Skip to content

Programmempfehlungen für Android-Einsteiger

Android

Android Market EmpfehlungenWillkommen im Android Bereich des Blogs!

Hier sind natürlich alle Blogbeiträge die ich zum Thema Android geschrieben habe versammelt, besonders hinweisen möchte ich aber auf die


Als statische Seite ist sie nicht bei den Blogbeiträgen mit aufgeführt sondern nur der zugehörige Diskussionsartikel. Ich hoffe die Programmempfehlungen helfen Dir und würde mich freuen wenn Du auf im Diskussionsartikel Deine Meinung kundtust.

DU hast uns gerade noch gefehlt!

Ein sehr tolles Video der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Meldorf:

Das gilt natürlich für jede Freiwillige Feuerwehr, jeder kann mitmachen, auch Du!

Zwei interessante Termine gibt es in den nächsten beiden Wochen in Meldorf:

  • 23.08. 19:30-21:00 Uhr: Vorstellung der Feuerwehr und Erklärung einiger Geräte. Fragen sind willkommen
  • 29.08. 19:00 Uhr: Schnupperdienst inklusive Einkleidung und praktischer Arbeit mit verschiedenen Geräten

 

gesehen: Searching

Nach Monaten vor dem Grill war das Wetter gestern zwar warm, aber Sneak-tauglich. Also stand nach gefühlten wie realen Ewigkeiten mal wieder die Sneak Preview auf dem Programm. Von Crunchips gesponsert gab es für jeden eine 20g Tüte Chips und als Film Searching:

Stilistisch kombiniert der Film das normale Realbild mit den Computerbildschirmen, die heutzutage immer präsent sind. Wir sehen den Desktop von Windows XP, auf dem sich Familie Kim vor anderthalb Jahrzehnten anfängt, Bilder und Videos zu verwalten. An E-Mails erfahren wir von der Krankheit der Mutter, an Kalendereinträgen verschobene Entlassungstermine usw..
Es ist der Auftakt zur Gegenwart, in der Vater David Kim (John Cho) seine 16-jährige Tochter Margot (Michelle La) allein aufziehen muss. Auch hier ist die Kommunikation via Messenger und Smartphone immer präsent. Eines Tages verschwindet Margot und David macht sich in ihren Social Media Accounts auf die Suche nach Freunden, Hinweisen und dem Wesen seiner Tochter.
Gemeinsam mit der engagierten leitende Polizistin versucht er herauszufinden, ob sie ausgerissen ist oder ein Unfall oder Verbrechen geschehen ist. Mit jeder Spur stellt er fest, dass er seine Tochter nicht so gut kennt, wie er glaubt.

Das auffälligste Merkmal ist definitiv die Kombination des Realbildes mit den Bildschirmen, das habe ich so stark noch nicht gesehen. Letztlich ist es heutzutage wohl auch eher normale Ermittlungsarbeit, aber hier kann man direkt zusehen, wie über mehrere Accounts das Passwort zurückgesetzt wird. Nichts neues, wenn man sich mal damit beschäftigt, aber hier werden selbst die Buchstaben im Textfeld zu Darstellern. Alle Bildschirme sind dabei gut übersetzt und soweit ich das beurteilen kann auch Originalgetreu.

Der eigentliche Fall ist solide, mit den üblichen filmischen Freiheiten. Er hat ein, zwei Plottwists, die ich nicht erwartet habe und wäre an sich schon ein guter Film. Kein Kinohighlight zwar, aber erheblich besser als die Xte Variaton des immer gleichen Liam Neeson Films ala The Commuter.
Die Darstellung der Computerbildschirme gibt dem Film das gewisse Extra. Allerdings auch nur, weil es das so bisher nicht gab. Ein zweites Mal wird dieses Stilmittel so definitiv nicht funktionieren. Aber hier war es gut und passend. Man hat etwas das Gefühl, dass irgendwer gemerkt hat, dass das Wählscheibentelefon an der Wand ausgedient hat.

Ich fühlte mich gut unterhalten und auch wenn storytechnisch einiges auf den Bildschirminhalten basiert bzw. durch sie funktioniert: Man sieht sie halt und was z.B. die Polizeiarbeit angeht werden echte Polizisten hier nicht öfter die Hand vor die Stirn schlagen, als bei anderen Thrillern wink.

gesehen: Solo /// überlegungen zu Star Wars unter Disney

Immer zwischen den “richtigen” Star Wars Episoden bringt Disney einen Zwischenfilm aus dem Star Wars Universum. Das klang von Anfang an nach Ausschlachten, Rogue One hat als Vorgeschichte zu Episode IV (der erste Film) aber sehr gut funktioniert.

Nachdem Episode VIII letztes Jahr deutlich die Disney Handschrift spüren liess (und dennoch besser war, als Episode I-III von Geroge Lucas) konnte man zum neuen Zwischenfilm Solo noch viel mehr schlechtes lesen. Überflüssig, reine Geldmacherei. Zum regulären Termin konnten wir uns daher auch nicht dazu überwinden, ihn uns anzusehen. Episode IX nächstes Jahr schon, zum Abschluss der Reihe, aber zwischendurch muss man Disney nicht noch mehr Geld in den Rachen schmeissen.

Im Rahmen des UCI Sommerdeals gab es Solo nun aber im UCI für 5€ und dafür haben wir es am letzten Spieltag gewagt.

Mit dem Schlimmsten gerechnet und überrascht worden: Solo ist bei weitem keine epische Episode – das soll er ja auch nicht – aber ein erstaunlich guter Film im Star Wars Universum.
In etwa so, wie die Zwischenfilme ursprünglich angekündigt wurden. Rogue One hatte noch einen direkten Bezug zu Episode IV, indem er den erten Absatz des einführenden Scrolltextes erzählt. Das hat vermutlich in die Irre geführt, Solo ist einfach nur ein Star Wars Film ohne direkten Bezug zu einer Episode. In etwa Vergleichbar mit einem der hunderten Star Wars Bücher die es gibt.

Und als solcher Film betrachtet funktioniert er auch gut und lohnt sich. Als Geschichte im Star Wars Universum funktioniert er gut, man kann sich vielleicht daran stören, dass einie der ikonischen Figuren etwas entmystifiziert wird, aber letztlich stört das die Episoden auch nicht.

In der Art kann es durchaus noch einige weitere Filme geben, dann auch ohne einen der bekannten Charaktere als Hauptfigur. Das Problem an der Sache: Disney wird genau das tun. Und zwar wie angekündigt alle zwei Jahre im Wechsel zu einer Episode. Jedes Jahr ein Star Wars Film. Das macht das ganze Franchise dann beliebig, es wird tot geritten.
Genauso wie Disney es mit den Marvel Filmen macht. Ich war ein großer Fan des Marvel Cinematic Universe. Aber bei einer Schlagzahl von zwei, drei Filmen pro Jahr(!) verschwimmt alles nicht nur zu einem gemeinsamen Universum, sondern auch zu einem einförmigen Filmbrei. Ob Ant-Man, Thor oder Doctor Strange – die Filme sind alle gleichartig und spätestens mit den inflationären Avenger Crossovern könnte jede Szene in wirklich jedem Film auftauchen. Oder hälst du es für völlig unwahrscheinlich, dass Deadpool von den Guardians of the Galaxy eingespannt wird?

Solo ist ein guter Film, sieh ihn dir an, solange Du von Star Wars noch nicht genug hast. Denn das wird geschehen bei der Schlagzahl, die Disney vorgibt. Um Star Wars langfristig am Leben zu halten ist mehr Abstand nötig, die Episoden müssen Zeit haben in der Erinnerung zu einer Legende zu werden. Das funktioniert auch bei Menschen mit einer Aufmerksamkeitsspanne wie ein Kaninchen nicht, wenn nach ein paar Monaten schon der nächste Star Wars Blockbuster ansteht.
Nach einer der großen Episoden muss man warten. Die Leute müssen eine Fortsetzung herbeisehnen, dann kommt ein Film wie Solo als Appetitanreger und nach einer kürzeren Spanne dann eine weitere epische Episode.

Disney macht alles aber planbar, nimmt einem die Sehnsucht. Alle zwei Jahre eine epische Episode (Episode X-XII sind schon angekündigt) und jeweils ein halbes Jahr später ein Zwischenfilm. Das sind überschaubare Zeiträume, da muss man sich nicht nach einer Fortsetzung sehnen. Ich weiss ja nicht nur, dass sie kommt, sondern auch etwa auf die Woche genau, wann.

Das war jetzt mehr über Disney, als über Solo surprise. Deshalb zum Abschluss noch etwas zu Film: Er schildert seine frühen Jahre (er dürfte um die 20 sein) und wie er z.B. an den Millenium Falcon kam. Für mich war das gewöhnungsbedürftigste, dass Han offenbar die gleiche Synchronstimme wie Harrison Ford bekommen hat. Meine Freundin hat es nicht bemerkt, ich sah vor meinem geistigen Auge aber immer den “alten” Solo vor mir und nicht den Jungspund wink. Aber da hab ich mich doch schnell reingehört und wenn man den Film einfach als Geschichte im Star Wars Universum ansieht funktioniert er wie gesagt wirklich gut.

gelesen: Perry Rhodan 2973: Zirkus der Zerstörung


Perry Rhodan 2973: Zirkus der ZerstörungPerry Rhodan 2973: Zirkus der Zerstörung

Machtdemonstration im Solsystem – der Techno-Mahdi verspricht Heilung

Weiter begleiten wir Atlan. Der begibt sich nach Neo-Ganymed um dort Bully zu treffen und ihm gegen Bostich beizustehen. Der war mit der GOSTUSSAN II auf Veranlassung des Techno-Mahdi aufgrund des Erscheinens von Wanderer gekommen. Atlan und Gucky begeben sich auf die GOSTUSSAN II…
Parallel dazu gibt es politische Auseinandersetzungen der gewählten Regierung mit dem Techno-Mahdi, dessen inszenierte Invasion für Chaos gesorgt hatte. Die Ereignisse in einem Zirkus verbinden beide Handlungebenen.

Interessante Erkenntnis: Homer G. Adams hat seinen eigenen “Q” laugh. Wieder gibt es Andeutungen bzw. ein Puzzlestück für den Titel des Zyklus “Genesis”. Eine wichtige Fähigkeit das Techno-Mahdi wird angekündigt. Der Techno-Mahdi wird sicher eine wichtige Rolle für das Ende des Zyklus spielen und vermutlich im nachhinein auch für das Atopische Tribunal.

gelesen: Perry Rhodan 2972: Invasion der Geister


Perry Rhodan 2972: Invasion der Geister

Begegnung am Hooris-Stern – zwei Unsterbliche kämpfen für die Galaxis

Im vorigen Band war es Atlan, Fitzgerald Klem und Tamareil gelungen, mit Hilfe des Tribars sich in die Milchstraße versetzen zu lassen. Sie landen bei Ernst Ellert, Opiter Quint und Zau. Während Atlan sich erstmal orientiert entdecken Tamareil und Zau parapsychische Gemeinsamkeiten.
Das Solsystem ist durch den Terranovaschirm abgeriegelt, die Gruppe entdeckt aber, dass mehrere fremde Bewusstseine vom Hooris-Stern Zhytor versuchen, ihn zu überwinden. Da auch die RAS TSCHUBAI mit Perry Rhodan dort ist reisen sie dorthin und von dort weiter…

Das weiter ist noch besonders Interessant, aber das will ich nicht verraten. Atlan ist nach langer Zeit wieder mit dem Rest vereint, da schliesst sich ein Kreis, der am Ende des Vor-Vorigen Zyklus mit Band 2799 begonnen wurde. Und wir kehren an den Anfang des aktuellen Zyklus zurück, alles ist verwoben. So langsam haben wir die Schlagkraft zusammen, um in den letzten 27 Romanen des Zyklus das Rätsel um ES und die beiden(?) fremden Machtblöcke zu lösen.