Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 137

Android

Moin Moin zu Folge 137 der Wochenendlichen Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende will ich dir diese Programme vorstellen:

  • AppBrain LinkGoogle Play LinkGoogle I/O 2012 — Info-App für die Google Entwicklerkonferenz
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkFlipboard — Nachrichten zum umblättern
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkSnore Control — Schnarche ich?
  • AppBrain LinkGoogle Play LinkProject 83113 — Action-Platformer
  • Google Play LinkMass Effect Infiltrator — 3rd Person Shooter

Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen Market Google Play .



AppBrain LinkGoogle Play LinkGoogle I/O 2012

Google I/O 2012Kommende Woche findet die Google I/O statt, Googles Entwicklerkonferenz.
Mit der Google I/O 2012 App kann man sich vor Ort orientieren und “seine” SSessions planen. Nun wirst Du wahrscheinlich nicht vor Ort sein, aber auch wenn man nicht vor Ort ist kann man mit der App virtuell dabei sein und sich diverse Sessions live ansehen.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkFlipboard

Flipboard ist eine sehr stylische Nachrichtenapp die diverse Nachrichtenquellen, RSS-Feeds aus dem Google Reader aber auch Twitter, Facebook und Google+ vereint.Flipboard
Die Startansicht zeigt die unterschiedlichen Kategorien, wählt man eine aus landet man bei den einzelnen Beiträgen. Alles ist dabei auf eine umblätter-Metapher ausgerichtet, man blättert durch nach oben wischen um und weiter, sowohl in Artikeln als auch der Übersicht. Das sieht sehr stylisch aus, auch wenn sich die Wirkung des Effekts IMHO schnell abnutzt. Er stört dann aber auch nicht wirklich. Ich persönlich bevorzuge trotzdem Reader die scrollen, das ist für mich schneller. Aber letztlich auch Geschmackssache.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkSnore Control

Schnacrchen ist störend für andere Personen und ggf. gefährlich für einen selbst. Nur: schnarchst Du? Immer, oder nur nach einer Feier (Alkohol) oder wenn Du auf dem Rücken liegst? Wie sehr und, was am wichtigsten ist, hörst Du zwischendurch vielleicht ganz auf zu atmen?SnoreControl
Um das beurteilen zu können hilft SnoreControl. Die App nimmt die ganze Nacht die Geräusche auf und markiert rot die Zeiträume in denen man potenziell geschnarcht hat. Potenziell, denn es kann nur allgemein die Geräusche beurteilen, nachhören muss man dann selbst. Je nach Mikrofon gibt es mehr oder weniger Nebengeräusche. Es empfiehlt sich auf jeden Fall die App einmal abends im Schlafzimmer zu kalibirieren und auch analoge Wecker ausser Hörweite zu stellen, sonst hat man relativ laut das Ticken der Uhr mit aufgenommen und es ist schwerer die eigenen Atemgeräusche zu hören. Aber dann kann man schon ganz gut beurteilen ob man schnarcht, wie doll und ob es vielleicht nur am Schnupfen liegt. Wenn man den Eindruck hat dass man zwischendurch gar nicht atmet sollte man einmal in einer nicht rot markierten Stelle kontrollieren ob man die normalen Atemgeräusche überhaupt hören kann. Evtl. lag man einfach nur auf der falschen Seite und war nicht laut.
Prinzipbedingt kann die App nur verdächtige Zeiträume markieren und es kann durchaus sein dass Du dann wie ich nur hörst dass die Vögel den Tag begrüssen oder ein paar Autos am Haus vorbeifahren, gerade wenn man bei offenem Fenster schläft. Aber das festzustellen kann ja auch beruhigen smile
Testgerät: Samsung Galaxy Note

AppBrain LinkGoogle Play LinkProject 83113

Project 83113 (“BELLE für Taschenrechnerfreunde) soll die Menschheit vor den Maschinen retten. Ausgeschickt wird dafür die Spezialeinheit “Belle” die sich wild ballernd durch die Gegend kämpft.Project 83113
In diesem Platformer steuert man natürlich Belle. Hauptaufgabe ist dabei das steuern, hoch, runter, links, rechts, springen, ducken, Wänder hinauf und herab. Und das in einer Geschwindigkeit die wenig Zeit zum nachdenken lässt. Belle schiesst allein, man kann ihr aber per Fingertipp mit Spezialwaffen aushelfen sofern genug Energie vorhanden ist.
Das Video zum Spiel:
Grafik, Sound und Gameplay sind wirklich toll und durch die gute Steuerung ist auch die Geschwindigkeit kein Problem — meistens, denn leicht ist das Spiel nicht gerade, im Gegenteil.
Testgerät: Samsung Galaxy Note

Google Play LinkMass Effect Infiltrator

Mass Effect Infiltrator ist ein 3rd Person Shooter aus der Mass Effect Reihe und um Mass Effect 3 angesiedelt.Mass Effect Infiltrator
Aufgabe des Spielers ist es Gefangene aus einer Basis der Verbrecherorganisation Cerberus zu befreien. Das geschieht in bewährter 3rd Person Manier. Die Grafik ist wirklich toll und vor allem die Steuerung gefällt mir von allen 3rd Person Shootern die ich bisher gespielt habe am besten. Gesteuert wird wie gewohnt über den Touchscreen, aber mit dieser Variante komme ich persönlich besser klar. Auf der linken Seite bewegt man die Spielfigur, auf der rechten sieht man sich um. Dabei ist es egal wo man steuert, es reicht auf der jeweiligen Bildshcirmhälfte den Daumen auf das Display zu legen und drauf zu lassen, wenn man ihn dann bewegt reicht das. Bei fest platzierten Steuerkreuzen neige ich sonst immer dazu den aktiven Bereich zu verlassen. Diese flexible Steuerung hatte ich zwar schon bei einem anderen Shooter (komme aber gerade nicht drauf welchem), aber so gut wie bei Mass Effect Infiltrator kam ich bisher nie damit klar.
Grafik, Sound und Gameplay sind wirklich gut, aber nicht so frei wie beim “grossen” Mass Effect. Der Handlungsverlauf ist hier linearer, das ist auf dem Telefon aber vielleicht auch praktischer, man spielt wohl eher selten einen ganzen Abend am Telefon.

So richtig viel mehr kann ich gar nicht dazu sagen, dazu bin ich noch nicht weit genug. Einen guten Eindruck zeigt aber das Video zum Spiel:

Das Spiel war währen der Mittsommer-Aktion für 69 Cent zu haben, nun kostet es regulär 6,53€. Das ist relativ viel, für Fans des Genres dürften die sich aber auch lohnen. Ich werde wohl nie verstehen warum die Hersteller nicht einfach eine Demoversion mit den ersten Spielbereichen kostenlos in den Store bringen. Der Preis schreckt ab und wer es ausprobieren kann wird feststellen wie gut das Spiel ist. Blind kaufen macht man nur einmal bis man reinfällt. Der Reinfaller hätte es dann zwar nicht gekauft wenn er es vorher hätte ausprobieren können, aber dafür viele derjenigen die es ausprobieren konnten.
Testgerät: Samsung Galaxy Note


So, das war es auch schon für dieses Wochenende, nächstes Wochenende kommt eine neue Folge und zwischendurch einiges anderes smile

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät: Samsung Galaxy Note (GT-N 7000) mit Android 4.0.3 “Ice Cream Sandwich”


Vor 100 Folgen vorgestellt: Folge 37 vom 23.7.2010:
  • AstroCommander — moderner Missile Command Klon
  • RockPlayer — alternativer Videoplayer mit eigenen Codecs
  • Onion News Network — Android Apps der bekannten Satirieseite
  • Launch-X — tolles Programmstart-Widget
  • Neocore — cooler 3D Grafikbenchmark


Trackbacks

KatjaPiel am : KatjaPiel via Twitter

Vorschau anzeigen
RT @rowi: auf dem Standardleitweg: http://t.co/5US4gC8N Wochenendliche #Android #App Vorstellung Folge 137 ::: #WAAV #GoogleIO #Flipboard

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 237

Vorschau anzeigen
Moin Moin zur Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 237!An diesem Sonnenwochenende habe ich diese Apps für Dich:App – der Film — “Second Screen” (Ergänzungs-) App zum gleichnamigen Film im ZDF am 26.05.2014Schlaganfall-Hi

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

-stm am :

Auf Twitter lesen: netzgeflyster
-stm

grummel

Kann mir bitte jemand sagen, warum das mit einem Desire nicht kompatibel ist? menno

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen