Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 14

Android

Willkommen zur vierzehnten Ausgabe der wochenendliche Android App Vorstellung!

Diese Woche mit einer Premiere: Einer Gastvorstellung der Wordpress App von Andreas. Die App hatte er für die WAAV vorgeschlagen, das musste ich leider absagen weil ich Wordpress nicht verwende und die App daher nicht ausprobieren kann. Da hat er sich angeboten etwas darüber zu schreiben.
Vielen Dank dafür! Für das Feedback und das Engagement!

Diese Woche kannst Du hier etwas über folgende Anwendungen lesen:

  • VZ-Netzwerke und Facebook— Die soziale Netzwerke im Telefon nutzen
  • Gastvorstellung: Wordpress — App zum mobilen bloggen auf Wordpress Blogs (von Andreas)
  • Quickdroid — Systemweite Suche
  • Ultimate Faves — sehr cooles Auswahlkarussel




VZ-Netzwerke und Facebook
Die VZ-Netzwerke (StudiVZ, SchülerVZ und MeinVZ) und Facebook sind wohl die beliebtesten Sozialen Netzwerke hierzulande. Für beide gibt es Android Apps für den mobilen Zugriff.
VZ-Netzwerke Startseite
VZ-Netzwerke Startseite
Zwar startete der deutsche Platzhirsch StudiVZ als CopyCat von Facebook, aber mit der Android App waren sie schneller. Die erste Version war noch unterteilt in je einer für StudiVZ, SchülerVZ und MeinVZ, die aktuelleren Versionen heissen aber VZ-Netzerke und bieten in einer App Zugriff auf alle VZ-Netzwerke. Die grundlegende Struktur ist der Webseite nachempfunden. Man wird auf einer Startseite begrüsst die die wichtigsten Dinge zusammenfasst. Das sorgt dafür dass man sich sofort heimisch fühlt, andererseits brauche ich persönlich die letzten Besucher meiner Profilseite nicht gleich prominent auf der Startseite zu sehen. Ist aber sicher auch Geschmackssache. Über die Icons unten kommt man in die Abteilungen (von Links nach Rechts) “Mein Profil”, “Meine Freunde”, “Nachrichtendienst” und “Informationen” — mit rechtlichen Hinweisen (AGB, Datenschutz usw.). Praktisch wird wohl meist der Buschfunk der über die Startseite zu erreichen ist und die Freundesliste meist benutzt werden. Über die Startseite kann man über ein unscheinbares Icon oben Rechts auch Fotos hinzufügen. Diese können entweder aus den bestehenden hochgeladen oder mit der Handykamera aufgenommen werden.
Insgesamt hat man mit der App einen sehr vollständigen Zugriff auf sein VZ-Netzwerk.

Facebook kam wie erwähnt etwas später mit einer Android App und die erste Version war auch gleich ein glatter Fehlstart. Der Funktionsumfang war praktisch nicht vorhanden und wirkte wie an einem Nachmittag zusammengeklöppelt. Mit erscheinen des Motorola Droid bzw. Milestone hat sich das aber geändert, die aktuell im Markt erhältliche Version ist kein Vergleich zu dem anfänglichen Rudiment.

Facebook Startseite
Facebook Startseite
Die Facebook App begrüßte einen mit einer aus 6 großen Icons bestehenden Auswahl mit den Hauptbereichen “Nachrichten-Feed”, “Freunde”, “Fotos”, Foto machen”, “Profil” und “Benachrichtigungen”. Über “Fotos” gelangt man zu seinen Fotoalben und kann hier Fotos hochladen und die Albendaten bearbeiten und natürlich neue Alben erstellen. “Fotos machen” startet die Handykamera, die gemachten Fotos kann man gleich in den Fotobereich hochladen. Die Seite “Profil” ist in drei Tabs unterteilt:
Profilseite
Profilseite
“Pinnwand” mit seinen eigenen Nachrichten/Pinnwand, “Info” mit den persönlichen Daten, die natürlich auch geändert werden können, und “Fotos” was beim eigenen Profil der gleiche Bereich ist den man auch von der Startseite erreicht. Die Profilansicht ist aber für jede Person so, man erreicht hier allgemein die Fotoalben der Person. Der Punkt “Benachrichtigungen” auf der Startseite kommt man zu den Benachrichtigungen wie man sie auch von der Webseite kennt, also von den verschiedenen Facbook-Apps, wenn jemand Deinen Status mochte und dergleichen. “Freunde” zeigt die Liste der eigenen Freunde, von dort (generell von überall wo eine Person angegeben ist) gelangt man zum Profil der Person; die Ansicht ist wie bei der eigenen Profilseite in die drei Tabs “Pinnwand”, “Info” und “Fotos” unterteilt. Der “Nachrichten-Feed” bringt einen schliesslich zum Feed der Ereignisse im eigenen Netzwerk wie man ihn von der Startseite von Facebook kennt.
Fotoansicht mit Optionen
Fotoansicht mit Optionen
Generell kann man überall wo man es gewohnt ist einen Kommentar hinterlassen und markieren dass man etwas mag und wie erwähnt zum Profil jeder Person springen. Die Möglichkeiten erscheinen mir vollständig und sehr gut vernetzt, generell geht alles von überall wo es sinnvoll ist. Ob man von dort auch Farmville oder Mafiawars spielen könnte kann ich allerdings nicht sagen, ich spiele nicht auf Facebook cool

Zusammenfassend bieten beide Apps einen sehr guten mobilen Zugriff auf das soziale Netzwerk. Die Facebook App gefällt mir vom Ansatz her besser, sie wirkt konsequenter und stimmiger für die Handynutzung ausgelegt. Bei der VZ-Netzwerke App hatte ich immer das Gefühl dass die Webseite umgesetzt werden sollte und z.B. für den eigentlich sehr umfangreichen Fotobereich halt irgendein Platz gefunden werden musste und es das unscheinbare Icon auf der Startseite wurde, abseits von den anderen Bereichsicons. Dafür könnte man den “Info” Bereich getrost ins Anwendungsmenü verbannen, den wird man unterwegs wohl niemals so direkt benötigen.

Abschliessend möchte ich noch anmerken dass ich nun endlich auch eine Android App von/für Xing haben will! cool

Wordpress
Hier nun die Premiere: eine Gastvorstellung von Andreas der Wordpress App. Da ich Wordpress nicht einsetze kann ich sie nicht ausprobieren, aber Andreas hat sich angeboten es für die WAAV zu tun:
Wordpress AppIm Market finden sich schon seit Längerem Apps, mit denen Artikel im eigenen WordPress-Blog vom Handy aus geschrieben werden können. Nun hat auch Automattic von offizieller Stelle die App “WordPress” (Ver. 1.0.0) nachgelegt. Schön ist, dass man auf selbst gehostete WordPress-Blogs zugreifen kann und sich diese App nicht auf Accounts von wordpress.com beschränkt.

Mit Aktivierung der Option “XML-RPC” unter “http://…/wp-admin/options-writing.php” können die Kommentare, Artikel und Seiten des Blogs abgerufen, editiert und hochgeladen werden. Sogar eine Artikelvorschau ist möglich. Es können sogar mehrere Blogs mit der App verwaltet werden. Auf einen WYSIWYG-Editor und die Anzeige von Bildern muss man allerdings verzichten.

Alle Funktionen arbeiten zuverlässig. Zudem ist das User Interface sehr ansprechend und professionell gestaltet. Etwas anderes erwartet man bei einer App direkt von den WordPress-Entwicklern aber auch nicht. WordPress ist im Market gratis erhältlich und damit für alle WordPress-Blogger nur zu empfehlen – selbst wenn sie nur für schnelle Antworten auf Kommentare genutzt würde.


Quickdroid
QuickdroidQuickdroid gehört zu den Anwendungen zu denen ich immer wieder Nachfragen bekomme. Auf Screenshots fällt die Anwendung durch einen grünen “Blob”, der einen hervorguckenden Androiden darstellt, auf.

Die Anwendung an sich ist unspektakulär aber nützlich: Sie durchsucht das Telefon nach dem eingegebenen Begriff, auch schon während der Eingabe. Durchsucht werden dabei die Anwendungen, Kontakte, Bookmarks und in der Mediendatenbank die Künstler, Alben und Lieder.

Soweit ich weiss ist eine Geräteweite Suche auch mit Android 1.6 integriert worden, für Geräte die noch auf 1.5 sind ist Quickdroid eine praktische Ergänzung.

Ultimate Faves
Von Ultimate Faves war ich sofort begeistert. Das Programm ist eigentlich “nur” ein Programmstarter. Und Taskliste. Und Anwendungshistorie. Und Schnellzugriff auf Kontakte. Und auf Systemoptionen. Mit anderen Worten: doch etwas mehr als nur ein Programmstarter. Auch wenn das sicherlich die Haupteigenschaft ist. Und cool aussehen tut sie auch noch cool
Ultimate Faves
Karussel von Ultimate Faves auf meinem Desktop eingeblendet
Alles dreht sich — im Wortsinn — um Karussels. Man organisiert seine Anwendungen (oder Kontakte) in Karussels die in 3D in wählbarer Transparenz über den aktuellen Bildschirm gelegt werden. Das Karussel dreht man dann zum gewünschten Eintrag und ruft ihn per Fingertip auf. Alternativ kann ein Karussel die laufenden oder zuletzt genutzten Programme darstellen. Da ein Karussel 16 Einträge umfasst zeigt es auch mehr an als die Standardliste von Android (per langem Druck auf die ‘Home’ Taste) die nur 6 Einträge umfasst.
Ab Android 1.6 können auch Systemeinstellungen in ein Karussel gelegt werden.
In der kostenlosen Version lassen sich 2 Karussels definieren, in der ‘Pro’ Version (1,49$ ~1,12€) beliebig viele. Über einen Shortcut (nicht Widget!) lassen sich bestimmte Karussels auch direkt auf den Startschirm ablegen.
Ehrlich gesagt hab ich die Anwendung gekauft noch bevor ich überhaupt wusste was der Unterschied zur Pro Version ist. 1,12€ ist nicht viel Geld und für so eine geniale Anwendung hat der Entwickler dieses Minimum an Anerkenung verdient wie ich finde. Die Pro Version ist nicht im Markt weil man dort nur mit googles Checkout Service bezahlen kann und der Entwickler aus Israel stammt und von dort aus kein Checkout Konto eröffnen kann normal Man kauft es via PayPal auf dem Entwicklerblog.

Und da mir klar ist dass Du bei meiner ganzen begeisterten Lobhudelei immer noch keine wirkliche Vorstellung von der App hast hier ein Video:

Hinweis für Nutzer des Samsung Galaxy: Das Programm verwendet OpenGL und läuft daher auf dem Galaxy dank der von Samsung verbockten OpenGL Lib nicht benutzbar. OpenGL ist auf dem Galaxy ab der in Deutschland nicht offiziell erschienenen Firmware IK4 repariert und schnell, alternativ kann man mit root Zugriff auch die Lib von HTC einspielen eek



So viel für diese Woche.
Wenn Du Vorschläge hast immer raus damit, ich gucke mir immer gern Anwendungen an, auch wenn ich sie nicht dauerhaft benutze. Und auf vieles kommt man eh nur durch Zufall oder Tipps. Wenn ich kann schreibe ich dann auch gern etwas darüber in einer der nächsten Folgen. Dinge die eine tiefere Beschäftigung benötigen werde ich allerdings nur dann vorstellen wenn ich das Gefühl habe der App nichts Unrechtes zu tun. Oder ich belasse es bei einem “sowas gibt es auch”. Für Dinge wie einen Mentruationskalender bin ich aber der falsche Tester, da nehme ich aber auch gern Deine Vorstellung auf laugh

Testgerät: Samsung Galaxy mit Android 1.5 “Cupcake” und Firmware IK4

Facebook/VZ-Netzwerke — und nun will ich endlich eine Xing App cool

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen