Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 160

Android

Moin Moin zu Fogle 160 der Wochenendlichen Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende möchte ich Dir diese Apps vorstellen:

  • AppBrain LinkGoogle Play LinkAdblock Plus — Androidversion des bekannten Werbeblockers
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkScript Manager – SManager — startet Linuxscripte bei bestimmten Ereignissen oder Uhrzeit
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkEchofon for Twitter (beta) — Twitter Client
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkFalcon Pro — Twitter Client
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkCall of Mini: Sniper — Beschütze die Bevölerkung vor Zombies
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkJelly Defense — Tower Defense Spiel

Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen Market Google Play .



AppBrain LinkGoogle Play LinkAdblock Plus

Die Browsererweiterund Adblock Plus dürfte den meisten ein Begriff sein, sie unterdrückt die Werbung nach bestimmten Kriterien wie typische Bennenung von Dateien oder Verzeichnissen. Es lassen sich auch Filterlisten Abonnieren die zentral gepflegt werden.
Adblock Plus gibt es nun auch für Android und filtert auch hier die Werbung aus. Technisch arbeitet es hier etwas anders, es klinkt sich nicht in den Browser ein sondern installiert einen zentralen Proxy über den der Internetverkehr läuft und gefiltert wird. Um sich als Proxy im System bekannt zu machen wird mindestens Android 3.0 benötigt, auf Telefonen bedeutet das Android 4.0. Dann funktioniert Adblock Plus ohne root-Recht sondern einfach so. Die App funktioniert ab Android 2.1, benötigt hier aber root-Rechte um sich als Proxy zu verankern. root-Rechte werden auch benötigt wenn Werbung auch im Mobilfunknetz gefiltert werden sollen, Android sieht einen Proxy nur bei WLAN-Verbindungen vor.Adblock Plus
Ohne root funktioniert es also erst ab Android 3 und nur im WLAN. Mit root ab Android 2.1 und bei allen Datenverbindungen.
Ist es aktiv wird der gesamte Datenverkehr gefiltert, auch die Werbung in Programmen wird gefiltert. Deswegen habe ich meine Schwierigkeiten mit der App. Werbung filtern ist vor allem bei einer Mobilfunkverbindung sinnvoll weil dort die Bandbreite niedriger ist und auch Flatrates ein Volumenlimit haben nach dem die Leitung noch weiter gedrosselt wird. Gerade wenn man eine Webseite ansieht die für Desktopbrowser ausgelegt ist sind große Werbegrafiken und vor allem Flash-Werbung ein Ärgernis, letztere machen die Webseite mobil oft unbenutzbar. Wirklich wichtig ist es aber vor allem bei einer UMTS (oder gar langsamer!) Verbindung und dort wirkt Adblock Plus nicht ohne root-Recht. Wie letztlich auch auf Webseiten ist die Werbung in Apps ausserdem die Bezahlung für die App. Sie mag kostenlos im Play Store sein aber man bezahlt sie halt mit Werbung. Und in Programmen ist sie auf das Handydisplay ausgelegt. Langfristig wird sich im Preisgefüge und in der Aggresivität der Werbung einiges ändern wenn Programme wie Adblock Plus die die Werbung auch in Apps ausblenden viel genutzt werden.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkScript Manager – SManager

Der SManager ist vor allem für Anwender mit Unix/Linux Hintergrund interessant, mit ihm lassen sich Scripte automatisiert ausführen nach dem boot, bei einem Verbindungswechsel oder wie ein cron zu bestimmten Zeiten.Script Manager
Was genau man macht hängt von der eingenen Fantasie bzw. Bedürfnissen ab, der SManager startet die Scripte nur. Ich benutze es um die Daten von ein paar Spielen die ich von der internen SD-Karte auf die externe SD-Karte verschoben habe wieder an der alten Stelle auf der internen SD-Karte wo die Spiele sie erwarten zu mounten. Dadurch liegen die Daten physikalisch auf der externen SD-Karte, erscheinen aber auch auf der internen SD-Karte:
# Asphalt 7
mount -o bind /storage/sdcard1/move/Android/obb/com.gameloft.android.ANMP.GloftA7HM /storage/sdcard0/Android/obb/com.gameloft.android.ANMP.GloftA7HM/

  1. Broken Sword
    mount -o bind /storage/sdcard1/move/Android/obb/uk.co.revolution.bs1dc.de /storage/sdcard0/Android/obb/uk.co.revolution.bs1dc.de/
Ob und was Du damit machst hängt wirklich von Dir ab, ich hatte neulich eine App gesucht die genau das macht weil als Initscript zu früh ausgeführt wird und die externe SD-Karte noch gar nicht im System bereit steht.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkEchofon for Twitter (beta)

Echofon ist ein vor allem vom iphone/ipad bekannte Twitter Client der mittlerweile auch für Android erhältlich ist. Es gibt auch eine Desktopversion für MacOS, diese wird aber nicht mehr weiter entwickelt. Die Plattformen sind dann interessant wenn Du mehrere Geräte hast, denn Echofon synchronisiert den Stand der Timeline zwischen den Geräten, Du kannst also auf dem Android Telefon deine Twitter Timeline lesen und später auf dem ipad dort weiterlesen wo Du aufgehört hast.Echofon
Optisch nutzt es das Holo-Design von Android und setzt auch die Menü- und Zurück-Tasten so ein wie es unter Android normal ist. Es ist also eine wirklich “saubere” Androidversion, nicht einfach nur lieblos das iphone Vorbild übertragen. Sieht man leider viel zu selten.
Man hat natürlich Zugriff auf seine Erwähnungen und privaten Nachrichten sowie auf die Listen die man angelegt hat oder denen man folgt. Die Aktualisierung erfolgt per Push in (nahezu) Echtzeit und man kann sich Benachrichtigen lassen bei neuen Erwähnungen, privaten Nachrichten, wenn ein eigener Tweet favorisiert oder retweetet wird oder man einen neuen Follower hat. Dies wird beim jeweiligen Account eingestellt, nicht in den allgemeinen Einstellungen. Es lassen sich mehrere Accounts einrichten zwischen denen man über das _Echofon_-Icon wechseln kann.
Die noch erhältliche Betaversion ist Werbefinanziert, die Vollversion kostet 2,99€. Ob die Beta Dauerhaft im Store bleibt weiss ich nicht, noch ist sie jedenfalls da smile
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkFalcon Pro

Der Twiiter Client Falcon Pro ist ganz frisch im Play Store und mein Favorit derzeit. Sie war in den letzten Wochen als Beta im XDA-Forum zu bekommen, dort ist auch weiterhin der (englische) Support-Thread.
Die App basiert bzw. ist angelehnt an das Falcon Widget (for Twitter) das als Twitter-Widget schon so Feature-komplett war dass der Wunsch nach einem “richtigen” Programm aufkam. Diese ist nun als Falcon Pro für 0,79€ erhältlich.Falcon Pro
Die App gefällt mir vor allem optisch, sie sieht IMHO einfach gut aus, und sie hat ein paar nette Details. Zentrale Ansicht ist die Timeline, über Buttons oben schaltet man um zwischen der Timeline, den Erwähnungen und den privaten Nachrichten. Der Entwickler bevorzugt die direkten Schaltflächen weil man über sie gezielt dorthin kommt wo man hinmöchte, beim wischen muss man meist mehrere Ansichten “überwischen” die aber alle erstmal aufgebaut werden. Mit direkter Anwahl hat man das Problem nicht und es ist schneller. Instinktiv wollte ich auch erstmal wischen, die Argumentation ist aber nachvollziehbar und die Umstellung geht schnell und der Wechsel ist wirklich schneller. Die Wischgesten werden ausserdem für anderes genutzt, mit ihnen blendet man zwei weitere Ansichten ein: Links neben der Timeline ist ein Menü in dem man auch noch einmal direkt zu den einzelnen Timelines wechseln kann, neben der Haupttimeline, den Erwähnungen und privaten Nachrichten die man auch in der zentralen Ansicht direkt anwählen kann kommt man so auch noch zu den eigenen Favoriten, der Twittersuche und den Einstellungen. Rechts neben der Timeline sind die Listen und globalen und lokalen Trends angeordnet. Während ich mir die Listen mittlerweile wirklich angewöhnt habe zu nutzen hab ich die Trends noch nie genutzt. Das ist vermutlich auch der Grund warum man diese in den meisten Twitter Apps gar nicht erst findet. Hier sind sie also da.
Tippt man auf einen Tweet wird dieser allein dargestellt und unter ihm verknüpfter Inhalt angezeigt. Das kann ein Bild, Video, Webseite oder auch ein App-Link sein, bei letzterem wird direkt der Eintrag aus dem Play Store angezeigt inklusive Verknüpfung um die verlinkte App gleich zu installieren. Ist der Tweet Teil einer Konversation erscheint diese ausserdem komplett in chronologischer Reihenfolge darunter. Auf Tablets oder auf Telefonen im Querformat erscheint diese Detailansicht neben der eigentlichen Timeline. Statt der Detailansicht kann man alternativ auch lange auf einen Tweet tippen, dann erscheinen unter ihm Buttons für Antwort, Retweet, Favorisieren und Weitergeben. Weitere Funktionen sollen kommen, sowohl an dieser Stelle als auch insgesamt in der App, auf der ToDo Liste stehen unter anderem mehrere Accounts, das Unterdrücken bestimmter Hashtags oder Nutzer, verschiedene Designs und einiges mehr. Schon vorhanden ist eine Synchronisation wie Echofon sie hat. Sie wird mit Tweetmarker realisiert und funktioniert daher nicht nur mit Falcon Pro auf verschiedenen Geräten sondern auch mit einem der anderen Twitter Clients die Tweetmarker nutzen, derzeit sind das 22 Stück auf 7 verschiedenen Plattformen.
Insgesamt gefällt mir die App optisch und von der Benutzung her so gut dass ich sie sofort gekauft habe als sie im Play Store erschien, vorher hatte ich die Beta aus dem XDA-Forum benutzt. Es gibt keine Testversion der App, sie ist mit 0,79€ aber sehr günstig und auch so klein dass man sich in der 15 Minütigen Testphase einen ersten Eindruck machen kann. Das wird bei Twitter Clients wohl leider normal werden, denn Twitter will alternative Clients offenbar loswerden und beschränkt sie auf 100.000 Nutzer (alte bekamen das doppelte ihrer aktuellen Nutzerzahl). 100.000 scheinen erstmal viel, aber auch jeder Nutzer der kostenlosen Version würde dabei mitzählen.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkCall of Mini: Sniper

Nachdem eine Firma ein bischen mit biologischen Waffen experimentiert hat ist es in einem kleinen Bergdorf zur Zombie-Apokalypse gekommen. Die Menschen flüchten sich in eine Scheune und es gibt nur einen der die Zombies draussen halten kann: Dich.Call of Mini: Sniper
Von einer erhöhten Position aus hast Du den Bereich des Dorfes vor der Scheune im Blick und musst die Zombies davon abhalten in die sichere Scheune zu gelangen. Dazu stehen dir bis zu drei verschiedene Waffen zur Verfügung mit denen Du die Zombies und infizierten Tiere abschiessen musst. Je nach Waffe ballerst Du entweder grobflächig drauf oder auch über das Zielfernrohr gezielt auf den Kopf.
Nichts für Gutmenschen, aber eine schicke Grafik und es macht Spaß die Pixelzombies zu eliminieren. Als Free-to-Play Spiel ist es grundsätzlich kostenlos, aber will man mehr bzw. bessere Waffen haben kann man diese mit echtem Geld kaufen. Muss man aber nicht.
Hier der Trailer zum Spiel:
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkJelly Defense

Irgendwo in der Galaxis gibt es eine friedliche Nation von Gelee-Wesen. Der Frieden ist vorbei als sie angegriffen werden von fremden Gelee-Wesen die es auf die wertvollen Kristalle der Diploglobe abgesehen haben. In Deinen Händen liegt die Verteidigung.Jelly Defense
Als typisches Tower-Defense Spiel baust Du zur Verteidigung Türme auf die die Aggressoren vernichten sollen ehe sie an die Kristalle gelangen. Hauptmerkmal ist zum einen die witzige Grafik, als spielerische Besonderheit kommt hier dazu dass es drei verschiedene Türme gibt die zwei verschiedene Farben haben. Und ein Turm kann nur die Gegner bekämpfen die die gleiche Farbe haben. Nur der kleinste ist zweifarbig und kann alle bekämpfen.
Das Spiel fängt einfach an, wird aber wohl später wirklich schwer, das hat es in sich. Definitiv einer der besseren Vertreter des Genres.
Hier noch der Trailer:
Testgerät: Samsung Galaxy Note


So, das war es für dieses Adventswochenende, die nächste Folge erscheint am 2. Advent und zwischendurch schreib ich über anderes smile

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät:Samsung Galaxy Note (GT-N 7000) mit Android 4.1.2 “Jelly Bean”(Paranoid Android/CM10)


Vor 100 Folgen vorgestellt: Folge 60 vom 2.1.2011:
  • Vector Ace — etwas anderes Rennspiel
  • RunKeeper Pro — Sportapp im Januar im Angebot
  • ExecutiveAssistant — mächtige Übersicht praktisch aller Infoquellen
  • PowerAMP Music Player — mächtiger MusikPlayer mit Equializer, Ordner und Bibliotheksmodus
  • VidTrim — einfacher (lineare) Videoschnittanwendung
  • Gurk — klassisches 8-Bit Rollenspiel “there will be pixels!”
  • Springpad — Online Notizverwaltung mit vielen Extras
  • X Construction Lite — Brückenbau ala BridgeBuilder

Trackbacks

www.android-hilfe.de am : PingBack

Vorschau anzeigen

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 171

Vorschau anzeigen
Moin Moin zu Folge 171 der Wochenendlichen Android App Vorstellung! Dieses Wochenende stelle ich Dir diese Programme vor:InstaWeather — fügt den Wetterbericht in Fotos einDashClock Widget — erweiterbares Informationswidget für den Sperrbild

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 260

Vorschau anzeigen
Moin Moin zu Folge 260 der Wochenendliche Android App Vorstellung!Dieses Wochenende habe ich diese Programme für Dich:Old But Gold Internet Browser — Webbrowser der sich als MSIE 6 ausgibtreadfy — Bücher werbefinanziert lesenGitden Reader

Der Standardleitweg am : Android Spiele für's Auge im Humble Mobile Bundle / Indie Bundle 15 erweitert

Vorschau anzeigen
Neuigkeiten bei zwei Humble Bundles, das Humble Indie Bundle 15 hat zur Halbzeit weitere Spiele bekommen und im Humble Mobile Bundle “eye candy” gibt es Spiele die etwas für’s Auge bieten.Das Humble Indie Bundle 15 ist wie angekündigt zu

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen