Skip to content

UMTS für's Notebook

LinuxMobilität

UMTS-Modem mit Zusatznutzen telefonie
Kein Test eines Notebooks kommt heute ohne Hinweis auf 3G bzw. UMTS-fähigkeiten aus. Entweder ist es eingebaut oder halt nicht, meist im Text, spätestens aber in der Auflistung der technischen Daten wird darauf hingewiesen.
Nun, im Gegensatz zu WLAN finde ich UMTS im Notebook nicht ganz so wichtig, es ist zwar praktisch wenn man keinen Hotspot in Reichweite hat aber dann braucht man halt auch eine SIM für’s Notebook.
Mein Handy schnurloser Taschenfernsprecher kann eh UMTS, meine Rechner haben Bluetooth-Dongle und ein USB-Datenkabel gehört zum Lieferumfang. Für Verbindung zum Rechner ist also gesorgt.
So weit die Theorie, praktisch genutzt hatte ich das bis vor einem halben Jahr aber noch nie. Während meiner Reha in Malente war das aber der einzige Strohhalm für einen Online-Zugang. Notebook ans Handy und dann Online gehen, und das auch noch mit Linux, das kann in der Praxis ja nur kompliziert werden dachte ich. Im Geiste hatte ich schon eine Liste von Leuten zusammen gestellt die ich anrufen könnte für eine telefonische Konfigurationshilfe. Erstmal anfangen hatte ich mir gesagt um zu sehen wie weit ich komme, genaue Angaben sind für eine telefonische Hilfe das A und O.

Also das Datenkabel genommen und Notebook und Handy verbunden. Und was passiert? Nach 3 Sekunden meldet der Networkmanager, dass ich jetzt mit dem Kabel-Netzwerk verbunden sei.
Anschliessen und sofort Online, einfacher geht es nicht. Ich hatte das noch nie probiert und dementsprechend keinerlei Vorbereitungen dafür getroffen in der Konfiguration der beiden Geräte. Es funktioniert einfach.

Von daher lasse ich mich mal zu der Aussage hinreissen: wer ein praktisches UMTS-Modem sucht ist mit aktuellen Sony Ericsson Geräten gut bedient. In meinem Fall war es ein K610i, die neueren Modelle werden das vermutlich genauso beherrschen.
Man kann auch gut damit telefonieren und Kurznachrichten schreiben, das Beste Handy das ich in meinen 9 Jahren Mobilfunk hatte. Und da es dafür schon Nachfolger gibt ist auch günstig zu bekommen smile

Aber Vorsicht: informiert euch vorher was Datenübertragung in eurem Tarif kostet. Datenpakete sind idR. günstiger als “by call” Tarife. E-Plus hat seit letzten September die Datenoptionen angenehm aufgestockt, 250MB kosten 10€, danach wird nach Volumen abgerechnet (in 10kb-Schritten, mit Preisdeckel bei 400MB) und die Flatrate 25€, das ist überschaubar und vor allem kalkulierbar. Ohne Paket ist es von Anfang an teuer und ein zu kleines Paket wird auch schnell zu eng. Faustregel: bei einem Smartphone reicht auch bei intensiver Nutzung ein kleinerer Volumentarif, mit einem Notebook und damit halbwegs “normaler” Nutzung des Internets kommt man schnell in den Bereich in den sich eine Flatrate rechnet.
Mein Smartphone ruft alle 20min E-Mails ab und aktualisert alle 2 Stunden einen Haufen RSS-Feeds und wann immer ich etwas wissen will schlage ich hemmungslos mit dem integrierten Opera nach und komme damit auf knapp 100MB/Monat. Bei etwas weniger exzessiver Nutzung kommt man auch mit deutlich weniger aus. Mit einem Notebook erreicht man das gleiche Volumen leicht am Tag oder in Stunden. Auch wenn man sich Downloads verkneift.
Also informiert euch bevor ihr es ausprobiert, im Zweifelsfalle bucht ein Paket mit z.B. 3 Monaten Mindestlaufzeit dazu und probiert es vorsichtig aus. Selbst wenn man es dann die 3 Monate zahlt ohne es zu nutzen wie geplant ist es immer noch um einiges günstiger als auch nur einmal ohne Paket auszuprobieren wie viel Traffic man wohl machen würde. Oft kann man die aktuelle Rechnung und auch das verbrauchte Volumen online überprüfen, macht das lieber täglich und rechnet hoch wie viel das im ganzen Monat wird und brecht rechtzeitig ab.
Datennutzung im Ausland ist generell absolut Tabu, das ist so teuer dass man sich genauso gut einen eigenen Satelliten dafür leisten kann und dann werden die Bits noch nicht mal vergoldet sad

Trackbacks

Der Standardleitweg am : Baummordender Einzelverbindungsnachweis

Vorschau anzeigen
Am Samstag hab ich nicht schlecht gestaunt: Im Briefkasten lag die Monatsrechnung von E-Plus mit dem Einzelverbindungsnachweis. Nicht wieter ungewöhnlich, kommt ja jeden Monat. Aber nicht unbedingt im C4-Umschlag. Die Rechnung/Einzelverbindungsnachweis k

Der Standardleitweg am : Groschengrab Datenverbindungen im Ausland

Vorschau anzeigen
Vor einigen Tagen hatte ich ja über UMTS , genau genommen Datennutzung per Mobilfunk allgemein, geschrieben. Kleines Zitat aus dem Beitrag: Datennutzung im Ausland ist generell absolut Tabu, das ist so teuer dass man sich genauso gut einen eigenen Satellit

Der Standardleitweg am : mein Mobilitypack

Vorschau anzeigen
Nachdem ich nun bei Nico Lumma und Thomas Gigold über deren jeweiliges Mobility-Pack gelesen habe will ich auch mal kundtun was ich so mit mir rumschleppe. Da es doch sehr lang geworden ist hier eine Kurzübersicht, im erweiterten Beitrag dann die ausfüh

Der Standardleitweg am : Tethering mit dem Samsung Galaxy (Android)

Vorschau anzeigen
Tethering, also das Nutzen des Handys als Modem ist seit es mit dem hypeiphone geht in aller Munde. Mit Android geht es von Haus aus. Für mich unglücklicherweise gab es an dem Tag an dem ich mein Galaxy bekam ein Update von Samsung (auf Firmwarestand G8)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen