Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 332

Android

Moin zur Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 332!

An diesem Sonntag habe ich 5 Programme für Dich herausgesucht und ausprobiert:

  • AppBrain LinkGoogle Play LinkMyFRITZ!App 2 Beta — allgemeine Funktionen für die Fritzbox
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkScience Journal — Die Sensoren des Smartphone auswerten
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkCodecheck: Inhaltsstoffe-Check — Informationen über die Inhaltsstoffe diverser Konsumartikel
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkBrain It On! – Physics Puzzles — kreative Physikpuzzlel
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkLifeline: Das Experiment — ein neues Echtzeit-Textadventure aus der Lifeline-Reihe
Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen -Market Google Play.

AppBrain LinkGoogle Play LinkMyFRITZ!App 2 Beta
Die Fritzbox von AVM dürfte hierzulande eine der meistverbreitesten Heimrouter für die Internetverbindung sein. Vom Hersteller gibt es diverse Androidapps für die unterschiedlichsten Zwecke im Zusammenspiel mit der Fritzbox. Man sieht den meisten allerdings ihr Alter allerdings an, sie wirken, als wenn ein Design von ios von vor 8 Jahren übernommen wurde.MyFritz! App 2 Beta Wenn ich mal aus der Ferne auf meine Fritzbox zugreife, dann meist um den Status zu Hause zu überprüfen. Das geht mit dem Update auf die Firmware 6.50 endlich auch sehr gut per Browser vom Smartphone aus, aber auch die native Verwaltungsapp wird gerade renoviert. Wurde auch Zeit! Sie kommt im Material Design daher und bietet Zugriff auf die letzten Nachrichten (Anrufe und Anrufbeantworter), Zugriff auf das NAS der Fritzbox, eine Auflistung der gerade mit dem WLAN verbundenen Geräte, falls vorhanden auch eine Steuerungsmöglichkeit für die Smart Home Geräte von AVM sowie die Kontrolle über den Anrufbeantworter und konfigurierter Rufumleitungen (nur ein/ausscahlten). Insgesamt zwar momentan weniger als das Webinterface, aber die App ist noch Beta (es gibt auch eine Laborversion) und z.B. der Zugriff aufs NAS ist so bequemer als über das Webinterface. Nicht zuletzt mögen viele liebe eine App benutzen statt den Browser. Wer eine Fritzbox mit mindestens Firmware 6.36 hat kann sich die App ja mal ansehen.
Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact
AppBrain LinkGoogle Play LinkScience Journal
Die Smartphones haben diverse Sensoren eingebaut um Funktionen wie automatische Helligkeitsanpassung oder die Reaktion auf Bewegungen zu realisieren.Science Journal Mit dem Science Journal von Google kann man die eingebauten sowie falls angeschlossen auch externe Sensoren direkt auslesen und ihre Werte auch aufzeichnen. Das ist entweder nur aus prinzipiellem Interesse oder um sich für Kleinigkeiten extra Sensoren zu sparen. Bei meinem Z1 Compact kann ich von den eingebauten Sensoren den für Helligkeit, Lautstärke sowie die Beschleunigungssensoren für alle drei Achsen auswerten. Nette Sache, die Sensoren hat man ja eh dabei, warum sie nicht auch gezielt für etwas benutzen? Wenn ich dran denke werde ich nächstes mal die Frequenz der Vibrafit Geräte im Fitness-Club ausmessen wink
Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact
AppBrain LinkGoogle Play LinkCodecheck: Inhaltsstoffe-Check
Manchmal suche im im Internet nach Details zu Inhaltsstoffen zu bestimmten Produkten, meist Lebensmittel. Und sehr oft ist unter den Treffern die Seite codecheck.info.codecheck.info App Mit der Codecheck App hat man Zugriff auf die Datenbank der Webseite, die zwar auch gut vom Smartphone-Browser benutzbar ist, aber die App macht das Überprüfen im Laden deutlich enfacher, weil man einfach den Strichcode einscannen kann. Ausserdem kann man Details zur persönlichen Ernährung (z.B. Glutenfrei, Vegetarisch usw.) einstellen und bekommt so direkt in der App die entsprechenden Hinweise. Die Informationen werden natürlich generell angezeigt, aber für mich ist Gluten kein Problem und bei jemandem der darauf achten muss oder will wird es dann gleich als Warnung hervorgehoben. Die Inhaltsstoffe kann man aber nicht nur für Lebensmittel abrufen, sondern auch für Kosmetik, Baby- und Kinderartikel, Haushalts- und Elektrogeräte und mehr. Praktisch alles, was problematische Inhaltsstoffe enthalten könnte. Wer darauf achten will oder muss sollte sich die App mal ansehen.
Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact
AppBrain LinkGoogle Play LinkBrain It On! – Physics Puzzles
Kreatives denken bei mechanischer Physik ist gefragt bei Brain It On. In jedem Level gibt es eine Aufgabe zu erfüllen, die ganz einfach ist: “Kippe das Glas um”, “bringe den Ball in das kleine Gefäß” und ähnlich.Brain It On! Um das Ziel zu erreichen hat man als einziges Werkzeug seinen Finger mit dem man sich die Hilfsobjekte auf den Bildschirm zeichnen muss. Was auch immer man zeichnet folgt der Schwerkraft und fällt dementsprechend runter. Die Kunst ist es, das Objekt so zu formen, daß es auf Grund seiner Form sich beim herunterfallen bewegt und den Ball in die richtige Richtung anstösst. Oder man zeichnet eine Rampe und danach ein rundes Objekt das dann die Ramper hinunter rollt und unten etwas auslöst. Vorgegeben ist dabei nur das Ziel, wie man es erreicht ist nebensächlich. Bonuspunkte gibt es, wenn man ein Zeitlimit einhält oder nur eine bestimmte Anzahl von Objekten zeichnet.
Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact
AppBrain LinkGoogle Play LinkLifeline: Das Experiment
Schon als ich in Folge 293 das erste Lifeline Spiel vorstellte war ich begeistert, der Nachfolger Lifeline 2 mit Fantasyszenario und die Fortsetzung der Originalgeschichte mit Lifeline: Silent Night, die ich beide in Folge 313 vorgestellt hatte, haben die Begeisterung nur vertärkt. Nun gibt es mit Lifeline: Das Experiment eine neue Version des Echtzeit-Textadventures.Lifeline: Das Experiment Zur Erklärung falls Du Lifeline nicht kennst: das Spiel bringt dich in die Situation, daß Du zufälligerweise derjenige bist, zu dem eine Person in Not Kontakt aufnimmt. In Lifeline und Lifeline: Silent Night war dies ein Astronaut in Not, in Lifeline 2 eine Druidin der man helfen musste ihren Bruder zu befreien. In Lifeline: Das Experiment ist es ein Wissenschaftler der irgendwo in eisiger Umgebung verunfallt ist und ohne Erinnerung über seinen Kommunikator versucht irgendwen zu erreichen — und bei Dir landet. Er schildert seine Umgebung und fragt um Rat, man entscheidet sich jeweils für eine der möglichen Aktionen und Adams führt es aus. Die Antwort kommt entweder sofort oder je nachdem was man ihm geraten hat auch erst nach ein paar Stunden. Man spielt die Lifeline Spiele nicht klassisch am Stück, sondern über mehrere Tage immer mal für ein paar Augenblicke. Die hilfebedürftige Person meldet sich immer mal wieder über die Statusleiste, wenn man einen Augenblick Zeit hat zieht man sie herunter und gibt den nächsten Rat. Über die Interaktionsmöglichkeit der neueren Androidversionen kann man sogar direkt aus der Statusleiste seine Entscheidung treffen und muss das Spiel nicht einmal starten. Ich sage jetzt nicht, daß Du es tun solltest, aber man kann Lifeline auch während eine Vorlesung oder im Büro spielen. Es sind immer nur ein paar Sekunden Ablenkung und der Echtzeitaspekt macht seinen eigenen Reiz aus, wenn man Adams rät, sich die Umgebung anzusehen meldet er sich nach ein paar Minuten und berichtet, schickt man ihn hingegen zu Gebäude in 10km Entferungung ist er ein paar Stunden unterwegs und meldet sich höchstens mal zur Halbzeit und berichtet, daß ihm kalt ist oder die Füße weh tun. Und in der Zeit wartet man und hofft, daß er durchkommt und sich wieder meldet. Es erzeugt die Illusion, wirklich mit jemandem in Kontakt zu stehen und man baut dadurch auch eine Art Bindung auf. Toll gemacht! Lifeline: Das Experiment
Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät: Sony Xperia Z1 Compact mit Android 5.1.1 “Lollipop”


Vor 100 Folgen vorgestellt: Folge 232 vom 20.04.2014:
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkBag It! — Einkauftüten-Tetris, bereits vorgestellt
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkR-TYPE II — geniale Umsetzung des Klassikers
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkAralon Sword and Shadow — 3D Action Rollenspiel
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkBonus: The Cave — Tolles Point’nClick Adventure vom Monkey Island Erfinder
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkBonus: The Room Two — Fortsetzung des Knobelspiels
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkBonus: Carcassonne — gut gemachte Umsetzung des Brettspiels

Trackbacks

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 337

Vorschau anzeigen
Moin zu Folge 337 der Wochenendliche Android App Vorstellung!An diesem Wochenende folge auch ich dem Pokémon Hype, aber ich habe auch meine finale App zur Verwaltung meiner Rezepte gefunden und es gibt explodierende Kätzchen:Sensors test — Die Ger

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen