Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 261

Android

Moin Moin zu Folge 261 der Wochenendliche Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende habe ich diese Programme für Dich:

  • AppBrain LinkGoogle Play LinkTapet – HD Material Wallpapers — zufällig generierte Hintergrundbilder im Material Design
  • AppBrain LinkGoogle Play Link[root] CF.lumen — passt den Farbton der Umgebung an
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkBlogbox — individualisiertes Webnachrichtenmagazin
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkYatse, the XBMC / Kodi Remote — Fernsteuerung für Kodi/XBMC Installationen
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkRETRY — Geschicklichkeitsspiel mit hohem Scheiterfaktor
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkBoulder Dash®-30th Anniversary — Der Klassiker modernisiert
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkStar Wars: Commander — Aufbauspiel in der Star Wars Welt
Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen -Market Google Play.

AppBrain LinkGoogle Play LinkTapet – HD Material Wallpapers
TapetGoogle hat mit Android 5.0 eine neues Design eingeführt das mir sehr gefällt, das “Material Design”. Es ist sehr klar und elegant. Basierend auf diesem Design generiert Tapet zufällig Hintergrundbilder. Alles rein lokal, basierend auf einigen Grundregeln werden immer wieder zufällige Hintergründe generiert. Alle s geschieht dabei lokal und wird bei gefallen direkt für das jeweilige Gerät in voller Auflösung generiert. Standardmässig wird stündlich ein neues Bild berechnet, ich habe es aber auf manuell gesetzt und ändere es nur wenn mir danach ist. Ich bin ja ein Freund von dezenten Hintergründen und Tapet ist wirklich bisher die Krone.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play Link[root] CF.lumen
Mein Lenovo Yoga 8 Tablet kann die Bildschirmeinstellungen anhand der Lage anpassen, hält man es hochkant zum lesen ist eine andere Einstellung angenehm als wenn man es zum Film sehen aufgestellt hat.

CF.LumenAuf Smartphones ist die Lage nicht so entscheidend sondern eher die Umgebung. CF.Lumen passt die Bildschirmeinstellungen basierend auf der Tageszeit und Umgebungshelligkeit automatisch an. Tagsüber bei Helligkeit gibt es standardmässig keine Änderung, aber Abends und in der Dunkelheit passt sich nicht nur die Helligkeit an sondern auch der Farbton. Die Stärke ist dabei einstellbar, standardmässig wird es Abends etwas ins Rote verschoben und Nachts zum schlafen stark ins Rote, das ist für die Augen angenehmer wenn man mit an die Dunkelheit gewöhnten Augen auf das Display blickt. So ziemlich alles ist dabei Einstellbar. CF.Lumen benötigt zum funktionieren root Rechte und installiert auch einen eigenen Treiber im System. Die Testversion hat ein paar Einstellungen weniger und startet nicht automatisch nach einem Neustart, zum ausprobieren ist das ein guter Kompromiss. Die Vollversion kostet 2,49€, auch das ist überschaubar. Ich werde es jedenfalls mal eine Weile ausprobieren, auf den ersten Blick ist es sehr ungewohnt aber schon auf den Zweiten doch sehr angenehm.

Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkBlogbox
Unzählige interessante Webseiten tummeln sich im Internet, meist hat man ein paar Favoriten die man regelmässig abklappert. Ich habe >200 interessante Seiten im RSS-Reader und schaffe es nur die Spitze des Eisbergs zu lesen eekBlogbox Blogbox versucht ein individuelles Magazin zu erstellen mit Artikeln aus über 500 ausgesuchten Webmagazinen und Blogs aus verschiedenen Themenbereichen. Diese Themenbereiche kann man als Basis grob gewichten (leider nur einfach mit einem + oder – versehen) und auf dieser Basis werden die Artikel zusammen gestellt. Das Konzept ist gut, die Themeneinteilung passt aber nicht so recht zu mir. Der Anbieter kommt aus München und die App gab es zuerst für ios, das erklärt warum es eigene Kategorien für “Apple” und “München” gibt. Mit - bewerten sorgt aber nicht dafür, dass die jeweilige Kategorie ausgeblendet wird sondern es ist nur eine Gewichtung. Eigentlich ist das auch nicht falsch, mich interessieren die gefühlten drölfdutzend Münchener Nachrichten aber nicht die mich als erstes begrüssen. Yoga ist auch so eine Kategorie die ich am liebsten komplett ausblenden würde. Die Idee ist gut, praktisch funktioniert es für mich aber nicht. Und zum Start der Android Version hätte man zumindest auch eine Android Kategorie einfügen können. Aber probier es selbst mal aus, vielleicht ist der Mix für Dich ja besser.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkYatse, the XBMC / Kodi Remote
YatseKodi oder auch XBMC wie es bisher hiess ist ein sehr praktisches Mediencenter das sich gut dazu eignet auf einem Gerät wie einem Raspberry&nsp;Pi zu laufen und direkt am Fernseher zu hängen. Mit ihm kann man dann Medien von einer Quelle im lokalen Netzwerk oder Internet bequem abspielen. Was man kann ist die eine Seite der Medaille, die andere ist aber die praktische Benutzung. Man muss das Mediencenter ja auch irgendwie bedienen. Auf dem PC hat man dafür die Maus, ein Raspberry am Fernseher hat das normalerweise aber nicht. Er soll ja gerade möglicht unsichtbar sein. Man kann über entsprechende Empfänger an den Pi hängen, auch eine Steuerung per CEC funktioniert theoretisch. Eine gute Alternative ist es da das Smartphone oder Tablet zur Bedienung zu benutzen. Yatse ist da wohl die beste Wahl. Es stellt zum einen eine grundsätzliche Fernbedienung dar über die man Kodi ganz konventionell steuern kann, kommuniziert aber auch aktiv mit der Kodi oder XBMC Installation und bietet dadurch auch direkten Zugriff auf die Datenbank der Installation. Man muss also nicht über die virtuelle Fernbedienung am Fernseher den gewünschten Film auswählen sondern kann ihn direkt in Yatse auswählen und auf dem Fernseher starten. Für das laufende Medium kann man sich zudem ein paar Statusinformationen ansehen. Yatse funktioniert wirklich richtig gut. Mein Kodi läuft allerdings auf dem fireTV und da kann ich es einfach mit dessen Fernbedienung steuern. Das ist für die meisten Dinge bequemer. Auf einem z.B. Raspberry Pi wäre Yatse aber für mich das Mittel der Wahl.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkRETRY
Retry_Retry_ von den Angry Birds Machern Rovio ist ein Geschicklichkeitsspiel das leicht an das in Folge 221 vorgestellte Flappy Bird erinnert. Hier fliegt man ein Flugzeug vom Start zum Ziel und soll zwischendurch nach Möglichkeit Münzen einsammeln. Das Flugzeugt fliegt los wenn man mit dem Finger aufs Display tippt, geht dann aber auch gleich steil nach oben. Also tippt man auch hier immer nur kurz auf das Display damit das Flugzeug halbwegs geradeaus zum Ziel kommt. Allerdings muss man immer wieder auch Höhe gewinnen und dann wird es etwas knifflig, denn das Flugzeug zieht dann wirklich steil nach oben bis zum Looping. Davon geht es nicht kaputt, allerdings schon wenn es die niedrige Wolendecke berührt. Nicht sehr stabil dieses Flugzeug tongue Spielerisch war es das auch schon, es ist dadurch etwas aufwändiger als Flappy Bird und nicht ganz so schwer aber immernoch sehr schwer “Retry” ist da wirklich wörtlich gemeint, man muss es immer wieder und wieder versuchen.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkBoulder Dash®-30th Anniversary
Boulder DashDer Klassiker Boulder Dash wird dieses Jahr 30 Jahre alt und zum Jubiläum hat man ihm eine Neuauflage spendiert. Die grundsätzliche Spielmechanik ist dabei gleich geblieben, die Grafik wurde neu gemacht und die Steuerung an Touchscreens angepasst. Wie gehabt muss der Held Rockford in diversen Höhlen Diamanten einsammeln ohne von Steinen (oder Diamanten) erschlagen zu werden. Ausserdem gibt es auch noch einige gefählriche Tiere in den Höhlen die man meiden oder mit einem Felsen erschlagen muss. Zusätzlich gibt es auch noch Dynamit mit dem man sich blockierte Wege freisprengen kann. Wie üblich bei Freemeium Titeln kann man sich diverse Hilfsmittel erkaufen, vorzugsweise natürlich mit echtem Geld. Spielt man es aber klassisch kommt man auch ohne aus und bekommt eine gute Neufassung des Klassikers.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkStar Wars: Commander
Star Wars: Commander_Star Wars: Commander_ ist ein vom Grundsatz her ein typisches Aufbauspiel. Baue Gebäude X, klicke regelmässig auf alle Gebäude für Ressourcen usw.. Aber Commander ist doch anders. Der Anfang ist noch wie ich es befürchtet hatte: Baue dies, klicke hier um es zu beschleunigen und nun baue das. Angenehm fällt da die auf dem Screenshot zwar einfach wirkende Grafik, praktisch ist sie aber sehr detailiert und voller Leben. Man spielt einen Söldner der zurück nach Tattoine gekommen ist und bekommt bald Besuch von Darth Vader persönlich für den man einen Auftrag erledigen soll. Huch? Kurz darauf bittet auch die Rebellion um Unterstützung, auch für sie erledigt man einen symbolischen Minimalauftrag. Und dann muss man sich entscheiden: schliesst man sich dem Imperium oder den Rebellen an? Danach hat es auch schon ein Ende mit den vorgegebenen Aktionen (klicke hier, baue dort), man bekommt noch eine Anzeige mit Empfehlungen was man so generell tun sollte und dann darf man eigenständig spielen. Das Lager aufbauen und Missionen auswählen und erfüllen ohne ständig bemuttert zu werden. Die Grafik ist dabei wie gesagt wirklich liebevoll detailiert und ständig wuselt ein Roboter o.ä. emsig durch die Gegend. Ich bin nicht so der Freund dieser Art Aufbauspiele und auch hier gibt es natürlich In-App käufe auf die beim ersten Start lobenswerterweise explizit hingewiesen wird. Commander wirkt sehr wie das in Folge 205 vorgestellte Clash of Clans. Es ist mir sympatischer, das mag daran liegen, dass ich Star Wars mag aber auch die Grafikdetails tragen dazu bei. Es bleibt natürlich ein Aufbauspiel in Variation 43b und ist von daher nichts für mich persönlich aber die Spiele sind beliebt und von den Aufbauspielen die ich angespielt habe ist Commander definitiv eines der besseren. Man muss halt nur sein Portemonnaie geschlossen halten und Geduld haben.
Testgerät: Lenovo Yoga 8

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgeräte: Samsung Galaxy Note (GT-N 7000) mit Android 4.4.4 “KitKat”(OmniROM/AOSP)
Lenovo Yoga 8 mit Android 4.4.2 “KitKat”


Vor 100 Folgen vorgestellt: Folge 161 vom 09.12.2012:
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkmysmsIMHO das bessere WhatsApp
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkSnapseed — Bildbearbeitung und Effekte
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkJReader (Google Reader | RSS) — Google Reader Client
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkMainzelmännchen — Jump’n‘Run mit den ZDF Werbefiguren
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkHeroes of Order & ChaosMOBA – Multiplayer Online Battle Arena

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen