Skip to content

Leseempfehlung: Werbung und Wirklichkeit

Einen sehr guten Artikel zu Werbeblockern und der Diskussion die Frank Patalong auf Spiegel Online losgestossen hat habe ich bei DonDahlmann gefunden:

Meist nervt mich das Geblinke aber irgendwann zu sehr und ich schalte ihn dann im Laufe des Tages wieder an. Und da sind wir schon mitten im Thema, liebe Werbetreibende, denn vermutlich würden weniger Menschen einen Adblocker nutzen, wenn man folgendes beachtetet würde:
Seinen Ausführungen ist wirklich nichts hinzuzufügen.

Der Nervfaktor den die Werbenden bei Onlinewerbung scheinbar für nötig halten ist der Hauptgrund dafür dass ich alle Werbeangebote die ich erhalten habe bisher abgelehnt habe.
Etwas unaufdringliches und kontextbezogenes wie die Google Textanzeigen wären für mich höchstens denkbar. Text ist unaufdringlich und Kontextbezogen könnte es sogar einen Mehrwert haben (Werbung muss nicht per se schlecht sein).
Der andere Grund, weswegen ich auch Linkanfrage ablehne, ist dass die Rechtsprechung nicht eindeutiger ist. Man wird noch zu schnell als gewerblicher Seitenbetreiber behandelt sobald auch nur ein Werbelink auf der Seite ist. normal

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen