Skip to content

Lieber ADAC: Warum man jetzt *kein* neues Auto kaufen sollte

Mobilität

Heute Vorgestern1 fand ich die neue ADAC Motorwelt im Briefkasten. Der Titel lautet “10 Gründe warum sie sich jetzt ein neues Auto kaufen sollten”. Anhand dieser 10 Gründe will ich hier darlegen, warum man sich kein neues Auto kaufen sollte. Von den 10 Gründen des ADAC bleibt nichts übrig:

1. Autos sind so günstig wie nie


“So günstig wie nie” bedeutet auch mit den im Text angesprochenen Rabatten ein Preis von 10000 – 20, 30000 €. Wenn ich kein neues Auto wirklich benötige sind das 10000 – 20, 30000 € mehr als ich ausgeben muss bzw. normalerweise würde.
Es gibt wenige Dinge die man auf Vorrat kaufen sollte wenn sie günstig sind. Dosensuppen gehören dazu. Autos nicht.

2. Finanzierungen sind attratkiv


Für den, der gerade nicht flüssig ist, können sich die derzeitigen Finanzierungsangebote durchaus lohnen. Er rollt bei manchem Hersteller mit einem Neuwagen vom Hof, ohne nur einen Cent bezahlt zu haben.
Wer gerade “nicht flüssig” ist um sich einen Neuwagen zu leisten sollte das auch nicht tun! Da allerletzte was man tun sollte wenn man “nicht flüssig” ist, ist ein Dauerschuldverhältnis über 10.000€ und mehr einzugehen!
Dieser Rat ist geradezu Hirnverbrannt und sorgt nur für neues Futter für die Privatinsolvenz und Nachschub für die Schuldensendungen im Privatfernsehen.

3. Inzahlungnahme lohnt sich


Selbst ein altes Fahrzeug wird von vielen Herstellern noch gut bezahlt. Citroen winkt zum Beispiel mit 5000 Euro für den Altwagen, wenn ein C6 gekauft wird
Da platzt mir die Hutschnur obwohl ich keinen Hut trage. Zum einen sind diese Lockangebote mit mehr Fussnoten und Kleingedrucktem versehen als ich in einem Leben lesen kann und der als Beispiel angeführte C6 kostet als Oberklasselimousine die Kleinigkeit von 41.370€ — nackt und zzgl. Überführung. Der Wagen kostet auch leicht um die 60.000€ Da locken 5000€ Ersparnis auch bei voller Ausschüttung niemanden hinter’m Ofen hervor der nicht schon vorher mit dem C6 geliebäugelt hat.

4. Der Staat unterstützt den Kauf


Wer bis zum 30.6.2009 einen Neuwagen mit der Abgasnorm Euro 5 oder 6 erwirbt, soll einen Steuerbonus bekommen: Diese Autos werden maximal 2 Jahre von der Steuer befreit. […] Konkret heisst das: Der Kauf eines Suzuki Alto 1.0 (Euro 5) wird mit 134 Euro vom Staat geföhrdert, der eines Opel Insignia 1.8 (Euro 5) mit 242 Euro, und der Käufer eines 245PS starken BMW 330d (Euro 6) dürfen sogar mit 926 Euro Ersparnis rechnen.
Die Zahlen beziehen sich auf die volle Förderung von 2 Jahren. Beim Suzuki also ganze 67€ im Jahr. Da die Förderung am 31.12.2010 endet bekommt man die vollen zwei Jahre auch nur wenn man noch in diesem Monat kauft — und zulassen kann! Schon allein deshalb sind volle zwei Jahr utopisch und wenn man sich mal den Insignia als vielleicht realistisches Auto nimmt mit 121€ im Jahr ist die Förderung für ein Auto in der Grössenordnung von 25000€ ähm, überschaubar. Sicher aber kein Kaufanreiz.
Zum BMW 330d möchte ich nur sagen, dass dieser zum einen sowieso schon recht teuer ist und die Ersparnis von 463€ im Jahr bei einem Kaufpreis von mindestens 40.450€ auch eher relativ ist.

5. Die Autos werden immer besser


Diese Aussage ist Richtig. Immer und zu jeder Zeit. Sie ist daher kein Grund, jetzt ein neues Auto zu kaufen. Sondern zu jeder Zeit. Kaufe ich heute ein neues Auto sind die Autos die ab heute vorgestellt werden wieder besser als mein Neuwagen. Ein Argument, jetzt kein Auto zu kaufen sondern erst dann wenn es nötig ist.

6. Immer mehr PKW kosten unter 10000 Euro


Schön, nur will ich einen der Wagen für unter 10.000€? Die Käufer offenbar nicht, denn der als erstes in der Liste aufgeführte Dacia Logan kostet zwar ab 7.200€, wird aber in dieser nackten Version praktisch nie verkauft. Der Preis des durchschnittlich verkauften Logan liegt bei über 12.000€. Der niedrige Preis ist nur für den Prospekt, die Realität sieht anders aus. Und der Komfort eines Jahreswagen (oder älter) einer Klasse über den Kleinstwagen ist deutlich höher. Und man muss nur auf bis zu 250€ Förderung durch den Staat verzichten…

7. Unterhaltskosten sind kalkulierbar


Dieses “Argument” zielt mitnichten darauf ab, dass die Kosten bei Neuwagen kalkulierbar(er) wären, das wäre auch Unsinn. Es ist vielmehr Werbung für den Kostenrechner auf der ADAC-Homepage. Mehr nicht. Der Wertverlust wird zwar erwähnt, aber nur insofern als dass er “bei einem teuren Auto naturgemäß höher ausfällt”. Dass er vor allem bei (jungen) Gebrauchten wesentlich geringer ausfällt wird nicht erwähnt. Passt ja auch nicht zur Überschrift und zur gewünschten Aussage des Artikels.

8. Neue Autos sind so sicher wie nie


Das ist ähnlich wie Punkt 5 ein immer gültiges Argument. Neue Autos sind sicherer als Alte. Kein Geheimnis. Und kein Argument jetzt ein Auto zu kaufen. Die Autos die in einem Jahr herauskommen sind wieder sicherer als die heute neuen.

9. Autos werden immer umweltfreundlicher


Das stimmt, dafür sorgen schon die immer schärferen Abgasnormen. Das ist auch eine gute Sache. Auch hier schlägt wieder das Zeitargument zu, Autos die heute die Euro 5 erfüllen sind deutlich sauberer als alte Autos die “nur” die Euro 2 schaffen — andererseits sind Euro 2 Autos deswegen keine Stinker, da ist ein Diesel im Vergleich zum Benziner schon schmutziger. Auch würde ein Euro 3 Wagen vielleicht sogar die Euro 4 erfüllen — wenn die Euro 4 zum Zeitpunkt der Typprüfung des Wagens aber noch gar nicht in Kraft war kann er sie aber nicht bekommen.
Ein neues Auto zu kaufen ist sogar schlimmer für die Umwelt als den alten “Stinker” weiter zu fahren: bei der Produktion des Neuwagens entstehen mehr Abgase (inkl. CO2) als man mit jahrelangem Fahren des Altwagens erzeugt. Es ist nicht alles sauber was (neu) glänzt und der Strom kommt auch für Elektrofahrzeuge nicht aus der Steckdose sondern aus einem Kraftwerk das auch Abgase bzw. Müll erzeugt.

10. Neue Autos haben weniger Pannen


Auch das ist Richtig. Der Vergleich der heutigen Fahrzeuggeneration mit einem VW Käfer von 1978 wiederum ist erbärmlich. Der Käfer soll sieben mal anfälliger sein als ein Neuwagen. Beim Käfer waren die Fehler hauptsächlich Mechanik, Keilriemen und Kupplung. Bei aktuellen sind es “hauptsächlich Elektronikprobleme”. Schön, dass die Mechanikprobleme überwunden sind. Dafür haben wir Probleme in den Komponenten die es 1978 noch gar nicht gab — die Elektronik. So recht überzeugt mich dieser Punkt nicht…

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Wer sowieso ein neues Auto braucht oder kaufen wollte hat durch die Steuererleichterung und die verzweifelten Angebote der Hersteller durchaus ordentliche Vorteile die man mitnehmen sollte. Dass neue Autos besser, sicherer und Umweltfreundlicher sind spielt dann aber keine Rolle, das wären sie auch ohne die aktuelle Weltwritschaftskrise der wir die Rabatte und Steuererleichterung verdanken. Andererseits würde es uns ohne diese Krise allgemein wohl eher besser gehen…
Also: Neuwagen kaufen: JA! — wenn man es sowieso wollte. Aber einen Kaufen ohne es zu müssen, nur weil die wirtschaftliche Situation viele Anreize schafft: NEIN! — denn die Wirtschaftskrise macht die Situation für den Einzelnen nicht besser, ganz im Gegenteil.

__

1 Wegen eines Datenbankfehlers kann ich diesen Artikel erst jetzt online stellen

Trackbacks

Polente Online am : Der ADAC übt sich mal wieder in Lobbyismus

Vorschau anzeigen
Wenn man schon nichts wirkliches in der Gasfußfraktion erreichen kann, dann wenigstens ein paar komische Wahrheiten unter den gemeinen Vollgasfanatiker bringen. In der aktuellen Ausgabe werden 10 Gründe genannt, weshalb man jetzt ein Auto ka…

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Eugen Müssle am :

Eugen Müssle

Als ich den Artikel “10 Gründe, warum Sie sich jetzt ein neues Auto kaufen sollten” in der ADAC Motorwelt gelesen habe, ging es mir ähnlich wie Ihnen. Mein erster Gedanke war: Der ADAC wurde von der Autoindustrie gekauft und eingeseift. Wo bleibt hier die kritische Sicht für die absolut unzeitgemäße Spritfressertechnik, die wir jetzt kaufen sollen? Sicher wäre es vordergründig für unsere Volkswirtschaft besser, wenn die Autoindustrie jetzt wieder aufblühen und nicht pleite gehen würde.

Warten wirs ab.

Freundliche Grüße

Ingrid Busch am :

Ingrid Busch

Ich muss ganz ehrlich sagen, das hat mich alles ein wenig aufgeklärt.
Vielleicht kannst du mir helfen, ich brauche ganz dringend ein Auto, ich hatte noch nie ein Auto und bin da ganz schön “dumm” drin,wenn ich das so sagen kann.
Ich denke es ist eine nicht so gute Zeit sich jetzt ein Auto kaufen zu müssen aber mir bleibt nichts anderes übrig.
Ich habe auch nicht wirklich Bargeld um mir eins bar zu kaufen und unter 10.000€ sollte er schon kosten und die ganzen Dinge sollte er auch erfüllen.Euro 4 und so.Euro 5 & 6 ist nicht in meiner Preisklasse und Diesel lohnt sich sicherlich auch nicht für mich, ich fahre “nur” 21km bis zur Arbeit. So, jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Ich dachte an einen Mercedes A140 (gebraucht), der soll nicht so teuer sein in der Versicherung und Steuer, quasi für Anfanger.Ich bin 29Jahre.
Was sagst du? Für andere Anregungen bin ich natürlich auch sehr dankbar.

Freundliche Grüße

Bis später

rowi am :

rowi

Autos sind günstig, die Zeit ist so gesehen gut. Sie ist nur schlecht wenn man kein (neues) Auto braucht jetzt eines zu kaufen nur weil es Rabatte gibt.
Gebrauchtwagen ist schon mal die Richtige Richtung. Bei (Zwei-)Jahreswagen spart man schon einiges an Wertverlust. Steuer und Versicherung ist ein wichtiger Punkt, wobei die Steuer bei Benzinern ab D3 (Euro3) schon so niedrig ist dass man daran keinen Gedanken verlieren muss. Meiner mit D3 kostet 135EUR im Jahr…
Da ist die Versicherung deutlich relevanter, die Typklasse kann man für alle Modelle online nachsehen. Das geht kostenlos auf vielen Seiten, lass dich nicht reinlegen und dir ne Broschüre zuschicken lassen oder deine Adresse angeben, da kommt nur eine Rechnung über ein Jahresabo.
Such nicht nur nach kleinen oder sparsamen Wagen, die sind beliebt und daher relativ teuer, zudem oft auch hoch in der Typklasseneinstufung -> Versicherung.
Eine Mittelklasse ist da oft günstiger. Frag in der Werkstatt auch nach Preisen für Wartung und Verschleissteilen (Auspuff, Bremsen, ggf. Wechsel der Scheinwerferglühlampen sad ).
Bei der A-Klasse hab ich da Bedenken bei den Ersatzteilpreisen und Anschaffung, die dürfte noch belibet sein weil relativ klein und zumindest vom Image ehr “Mercedes”. Den Innenraum fand ich persönlich eher Lada sad Versicherungseinstufung dürfte hingegen kein Hindernis sein.
Bei den laufenden Kosten rechne dir einmal aus was die bei deiner erwarteten Fahrleistung pro Jahr für Benzin zahlst bei 6,7,8,9 Litern pro 100km. Der Unterschied ist teilweise geringer als die Versicherungseinstufung.
Ob sich ein Diesel rechnet hängt vom konkreten Fahrzeug ab, manche rechnen sich ab 10-15000 km / Jahr, andere nie. Deine 21km zur Arbeit sind immerhin fast 10000km pro Jahr wenn man den Rückweg mitrechnet und da ist dann kein Meter zur Tankstelle und zum Einkauf dabei. Und mach dir nichts vor, du wirst das Auto auch für anderes benutzen als nur zur Arbeit zu fahren wenn du es ersteinmal hast. Vielleicht nicht sehr viel, aber ich würde mit einer Jahresfahrleistung von 15000km rechnen und nur der vollständigkeit halber auch noch mit 10000km. Aber wie gesagt halte ich die nicht für realistisch.

astera am :

astera

Hallo,

ich wollte nur noch mitteilen, dass die Typenklasseneinstufung eine große Konstante für meine Entscheidung einen Gebrauchten zu kaufen, war.
Wie rowi schon geschrieben hatte, gibt es online Möglichkeiten: Hier sind zwei:
http://www.gdv-dl.de/typklassenverzeichnis.html und dann links “Einfache Suche” oder “Komplexe Suche”.
Auf der ADAC Seite gibt es dies auch: http://www.adac.de/Versicherungen/Kfz_Versicherung/Typklassen/default.asp

Toby am :

Toby

Also ein gebrauchtes Auto das heute 20,000 Liste kostet und 2 Jahre alt noch 14,000 Euro kostet gibt es zur Zeit mit Zusatzprämien (z.B. Nissan) mit allen Rabbatten genau so viel. Das heisst man kann es jetzt kaufen und in 1 Jahr für fast den gleichen Preis wieder verkaufen oder in 2 Jahren für etwas weniger und hat kein Probleme mit Repararturen und hat dann 1-2 Jahre lang für wenig Wertverlust ein Auto gefahren….ist meine Theorie..vielleicht sind auch Autos die heute 20,000 Liste kosten in 2 Jahren nur noch 8,000 Wert oder 5,000 oder nix mehr weil es kein Benzin mehr gibt.

Markus am :

Markus

Sehr gut geschrieben! Damit wäre mal wieder nett durch die Blume gesagt: wir sind doch alles nur dumme Konsumenten der Industrie wink Man muß es mit Köpfchen vermarkten und der Kunde verschuldet sich gern die nächsten Jahre beim freundlichen Grinsemann der Hausbank. Das war aber auch vor 20 Jahren nicht anders. Den Sozialneid gabs damals wie heute, was wieder den grinsenden Autohändler heute freut…

Carsten am :

Carsten

lol, der ADAC!

Da musste wohl auch ein gestresster Redakteur noch schnell einen schönen Artikel über Autos raushauen, um die Ausgabe voll zu kriegen!

John Doe am :

John Doe

Jetzt zieh doch nicht so ueber den ADAC her.
Wenn keine neuen Autos mehr gekauft werden, dan gibt es nichts mehr zum testen.
Ergo auch nichts mehr zum schreiben, fuer den ADAC.

Mit dem Auto ist das wie mit dem PC, Handy …..

So far ….

Henry am :

Henry

Danke für so klare SÄTZE, die es lesen solten haben keien Zeit den Sie müssen ja Ihre Kohle in den heißen Monaten unter dei Leute bringen..

ANDRE am :

ANDRE

Danke für die Information, Dieselfahrzeuge sind mittlerweise ausgestorben, Benzinfahrzeuge werden nicht mehr so gekauft wie früher. Die Tipps von früher wirken langsam.

Spar-Lotse am :

Spar-Lotse

Wäre Prima wenn es bald eine fortsetzung des Artikel gibt, würde mich Intressieren wie es derzeit aussieht.

Sven am :

Sven

danke für den Intressanten Artikel, frohe Weihnachten

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen