Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 97

Android

Moin Moin zur 97. Wochenendlichen Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende habe ich dise Programme für Dich:

  • AppBrain LinkMarket LinkZDFmediathek — Zugriff auf die Mediathek des ZDF
  • AppBrain LinkMarket LinkSportschau — Videos und Nachrichten der Sportschau
  • AppBrain LinkMarket LinkLockscreen Calendar — zeigt die nächsten Termine auf dem Sperrschirm
  • AppBrain LinkMarket LinkHidden Lock — zeigt statt dem Sperrschirm eine gesperrten Standby-Schirm
  • AppBrain LinkMarket LinkWheres My Droid Power — listet stromverbrauchende Apps auf
  • Market LinkShopgate — mobiles Shoppingportal
  • AppBrain LinkMarket LinkR-Type — Kult 2D-Shooter
  • AppBrain LinkMarket LinkStar Legends — 3D MMO

Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Market Link auf den offiziellen Market .



AppBrain LinkMarket LinkZDFmediathek

Vom ZDF kommt nach der umstrittenen Tagesschau App (vorgestellt in Folge 59) eine zweite Öffentlich-Rechtliche Anwendung für Android.
Sie dient dem bequemen Zugriff auf die Inhalte der ZDF Mediathek, also auf Videos. Und auch wenn gerade diese in der Taggesschau App nicht beanstandet wurden scheint es fast so als wollte das ZDF jeder Kritik von den Privatmedien aus dem Weg gehen und hat die App so schlecht programmiert dass sie in der derzeitigen Form nur mit starken Nerven zu benutzen ist.
ZDFmediathekDer erste Eindruck ist durchaus positiv: die Startseite empfängt einen mit einigen “Aufmachern” ganz oben, darunter “Unsere Tipps”, darunter zum ausklappen “Meist gesehen” und “Aktuellste”. Wählt man hier z.B. “heute 100SEC”, die heute Nachrichten in 100 Sekunden, aus hat man die Wahl zwischen 4 verschiedenen Bandbreiten von GPRS über EDGE und UMTS bis zu WLAN. Hat man hier seine Wahl getroffen startet der Standard-Filmplayer des Systems bzw. man wird gefragt in welchem Player man das Video ansehen will. Leider kann man seine Auswahl nicht als Standard hinterlegen, geschweige denn dass das Programm selbst erkennt wie das Telefon gerade verbunden ist.
Hat man das Video gesehen und will zurück kann man so viel man will auf die ‘Zurück’ Taste drücken wie man will, sie funktioniert nicht. Auch dies ist eine gedankenlose Portierung vom iphone man bedient sie rein über den Bildschirm. Da kommt man sich fast amputiert vor.
Eine Ausnahme ist die Menütaste: Sie fungiert hier aber nicht als Kontextmenü sondern öffnet wie das quadratische 9-Punkte-Symbol oben ein Programmmenü in dem man die Sendungen auch nach Themen, Rubrik, Sender usw., sogar Live-Sendungen, auswählen kann. An dieser Stelle gibt es zwar auch ein ‘zurück’ auf dem Bildschirm, aber er ist deaktiviert, auch die Hardwaretaste funktioniert natürlich nicht, man muss wieder auf das Quadrat oder die Menü-Taste drücken.
Man hat also diverse Möglichkeiten die gewünschte Sendung zu finden. Weiss man aber nun nicht wo sich der “Elektrische Reporter“ versteckt kann man ihn auch suchen. Oder auch nicht. Tippt man auf das Lupensymbol öffnet sich ein Suchfenster, aber das war es auch schon. Keine Tastatur. Auch wenn man in das Eingabefeld tippt passiert nichts. Und wehe, man versucht sich an der normalen Android-Mechanismus indem man lange auf die Menütaste drückt: was überall dafür sorgt dass die Tastatur eingeblendet wird sorg hier nur dafür, dass das normale Programmmenü aufgerufen wird. Mit dem Unterschied, dass das Menüicon oben nicht als aktiv eingefärbt wird. Man sieht das Menü, kann aber nichts auswählen und kommt auch nicht wieder raus.
Das einzige was dann noch funktioniert ist ein Druck auf die Home-Taste um das Programm zu verlassen. Es ist dann aber noch aktiv, ruft man sie wieder auf landet man in der gleichen Sackgasse. Überhaupt lässt sich das Programm nicht beenden. Das ist eine der wenigen Gelegenheiten wo ein Taskkiller sinnvoll ist sad Home-Taste und die App mit einem Taskkiller abschiessen oder im Android-Menü über die Anwendungsverwaltung beenden.

In der aktuellen Version 1.0 ist die App schlichtweg großer Mist, setzt euch lieber einen Bookmark auf das Mobilportal unter m.zdf.de, das funktioniert wenigstens normal

AppBrain LinkMarket LinkSportschau

Wie bleiben bei öffentlich-rechtlichen Programmen, vor zwei Tagen ist auch die Sportschau im Market angekommen. Und die macht fast alles richtig.
Man wird empfangen mit einer Nachrichtenübersicht mit Text- oder Videonachrichten oder Bildergalerien. Am Wochenende ist dieser Teil natürlich sehr Fussballastig, aber weiter unten finden sich z.B. auch Videobeiträge der DTM und der Paralympics. Über das 9-Punkte-Quadrat oben oder die Menütaste erreicht man die Hauptnavigation in der man die Sportarten auch direkt auswählen (diese Liste lässt sich auch bearbeiten) und Tabellen ansehen kann sowie zum Live-Ticker. Hier kann man auch einen Tor-Alarm aktivieren durch den man bei jedem gefallenen Tor informiert wird. Den scheint es aber nur für Fussball (1. und 2. Liga) zu geben.Sportschau
Was positiv auffällt: Die App ist wirklich für Android entwickelt bzw. angepasst: Der Toralarm ist kein Pop-Up das den Bildschirm blockiert wie es beim iphone (noch) nötig ist sondern es gibt eine Vibration, man hört ein “Tooor!” und ein Sportschau-Icon in der Benachrichtigungsleiste. Zieht man sie runter liest man in der Benachrichtigung das Spiel, den Spielstand, wann das Tor gefallen ist, für wen und den Torschützen. Auch gibt es keine “zurück” Schaltfläche auf dem Bildschirm wie sie beim iphone nötig ist, die Hardware-Taste funktioniert wie gewohnt und es sein sollte. Drückt man auf der Startansicht ‘zurück’ ist man raus aus der App.
In der Hauptnavigation erreicht man unter “Mehr” einen Programmplan mit den nächsten Sportsendungen der ARD sowie im Radio, hat direkten Zugriff auf alle Ton- und Videobeiträge und die Bildgalerien. Auch kann man hier seinen Lieblings (Fussball-) Verein auswählen der in den Tabellen und Spielergebnissen dann markiert wird.
Die Sportschau App ist wirklich gut gemacht.

AppBrain LinkMarket LinkLockscreen Calendar

Oft weckt man sein Telefon nur auf um schnell etwas nachzusehen. Ganz banal: die Uhrzeit. Bei Smartphones aber auch oft um auf den Kalender zu blicken.lockscreen calendar
Und für diesen Zweck kommt einem das Telefon mit dem lockscreen calender auf halben Weg entgegen: es blendet die nächsten Termine auf dem Sperrbildschirm ein, so dass man wirklich nur einmal kurz den Bildschirm wecken muss, aber nicht das Telefon voll entsperren.
Dabei lässt sich auswählen wie viele Termine angezeigt werden sollen (mehr als 3 können die Entsperrschieber aber beeinträchtigen) und wie weit in die Zukunft Termine angezeigt werden sollen.
Leider lässt sich die Terminanzeige nicht mit anderen Tools kombinieren, was wohl aber eher eine Android Einschränkung ist, so dass ich mich entscheiden muss zwischen dem lockscreen calendar und Besitzer (aus Folge 17). Wer noch mehr Informationen auf dem Sperrbildschirm haben will sollte sich auch den Executive Assistant (aus Folge 60) ansehen.

AppBrain LinkMarket LinkHidden Lock

Da hat man seinen Homescreen mit Widgets übersichtlich gestaltet und sieht auf einen Blick alle relevanten Informationen. Um diesen Blick zu erhaschen muss man aber meist am Sperrbildschirm vorbei. Statt diesen auch Informationstechnisch aufzurüsten kann man ihn auch einfach abschalten. Zumindest mit hidden lock.hidden lock
Das Programm ersetzt den Sperrbildschirm durch einen durchsichtigen und zeigt statt dessen die normale Standby-Ansicht. Natürlich ist der Bildschirm weiterhin gesperrt, zum entsperren dient entweder ein entsprechendes Icon das von der Größe und Position her einstellbar ist (auf dem Screenshot oben Rechts) oder eine Pin-Abfrage. die Zahlentastatur wird dabei ebenso wie das Entsperricon erst eingeblendet wenn man einmal auf den Schirm tippt, man hat normalerweise also freien Blick auf seinen Standby-Bildschirm.
In der kostenlosen Version ist die PIN-Länge auf maximal 4 Zahlen begrenzt und das Tool startet nicht automatisch beim Telefonstart. Allerdings ist die Vollversion mit 73 Cent auch erfreulich günstig.

AppBrain LinkMarket LinkWheres My Droid Power

Mit die größte Herausforderung bei modernen Smartphones ist die Akkulaufzeit. Sie ist schlecht wenn man sie mit normalen Telefonen vergleicht, aber durchaus gut wenn man das Smartphone realistisch als Micro-Notebook sieht.
So wie anders hat aber die individuelle Nutzung und die aktiven Programme den größten Einfluss. Was kaum einer wahrhaben will: lässt man das Smartphone nur im Standby liegen hält der Akku auch zwei Wochen wie Nodch ausprobiert hatte.
Sein eigenes Verhalten kann man beeinflussen, bei den Anwendungen muss man aber erstmal wissen wo man ansetzen soll. Hintergrundbenachrichtigungen und ähnliche Komfortfunktionen kosten Strom, aber auch das ist so pauschal gesagt nur halb hilfreich. Das Android System hat schon ein Auge drauf welche App wie viele Ressourcen verbraucht, aber es ist nicht so leicht an diese Information zu kommen.Wheres my droid power
Helfen will da Wheres my Droid Power das die Informationen etwas aufbereitet. Leider steht nirgends genau was man da eigentlich sieht, es scheint mir der Stromverbrauch seit dem letzten abstecken des Ladekabels zu sein. Das mindert den Nutzwert der App etwas, aber wenn man nach einiger Zeit das Telefon aufweckt und die Batterieladung unerwartet stark gesunken ist kann man nachsehen was in der letzten Zeit so viel Strom verbraucht hat. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen…
Um sich rechtzeitig alarmieren zu lassen wenn sich das Telefon im Standby zu sehr entlädt bietet sich DarinGuard (aus Folge 92) an.

Market LinkShopgate

Sucht man im Internet nach einer Wahre landet man meist bei Amazon. Auch um einen “Referenzpreis” zu finden ist der Händler meist erste Wahl. Zumindest sehe ich wenn ich z.B. bei MediaMarkt bin eher dort nach einem Vergleichsangebot als bei einem Vergleichsportal bei dem ich erstmal nachsehen muss wie seriös der Anbieter mit dem besten Preis ist. Was man dabei vielleicht übersieht ist, dass es sehr viele Alternativen gibt, nur ist niemand so gross und so umfassend wie Amazon.

ShopgateAngetreten das zu ändern ist Shopgate indem es über 250 Shops in einer Art “Meta-Warenhaus” bündelt. Dadurch wird die Bandbreite der Waren sogar noch größer, man kann sich sogar Müllcontainer bestellen… In die App ist ein Barcode-Scanner integriert und natürlich eine normale Suchfunktion — beides arbeitet natürlich Shopübergreifend.
Das wäre jetzt auch noch alles mit jedem beliebigen Vergleichsportal zu erledigen. Der Clou an Shopgate ist aber, dass die Bestellungen über Shopgate abgewickelt werden. Das heisst man bestellt direkt aus der App, in beliebig vielen Shops und hat einen globalen Warenkorb. Wichtiger dabei: auch die Bezahlung läuft zentral über Shopgate. Man muss sich nicht bei jedem Shop einzeln anmelden und seine Bankdaten hinterlassen sondern nur einmal bei Shopgate. Bezahlen kann man derzeit mit Kreditkarte, Vorkasse oder Sofortüberweisung.
Zentral verwaltet in der App werden ebenso die Bestellungen, offene wie vergangene. In einer eigenen Rubrik gibt es ausserdem viele Gutscheine der integrierten Shops.
Einen Gutschein hatte mit Shopgate auch zum testen zur Verfügung gestellt, ich konnte den Ablauf also auch komplett ausprobieren. Einen Gutschein im Bookstore über 5€ mit 10€ Mindestbestellwert gibt es auch für Dich, du kannst ihn im Warenkorb als "*leitweg11*" einlösen.
Shopgate gefällt mir wirklich gut, perfekt wäre es wenn man nicht nur über die Smartphone-App darauf zugreifen könnte sondern auch per Web.

AppBrain LinkMarket LinkR-Type

R-Type gibt es nun auch in einer Android Version. Und sie ist sehr gut gelungen und ihr Geld Wert.

Youtube Direktlink

Das ist der relevante Teil der Aussage, der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt dass man entweder mit dem Finger auf dem Touchscreen frei in alle Richtungen steuert oder über ein virtuelles Steuerkreuz. Die Feuerknöpfe sind am rechten Bildrand eingeblendet, Autofeuer ist standardmässig aktiv.
Und es ist alles wie früher, nicht künstlich aufgehübscht. Retro pur.

Rechts der Trailer, Screenshots kann ich nicht sauber machen, dazu ist es zu schnell.

AppBrain LinkMarket LinkStar Legends

Star Legends ist ein Science-Fiction 3D Action-MMORPG. Also ein 3D Action-Spiel das online zusammen mit vielen anderen Spielern gespielt wird. Beim ersten Start stellt man sich einen Charakter zusammen. Man kann aus drei Klassen wählen die verschiedene Grundeigenschaften haben und noch ein paar Attribute festlegen.Star Legends - Platinum
Das Spiel ist komplett kostenlos und Werbefrei, man kann sich aber durch eine “Premium-Währung”, das Platinum, diverse Erleichterungen kaufen. Vom Wiedereinstieg an der Stelle an der man starb statt dem Levelanfang bis zum Premium-Charakter reicht die Palette der Erleichterungen. Aber das kostet halt (echtes) Geld. Ist aber optional, braucht man nicht.
Dann geht’s los. Für den Einstieg gibt es ein Tutorial, anschliessend geht es los. Es gilt Quests (Aufgaben) zu erfüllen, für dessen Erfüllung man Erfahrungspunkte bekommt mit denen man seinen Charakter ausbauen kann.
Star Legends ist ein kooperatives Spiel, allein kann man die Quests nicht bewältigen. Aber Mitspieler gibt es reichlich, nicht zuletzt bist Du ja einer. Es müssen sich also mehrere Spieler zusammentun und dabei sollte man darauf achten dass man den richtigen Charaktermix hat. Nur Commandos erreichen nicht viel, es müssen auch Operatives und Engineers im Team sein.

Das Spielgeschehen selbst ist ansonsten sehr Actionbasiert, da kann man ruhig instinktiv handeln smile
Als Handyspiel ist es darauf ausgelegt dass man nicht ständig online spielen kann, man muss also keine Angst um seinen Chrakter haben wenn man eine Weile nicht zum spielen kommt, andererseits muss man auch nicht viel erledigen wenn man das Spiel startet. Einsteigen und loslegen heisst die Devise.
Star Legends
Ich bin bisher kein MMO Spieler, aber Star Legends macht durchaus Spaß und ist unverbindlich genug um es auch weiterhin zu probieren. Ich weiss noch nicht wie regelmässig, aber glücklicherweise ist das auch kein muss.



So, das war es für dieses Wochenende, ich hoffe es war etwas für Dich dabei. Nächste Woche kommt Folge 98 und wer weiss was mir zwischendurch noch so einfallt wink

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät: HTC Desire mit Android 2.3.5 “Gingerbread”. (CyanogenMOD 7)

Trackbacks

www.bamberg-town.de am : PingBack

Vorschau anzeigen

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 121

Vorschau anzeigen
Moin Moin zu Folge 121 der Wochenendlichen Android App Vorstellung! Dieses Wochenende habe ich diese Programme für Dich:CeBIT 2 go — Führer über die MesseCerberus — Umfangreiche SicherheitssoftwareLightning Launcher 3 — minimalistisc

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 197

Vorschau anzeigen
Moin Moin zu Folge 197 der Wochenendlichen Android App Vorstellung!An diesem Wochenende habe ich diese Programme für Dich:AppGratis — täglich eine kostenlose AppISS Detector — Sehr gute Hilfe um die ISS und andere Objekte zu beobachtenPutp

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 199

Vorschau anzeigen
Moin Moin bei Folge 199 der Wochenendlichen Android App Vorstellung!Dieses Wochenende habe ich diese 5 Programme herausgesucht:ZDFmediathek — die ZDF Mediathek mobil im Zugriff (Version 2.0)Eye Color Studio — rote (oder gestreifte) Augen

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 232

Vorschau anzeigen
Moin Moin bei Folge 232 der Wochenendliche Android App Vorstellung!An diesem Osterwochenende gibt es eine Ausgabe ausschliesslich für das gerade laufende Humble Mobile Bundle 5 mit 6 Spielen für Android. Die Spiele gibt es zu einem frei wählbaren Preis,

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 233

Vorschau anzeigen
Moin Moin zur Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 233!An diesem herrlichen Sonnenwochenende habe ich zum Einen die Ergänzungsspiele für das aktuelle Humble Bundle die ich Dir vorstellen will sowie einige andere Programme ganz ohne Vorwand :Drei

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen