Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 210

Android

Moin Moin zu Folge 210 der Wochenendlichen Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende stelle ich dir diese Programme vor:

  • AppBrain LinkGoogle Play LinkSimply News — Nachrichten aus diversen Quellen
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkSolCalendar – Android Calendar — alternativer Kalender
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkInfinite Painter — Zeichenprogramm für die Galaxy Note Serie mit Unterstützung des S-Pen
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkUltimate custom widget (UCCW) — Informationswidget komplett selbst entwerfen
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkBattle for Wesnoth und AppBrain LinkGoogle Play LinkBattle for Wesnoth — Androidversionen des rundenbasierten Strategiespiel vom PC
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkMeltdown© — isometrischer 2D Shooter
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkDEAD TRIGGER 2 — Fortsetzung des First-Person Zombiegemetzels

Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen Market Google Play.

AppBrain LinkGoogle Play LinkSimply News
Simply News ist eine Nachrichtenapp die ähnliche wie Google News diverse Medien vereint und daraus die Artikel extrahiert.Simply News Nach verschiedenen Themenbereichen kann man hier die einzelnen Nachrichten durchblättern, dabei wird jeweils der Anrisstext und ein Bild auf einer Seite angezeigt. Per Fingertipp gelangt man zum ganzen Artikel, dieser wird entweder lesefreundlich Programmintern dargestellt oder aus dem Web nachgeladen (vorher sichtbar anhand eines Icons). Leider gibt es keine Überschriftenübersicht nach Kategorie, man muss die einzelnen Artikel durchblättern. Nett ist auch der lokale Bereich bei dem man Nachrichten zu einem bestimmten Ort anzeigen lassen kann. Das funktioniert mit Flensburg problemlos, auch wenn die meisten Artikel von einem einzigen Stadtblog stammen. Für Topmeldungen gibt es Pushbenachrichtigungen (abstellbar). Die App ist hübsch bunt (nicht wirklich mein Geschmack) und hat für’s Auge dazu auch noch nette Blätteranimationen. Zu jedem Artikel wird angezeigt bei wie vielen — und welchen — Quellen die Nachricht gefunden wurde, man kann diese anderen Quellen auch direkt anspringen.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkSolCalendar – Android Calendar
Alternative Kalender gibt es einige und mit SolCalendar schickt sich ein weiterer an die Geräte zu erobern. Optisch ähnelt er wenig überraschend dem in Folge 202 vorgestellten E-Mail Programm SolMail aus gleichem Hause.SolCalendar Die Optik gefällt jedenfalls grundsätzlich schon mal, in der Übersicht gibt es eine Monats- und Tagesansicht sowie eine Terminliste (Agenda). Was mir aufgefallen ist, dass der Kalender fest im 12-Uhr Modus arbeitet, 18:00 ist also 6:00. Das ist vermutlich bei der Lokalisierung übersehen worden, den Rest kann man gezielt umstellen bzw. wird automatisch entsprechend der Gerätesprache eingestellt. Mir fehlt eigentlich nur eine Wochenansicht, ansonsten wäre SolCalendar für mich durchaus ein Kandidat zum dauerhaften Einsatz.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkInfinite Painter
Das Kernfeature der Galaxy Note Serie von Samsung ist der S-Pen genannte Stift mit dem man die Geräte bedienen kann. Dieser ist nicht dick wie herkömmliche Stifte für kapazitive Touchscreens sondern dünn, man kann mit ihm Pixelgenau arbeiten. Möglich ist das durch eine zustäzliche Digitizer-Schicht von Wacom.Infinite Painter Der Stift ist also fein, hat einen Knopf und man kann mit ihm auch verschieden fest “aufdrücken”. Der Infinite Painter macht sich all diese Eigenschaften zu Nutze und ist ein Zeichenprogramm speziell für die Galaxy Note Serie, mit anderen Geräten ist es nicht kompatibel. Mit Stift und Programm kann man so einiges zaubern, ehrlich gesagt bin ich was das zeichnen angeht aber nicht wirklich vorzeigbar und kann es insofern auch nicht wirklich beurteilen. Aber es gibt ja eine kostenlose Testversion und hier im Video sieht man auch so einiges:
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkUltimate custom widget (UCCW)
Beim Ultimate custom widget ist der Name Programm: Es sit ein Widget-Baukasten mit dem man sich relativ einfach ein universelles Widget zusammenbauen kann.UCCW Dazu wählt man aus einer Unzahl verschiedener Anzeigequellen seine Informationen aus und platziert sie auf der Fläche des Widgets — nicht wundern wenn es erstmal komisch aussieht, standardmässig wird alles erstmal oben links übereinander angeordnet, einfach die Position in den Einstellungen ändern. Für jedes Element lässt sich nicht nur die Position ändern sondern auch die Größe, ihr Winkel und sonstige Äusserlichkeiten, bei der Uhr deren Format, beim Wetter die Maßeinheit und die Datenquelle usw.. Das Widget kann man ausserdem nach belieben mit Hotzones versehen die bei Fingerdruck reagieren und z.B. ein Programm starten. So kann man eine Hotzone hinter die Temperatur legen und auf Fingertip direkt die Wetter-App starten. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt (und gehen weit über das einfache Layout hinaus das ich hier auf die Schnelle gebastelt habe), wer unter den “normalen” Widgets im Play Store nichts passendes findet sollte sich das UCCW mal ansehen. Fertige Widgets lassen sich speichern und veröffentlichen, entweder als .zip oder sogar als Skin-APK das man direkt installieren kann.
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkBattle for Wesnoth und AppBrain LinkGoogle Play LinkBattle for Wesnoth

Battle for Wesnoth ist ein sehr bekanntes Open-Source Strategiespiel für den PC. Es ist rundenbasiert und in einer mittelalterlichen Welt angesiedelt.

Für Android habe ich gleich zwei Varianten gefunden die einerseits fast gleich sind, sich andererseits aber in ein paar wichtigen Punkten unterscheiden:
Gleich ist schonmal der Name, beide heissen Battle for Wesnoth. Die erste verlinkte Version stammt von Alessandro Pira und die zweite von Androth Softworks . Es sind direkte Umsetzungen der PC-Version, anhand eines Screenshot kann man nicht ersehen ob er von der PC- oder Androidversion ist. Auf meinem Note mit 5,3” Display geht das auch problemlos, auf kleineren Displays dürfte da einiges aber zu klein werden, die Version von Pira hat daher eine Option das Spiel auf 800×480 festzulegen (was hochskaliert wird) damit die eigentlichen Bedienelemente grösser werden. Ab 5” und auf Tablets sowieso dürfte es aber problemlos zu bedienen sein.Battle for Wesnoth (Alessandro Pira)
Das Original Battle for Wesnoth ist wie erwähnt Open Source (GPL), die Android-Versionen wollen aber bezahlt werden. Die Umsetzung ist auch Arbeit, grundsätzlich finde ich es daher auch ok. Alessandro Pira hat den modifizierten Quelltext auch veröffentlicht, bei Androth Softworks habe ich sie auf die Schnelle nicht gefunden, aber das muss noch nichts heissen.
Die Unterschiede sind schnell erwähnt, klein aber evtl. relevant: Als erstes wäre da der Preis, 1€ möchte Alessandro Pira haben während Androth Softworks 2,99€ aufruft. Von beiden Versionen gibt es eine kostenlose Testversion, sie unterscheiden sich in ihren Einschränkungen: Bei Androth Softworks kann man in der Testversion die Tutorials spielen aber nicht die “richtigen” Karten, Pira lässt alles nutzen, aber das Spiel beendet sich nach 10 Minuten. Beides reicht aus um das Spiel und seine Umstzung kennen zu lernen. Einen Unterschied gibt es in der Bedienung: die Version von Pira ist 1:1 wie auf dem PC, standardmässig verschiebt man mit dem Finger einen Mauszeiger und mit einem kurzen oder langen Fingertip löst man einen linken oder rechten Mausklick aus. Das ist ungewohnt weil man jede Position erst “anfahren” muss und nicht direkt drauftippen kann. Da gewöhnt man sich aber innerhalb von ein paar Minuten dran. Alternativ kann man es so umstellen, dass der Mauszeiger dem Finger folgt, er löst dann aber auch jedesmal einen Linksklick aus.
BattleforWesnoth (AndrothSoftworks)Androth Softworks hingegen hat die Schaltflächen ein wenig grösser gemacht und man kann sie wie auf Touchscreens üblich direkt anklicken. Das ist intuitiver, es gibt aber ein paar Stellen muss man doch wissen wie man etwas auslöst bzw. nur auswählt aber nichts auslöst. Was man bevorzugt muss jeder selbst herausfinden, mit dem Finger ist ist intuitiver, aber auch an die Mausbedienung gewöhnt man sich in wenigen Minuten.
Beide Umsetzungen sind wie erähnt direkte Portierungen der PC-Version und enthalten damit auch den Level-Editor und den Multiplayermodus über’s Netzwerk. Sie verhalten sich im Netzwerk auch wie jede andere Version, man kann also einfach vom Tablet aus mit Freunden unter Linux oder MacOS spielen.

Zum eigentlichen Spiel will ich hier jetzt gar nicht mehr gross etwas schreiben, es ist rundenbasierte Strategie vom Feinsten. Das grundsätliche kennenlernen des Spiels ist auf einem PC sicherlich einfacher, auf der Webseite gibt es das Spiel kostenlos u.a. für Linux, MacOS und Windows. Für einen ersten Überblick gibt es aber auch noch ein Video:

Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play LinkMeltdown
Die Geschichte von Meltdown ist schnell erzählt: irgendwo im Weltall spinnt der Steuercomputer einer Plattform und Du sollst das beheben. Indem du den Rechner abschaltest und auf dem Weg dorthin alles zerstörst was dir an Maschinen so in die Quere kommt.Meltdown Du steuerst den Helden auf der isometrisch dargestellten Karten indem du mit dem Finger auf die Stelle tippst zu der er gehen soll. Standardmässig schiesst er automatisch auf alle Gegner, das kann man aber auch manuell tun. Nahkampf geht auch manuell, so kann man auch Kisten zerstören und evtl. etwas praktisches finden. Viel mehr gibt es nicht zu sagen, geradlinige Action, genau das Richtige um zu entspannen cool
Testgerät: Samsung Galaxy Note
AppBrain LinkGoogle Play Link DEAD TRIGGER 2
Den ersten Teil von Dead Trigger hatte ich in Folge 142 vorgestellt, kurz nachdem aus einem günstigen Spiel mit reichlich In-App Verkauf auch offiziell ein Free-To-Play Titel wurde. Angeblich wegen vieler Raubkopien. Der zweite Teil kommt ehrlicherweise direkt kostenlos in den Play Store mit reichlich Möglichkeiten im Spiel sein Geld los zu werden.Dead Trigger 2 Wie gehabt geht es darum aus der First Person Perspektive in einem Umfeld voller Zombies zu überleben und alles niederzumetzeln was sich da bewegt — und möglichst untot ist. Man hat eine Basis von der man zu seinen Missionen aufbricht, hier kann man auch Waffen, Medizin udgl. herstellen lassen. Wie gewohnt dauert die Herstellung, lässt sich aber über Spezialwährung beschleungigen. Die Grafik ist wirklich gut und flüssig, selbst mit der Steuerung komme ich als Bewegungslegastheniker klar eek Schön gemacht, auch wenn es nicht in die Annalen der First-Person Shooter eingehen wird. Es ist stimmungsvoll und kostenlos, probier es einfach mal aus — aber halte dich bei den Verkäufen im Spiel zurück…
Testgerät: Samsung Galaxy Note

So viel für dieses Wochenende, viel Spass mit den Programmen und bis zur nächsten Folge!

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät: Samsung Galaxy Note (GT-N 7000) mit Android 4.3 “Jelly Bean”(Paranoid Android/AOSP)


Vor 100 Folgen vorgestellt: Folge 110 vom 18.12.2011:
  • AppBrain LinkMarket LinkGesture Search — Suchen per Handschrift
  • AppBrain LinkMarket LinkGO Book — eBook-Reader
  • AppBrain LinkMarket LinkCocktail Flow — Umfangreiche Cocktaildatenbank mit Einkaufstipps
  • AppBrain LinkMarket LinkPaper Camera — Effektkamera rund um’s Papier
  • AppBrain LinkMarket LinkCamera ZOOM FX — Kameranwendung mit praktischen Funktionen und Effekten
  • AppBrain LinkMarket LinkSpirit HD — Geschicklichkeitsspiel
  • AppBrain LinkMarket LinkFlick Golf! — Arkade Golf per Fingerschnipp
  • AppBrain LinkMarket LinkToki Tori — Plattform-Geschicklichkeits-Strategiespiel

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen