege doch eine Session über Straßenmalkreide oder so an laugh. Apropos Kindererziehung: eine Kinderbetreuung gibt es bei Bedarf auch yes

RSH gegen die Feuerwehr

Ich bin gerade ziemlich entsetzt von RSH. Normalerweise kooperiert und fördert der Radiosender die Feuerwehr.

Nun bezahlt sie aber einen Anwalt gegen den Feuerwehrdienst:

RSH zahlt Anwalt gegen Pflichtfeuerwehr

Gemeinden sind verpflichtet, eine einsatzfähige Feuerwehr sicher zu stellen. Normalerweise bedeutet das, daß die Freiwillige Feuerwehr entsprechende Mittel/Ausrüstung zur Verfügung hat, daß es überall in der Gemeinde genug Löschwasser gibt usw..

In Friedrichstadt gibt es aber nicht genug freiwillige Mitglieder. Die Gemeinde ist dennoch dazu verpflichtet, für den Feuerschutz zu sorgen. In Friedrichstadt gibt es daher eine Pflichtfeuerwehr. Das ist zum Glück die ganz große Ausnahme in Deutschland, aber so ist es dort nun mal.

Noch einmal: die Gemeinde hat die Pflicht, für den Feuerschutz zu sorgen und da es nicht genug Freiwillige gibt, muss sie die Mitglieder verpflichten. 

Die Katja aus Friedrichstadt ist der Meinung, daß sie keine Zeit dafür hat, da sie arbeitet und ihre Kinder versorgen muss. Daher hat sie sich einen Anwalt genommen, um dagegen vorzugehen. Ob ein Anwalt nötig ist, um Widerspruch einzulegen kann und will ich nicht beurteilen, dagegen vorzugehen ist ihr gutes Recht. Aber es ist wie gesagt nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht der Gemeinde, Mitglieder zu verpflichten.

Es stösst mir natürlich übel auf, daß RSH nun die Anwaltskosten dafür zahlt. Aber die Frau hat diese Werbeaktion gewonnen und wenn RSH sich die Rechnungen nicht vorher ansieht, dann ist das halt so.

Was mich richtig ankotzt ist aber, daß RSH damit Werbung macht!

Und dann noch scheinheilig “Wie sieht es in Euren Feuerwehren aus?” darunter schreibt. RSH weiß (könnte/sollte wissen) ganz genau, daß es in Schleswig-Holstein ganze drei Pflichtfeuerwehren gibt.
Man hätte das Problem erklären, den Wikipediaeintrag verlinken oder dieses scheinheilige Nachfragen lassen können.

Übrigens hat Kiel, wo RSH sitzt, zwar eine Berufsfeuerwehr, aber auch 10 freiwillige Feuerwehren. Weil die Berufsfeuerwehr das allein nicht schafft bzw. ziemlich unbezahlbar wäre, wenn sie alles nötige allein abdecken sollte. Ohne die Mitglieder der 10 freiwilligen Feuerwehren müsste auch Kiel eine Pflichtfeuerwehr einführen!

Ich wünsche den Vollhonks bei RSH alles mögliche, aber bitte brennt nie ab oder werdet im Auto eingeklemmt. Denn die Feuerwehr hilft jedem, auch solchen asozialen Vollidioten. Aber man muss es sich ja nicht wünschen indecision

Freier Eintritt ins Miniatur Wunderland für alle, die es sich nicht leisten können

Auch dieses Jahr gibt es wieder die wunderbare Aktion vom Miniatur Wunderland:

An 17 Tagen im Januar gibt es freien Eintritt ins Miniatur Wunderland für alle, die es sich nicht leisten können.

Die Details und vor allem die Termine stehen unter www.miniatur-wunderland.de/leisten.
Man muss an der Kasse nur sagen, daß man sich den Eintritt nicht leisten kann und bekommt freien Eintritt. Rein auf Vertrauensbasis, also bitte nicht ausnutzen. Die Eintrittspreise sind fair, aber wer sie sich nicht leisten kann soll auch zukünftig die Chance haben, sich diese tolle Miniaturwelt kostenlos anzusehen:

Ich muss auch dringend wieder hin, Italien kenne ich z.B. nur aus einer Führung in der Bauphase. Und alles gesehen haben kann man im Wunderland nicht, dafür gibt es viel zu viele liebevolle Details. Falls Du noch Zweifel hast guck einfach mal im Internet und auch hier habe ich ja einige Beiträge zum Miniatur Wunderland geschrieben.

Geflügelpest: Flensburg und Kreis Schleswig-Flensburg sind Beobachtungsgebiet

Die Gastkatze möchte rausDa hatte ich mich zu früh gefreut:

Statt daß die Einstufung als Beobachtungsgebiet für uns am Samstag endet wurde gestern Nachmittag komplett die Stadt Flensburg und der gesamte Kreis Schleswig-Flensburg zum Beobachtungsgebiet erklärt. Bis auf weiteres, ohne Enddatum.

Aus der amtlichen Bekanntmachung:

Hiermit wird bis auf weiteres nachfolgendes angeordnet:
  1. Gehaltene Vögel dürfen aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden. Anträge auf Ausnahmegenehmigungen nach § 60 GeflPestSchV sind schriftlich bzw. per Email an vetamt@schleswig-flensburg.de zu stellen.
  2. Gehaltene Vögel dürfen nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.
  3. Hunde und Katzen dürfen im Beobachtungsgebiet nur frei umherlaufen, wenn dafür Sorge getragen wird, dass kein Kontakt mit verendeten Wildvögeln erfolgt. 
     

Geflügelpest und amtliche Bekanntmachungen

Früher™ war alles einfacher. Zumindest amtliche Bekanntmachungen. Am Rathaus oder ähnlichen Plätzen hing (hängt) ein Schaukasten, in dem amtliches Bekanntmachungen ausgehängt werden. Da guckt man nach, ob es etwas wichtiges gibt.

Und heute? Der Kasten ist noch da, aber kaum jemand unter 60 schaut da noch rein. Für die junge Generation gibt es die amtlichen bekanntmachungen auch auf Webseiten, wie hier für den Kreis Schleswig-Flensburg. Gefühlt schauen dort genauso viele Leute nach, wie in den Glaskasten.

Momentan gibt es immer mehr Fälle von Geflügel, die an der Geflügelpest H5N8 sterben. Immer wenn so ein Tier gefunden wird, werden um den Fundort ein Sperrbezirk und um diesen herum Beobachtungsgebiete festgelegt. War es kein Wildtier, sondern ein Nutztier eine Geflügelhof o.ä. werden tausende Tiere getötet.
Davon erfahren wir momentan reichlich aus der Presse und sozialen Medien. Wer Geflügel hat wird sich sicher auch näher informieren. Und der Rest? Liest vermutlich selten die amtliche Bekanntmachung in ihrem Behördendeutsch. Obwohl potenziell jeder betroffen ist.
Denn in den Bekanntmachungen gibt es einen deutlichen Hinweis:

Wer einen Hund oder eine Katze hält, hat sicherzustellen, dass diese im Sperrbezirk oder Beobachtungsgebiet nicht frei umherlaufen!

Denn Hunde und Katzen erkranken nicht selbst, könn(t)en den Erreger aber dennoch verbreiten und weiteres Geflügel infizieren.

In den amtlichen Bekanntmachungen steht es drin, in der mich betreffenden auf Seite 2 und wie oben Fett und unterstrichen. Nur: welcher Hunde- oder Katzenbesitzer liest das? Mit Glück erfährt man es vom Nachbarn oder liest es mitsamt einer endlosen Diskussion bei Facebook.
Hoffentlich dann auch mit dem Hinweis, der sich auch in der Bekanntmachung findet:

Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung stellen gemäß § 32 Abs. 2 Nr. 4 a des TierGesG eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 30.000,00 € geahndet werden kann. Auf die Strafbarkeit einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verschleppung einer Tierseuche wird hingewiesen.

Ich vermute ganz stark, daß die meisten Hunde- und Katzenbesitzer sich nicht einmal dessen bewusst sind, daß sie von der Geflügelpest betroffen sind. Hunde werden meist nur gezielt “frei gelassen”, da kann man es kontrollieren. Aber eine Katze muss man einsperren und spätestens wenn sie etwas außerhalb des Beobachtungsbezirks lebt sehe ich keine Chance. Denn die wird sich wenig dafür interessieren, daß ihr halbes Revier zum Beobachtungsbezirk erklärt wurde und die Dosenöffner kennen ihr Revier eh nicht genau.

Mir fällt aber auch nichts wirklich gutes ein, wie man diese Bekanntmachungen heutzutage wirklich bekannt macht. Der Glaskasten ist Vergangenheit, Zeitungen erreichen auch nur einen immer kleiner werdenden Kreis.
Am ehesten noch Push-Benachrichtigungen aufs Smartphone (die Zeitung dürfte die Verweigerer erreichen) bzw. allgemein Mobiltelefon als orstbasierter Cell-Broadcast. Technisch sollten praktisch alle Geräte dazu in der Lage sein, die auch in den USA verkauft werden, denn dort sind die Wireless Emergency Alerts seit Jahren vorgeschrieben. Ich bin der Meinung, das wäre auch hierzulande sinnvoll.
Hast Du noch eine andere Idee?

Betrunken gutes tun am 15.12.

Flensburg

Achtung! In Flensburg schon am 12.12.!


Saufen für den guten Zweck – das ist mal ne Ansage.


Darum geht es bei der Aktion Betrunken gutes tun: In 10 Städten zwischen Flensburg und Zürich trifft man sich am 15.12. und trinkt Heißgetränke. In jeder Stadt spendet ein Goldenen Trunkenbold für jedes Getränk 1€ für eine gemeinnützige Organisation. Letztes Jahr kamen so in allen Städten insgesamt 37.062€ zusammen.
In Flensburg findet die Aktion im Technologiezentrum in der Lise-Meitner Straße statt (auch wenn es nicht so klingt ein guter Ort für ein beisammen sein), Goldene Trunkenbolde sind die Web Wikinger und Timm Tappe Online Marketing Consulting. Das Geld geht an den Bereich Obdachlosenhilfe des Martinsstift Flensburg.
Beginn ist 19:00 und praktischerweise wohne ich nur gut 2km entfernt. Da werde ich mich wohl einige Heißgetränke für den guten Zweck zu mir nehmen. Mit Heißgetränk ist bestimmt Kaffee gemeint… angel

Bei Amazon kaufen und gleichzeitig spenden

Schöne Sache: heute startet Amazon Smile auch in Deutschland. Amazon Smile ist im Prinzip das normale Amazon, von der Einkaufssumme spendet Amazon aber 0,5% an eine gemeinnützige Organisation die man sich ausuchen kann.

Dazu kauft man über http://smile.amazon.de/ statt der normalen Amazon Webseite ein und für alles mit dem Kennzeichen Qualifiziert für Amazon Smile (das dürfte alles sein, was Amazon selbst verkauft) spendet Amazon 0,5% an die Organisation, die man beim ersten Aufruf festgelegt hat (und jederzeit ändern kann).

Einige große Organisationen wie das Rote Kreuz werden prominent vorgeschlagen, man kann aber auch nach Organisationen suchen. Für Flensburg werden vom Start weg schon 42 Organisationen aufgeführt. Das Tierheim fehlt noch, da werde ich mal vorschlagen, daß sie sich auch noch bei Amazon Smile registrieren.Amazon Smile mit Unterstützung der DLRG Flensburg

0,5% sind natürlich kein goldenes Füllhorn, aber Kleinvieh macht auch Mist, und die Preise der Waren ändern sich ja nicht. Wenn man eh bei Amazon kauft kann man auch gleichzeitig ein wenig spenden (lassen). Extra deswegen bei Amazon kaufen hat IMHO weniger Sinn, da könnte man besser eine Dose Katzenfutter dem Tierheim spenden.
Also die Lesezeichen ändern auf smile.amazon.de und nebenbei etwas spenden. Ich persönlich bevorzuge lokales und spende der DLRG Flensburg.