Skip to content

Rating Fun

Was für ein Spaß!

Erinnert ihr euch noch an das Spiel Lemmings von 1991? Über genau dieses Spiel bin ich gerade in einer UIQ-Version gestolpert, d.h. es läuft direkt auf meinem Schlaufon:

Grafik und Sound entsprechen dem Original, bedient wird es mit dem Stylus über den Touchscreen, das ist sogar besser als mit der Maus.
Die Umsetzung ist wirklich gut gelungen, es merkt sich wo man war und man startet direkt wieder dort, auch nach einem Neustart des Telefons. Wechselt man zu einem anderen Programm geht es automatisch auf Pause. Aber wer macht schon soetwas? laugh

Nun brauch ich ein zweites Telefon zum telefonieren, mein P1i ist anderweitig beschäftigt wink

Das Spiel ist gekennzeichnet als Freeware und wohl in C++ neu geschrieben. Da auch die sueddeutsche und PC-Welt Versionen für Windows Mobile und in Java anbieten denke ich dass der Hinweis hier OK ist.

via P1Blog

Lexikon LexLook für UIQ zum Schleuderpreis


Suche nach ‘germa’
UIQ ist tot, neue Geräte wird es nicht mehr geben. Das heisst aber nicht dass man mit einem UIQ-Gerät wie dem Sony Ericsson P1i oder G900 auf dem trockenen sitzt.
Die existierende Software verschwindet natürlich nicht sofort und die Leute von Xenodium treten die Flucht nach vorn an und verkaufen ihr Nachschlagewerk “LexLook” für 0,99$!
Die 99 US-Cent sind netto, da kommen noch 20% Steuer drauf, aber auch so bleibt der Betrag in ‘richtigem’ Geld mit 93 Eurocent überschaubar smile
Das Nachschlagewerk ist englisch und aus amerikanischer Sicht, ersetzt also beileibe keinen Brockhaus. Dazu sind die Erklärungen auch zu kurz. Aber um mal schnell etwas nachzuschlagen ideal.
Der Download ist mit gut 6MB für eine Handyanwendung recht groß, bei der Installation landen etwa 16MB Daten auf dem Telefon.
Wie gesagt kein Brockhaus, aber bei 0,93€ braucht man nicht nachdenken laugh

via UIQ Blog

Lustige Randnotiz: gekauft habe ich die Software gestern Abend, bezahlt mit meiner Mastercard. Heute Mittag rief mich meine Sparkasse an (witzigerweise eine Sachbearbeiterin mit dem gleichen Nachnamen wie ich) und sagte mir dass der Computer bei Pluscard Alarm geschlagen hätte wegen einer ungewöhnlichen Transaktion. Ob der Summe konnte sie das auch nicht so ganz nachvollziehen aber man muss da reagieren sonst wird die Karte zur Sicherheit gesperrt. Offenbar kam dem Computer eine Ausgabe von 93 Cent in die USA bedenklicher vor als gut 10€ nach Singapur wo ich vor einigen Monaten das neue AC/DC Album erstanden habe… eek

Opera Mobile UIQ Beta 2 mit Fingertouch

UIQ mag tot sein, die Anwendungsentwicklung lässt aber nicht nach, wird eher lebendiger als je zuvor, und heute Nachmittag brachte Opera einen neuen Meileinstein in Form des Opera Mobile UIQ Beta2 mit Fingertouch.

Fingertouch in Aktion

Der Clou ist dabei das Fingertouch: es ermöglicht die Bedienung der Webseiten mit den Fingern statt dem Stfit (oder Fingernagel). Dazu wird beim klicken patschen mit dem Finger in einen nicht-eindeutigen Bereich die Darstellung vergrössert. Aber nicht einfach stumpf eingezoomt, sondern gezielt die Links bzw. klickbaren Elemente so groß eingeblendet dass man sie auch auf einem resistiven Touchscreen mit dem Finger “klicken” kann wie auf den seit dem iphone verbauten kapazitiven Modellen.
Das Ganze mit wirklich coolen sehenswerten Animationseffekten.

Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte und ein Video mehr als tausend Bilder hier das Demonstrationsvideo von Opera:

Nun habe ich aber ein neues Problem: Womit entfernt man am Besten die Fettflecken die die Finger auf dem Bildschirm hinterlassen? eek
Was benutzen die iphone-Besitzer?

via @uiqblog

Multiprotokoll Instant-Messenger Slick

Eine der praktischsten Onlineanwendungen auf einem Smartphone bzw. Handy allgemein ist neben dem Webbrowser und E-Mail-Client ein Instant Messenger. So nennt man allgemein Programme wie ICQ oder Google Talk cool
Als Alternative zum SMS hat ein Instant Messenger einige Vorteile. So ist man nicht auf 160 Zeichen beschränkt und auch bei vergleichsweise teuren Datentarifen noch günstiger als mit SMS. Die Kosten für die Daten sollte man bei seinem eigenen Vertrag aber auf jeden Fall prüfen!

Ein sehr schöner Instant Messenger für Smartphones auf Symbian (UIQ und S60) sowie Windows mobile Basis ist Slick der nun in Version 0.46 erschienen ist.
Slick unterstützt die Protokolle ICQ, Yahoo, AIM, MSN, Google und Jabber. Technisch ist Google Talk zwar auch Jabber aber da nur jeweils ein Account je Protokoll untersützt wird muss man so das Jabber-Profil nicht für Google opfern.
Wer Slick (Symbian) vor Version 0.44 schon einmal probiert hat sollte ihn sich noch einmal ansehen, die Oberfläche übernimmt nun das eingestellte Design des Telefons, das sieht wesentlich gefälliger aus (siehe Screenshot).
Offiziell ist es noch eine Alpha-Version, ich benutze ihn aber schon seit über einem Jahr ohne Probleme. Und er ist (zumindest derzeit) kostenlos smile

Wer einen ICQ-Client für normale Telefone auf Java-Basis sucht sollte sich unbedingt JIMM ansehen! Für Jabber bietet sich Bombus an.

Opera mobile Fein- und Grobtuning

opera:config in Opera mobile 9.5 Beta
In meinem ersten Beitrag zur Opera mobile 9.5 Beta hatte ich erwähnt dass ich keine Screenshots machen konnte weil Opera nun alles in OpenGL rendert und mein Tool davon leider keine Screenshots machen kann.
Beim UIQ Evangelist bin ich nun über einen Hinweis gestolpert, dass Opera mobile wie die Desktopversion den URL opera:config kennt.
Gibt man diesen URL ein bekommt man eine Seite mit einer Fülle von Konfigurationsmöglichkeiten präsentiert. Im Gegensatz zu Firefox’ about:config glücklicherweise in Gruppen sortiert so dass man nicht gleich von alle Möglichkeiten erschlagen wird.
Option “Render To Pixmap”
Dort gibt es reichlich Möglichkeiten an feinen sowie groben Schrauben den Browser zu beeinflussen. Beim ersten durchsehen habe ich dort den (mich) störenden “Pseudo-Mauscursor” deaktiviert sowie die Screenshots wieder möglich gemacht: Mit der Option “Render to Pixmap” rendert der Browser alle Inhalte wieder zu Bitmaps statt in OpenGL und damit gehen auch wieder Screenshots smile
Nachteile habe ich bisher nicht feststellen können, die Darstellung hat sich nicht geändert und der Performance ist auch gleich.
Mein Standardbrowser wird vorerst aber trotzdem ozone bleiben, Opera mobile nutze ich für die eher schweren Fälle oder Seiten wie die Wikipedia bei der ozone den Inhalt merkwürdigerweise an den linken Rand quetscht.
Tendenziell werde ich Releaseversionen beider Browser aber auch kaufen.

Dieses Blog in Übersicht
Zum Abschluss nun noch zwei Screenshots wie Opera mobile 9.5 beta diese Seite rendert.
Dieses Blog eingezoomt
Einmal die Übersicht und reingezoomt

ein UIQ für ein iphone vormachen

Ozone Startseite
UIQ mag tot sein (oder auch nicht) aber die Anwendungen sind lebendiger denn je: Mit Ozone gibt es einen neuen Browser, wie Digias "@web" mit Webkit als Renderengine. Webkit ist Apples Variante von KHTML und kommt auch in Safari und dem iphone zum Einsatz. Und genauso wie praktisch jeder Browser seit Mitte der neunziger Jahre des vorigen Jahrtausends behauptet er sei ein Mozilla gibt sich Ozone als iphone aus:
Mozilla/5.0 (iPhone; U; CPU iPhone OS 2_1 like Mac OS X; en-us; ozone 0.9) AppleWebKit/525.18.1 (KHTML, like Gecko) Version/3.1.1 Mobile/5F136 Safari/525.20 SonyEricssonP1i/R100 Profile/MIDP-2.0 Configuration/CLDC-1.1
Ozone Menü Teil 1
Und die Behauptung ist gar nicht mal falsch. Natürlich wird ein UIQ Telefon dadurch nicht zum hypephone, es bleibt ein Smartphone mit vollem Leistungsumfang, aber es rendert genauso wie ein iphone und darauf kommt es dabei an.
Ozone Menü Teil 2
Da zu viele merkbefreite Webdesigner da draussen mobiles Internet mit dem hypephone gleichsetzen bekommt man so sogar mehr mobile Inhalte zu sehen da die Browserweichen an ein mobiles Endgerät glauben und einen auf die Mobilseiten umleiten. Im Vergleich ist Ozone deutlich angenehmer als '@Web' der durch seine eigenwillige Bedienung ständig die Nerven strapaziert. So löst man das Laden eine Webseite bei '@Web' nicht durch klick auf ein "Go!" oder druck auf die Enter-Taste aus sondern indem man irgendwo ausserhalb des Eingabefelds aufs Display tippt. Der Browser ist voll mit solchen Schrulligkeiten in der Bedienung. Auch Ozone hält sich nicht ganz an die Bedienkonventionen von UIQ aber auf sehr angenehme Art und Weise: Ein Klick auf "Options" unten links öffnet kein Kontextmenu sondern 2 x 8 Schaltflächen. Bei den Webkit-basierten Browsern hat Ozone ungefähr ein Lichtjahr Vorsprung. Im Vergleich zum in UIQ3 integrierten Opera mobile 8.65 ist er auch deutlich im Vorteil, was kein Wunder ist wenn man bedenkt dass Opera mobile 8.65 doch schon so einige Alterserscheinungen zeigt.
Ozone auf Seitenbreite mit Menü
Ozone auf 100%
Der Vergleich mit dem neuen Opera mobile 9.5 (Beta) ist da schon deutlich knapper. Ozone rendert die Seiten erstmal direkt für das kleine Handydisplay während Opera erstmal eine verkleinerte Übersicht anzeigt. Aber genauso wie Opera auf 1:1 einzoomen kann kann Ozone rauszoomen. Der Grundansatz ist ähnlich wie der alte Opera mobile 8 aber einfach besser (zeitgemäss) gemacht. Er ist dabei aber nie so flexibel bzw. "Desktop-like" wie der neue Opera, gerade bei Seiten die schlecht auf das kleine Display herunterzurechnen sind ist Opera im Vorteil. Bei allen anderen Seiten — und das schliesst einen Grossteil der normalen Webseiten ein, vor allem wenn sie CSS benutzen — fühlt sich Ozone irgendwie besser an ohne bei den problematischen Seiten wirklich schlecht zu sein, nur einen Hauch schlechter als der neue Opera. Ozone ist wirklich ein riesen Schritt nach vorn — und kostenlos cool via The UIQ Evangelist

Opera mobile 9.5 Beta für UIQ-Handys

Opera mobile 8.65 im “Fit to screen” Modus
Opera mobile 9.5 beta Übersichtsansicht
Opera mobile 9.5 Beta ist schon einige Wochen erhätlich, allerdings bisher nur für Windows Mobile. Am Samstag erschien auf den Downloadseiten ein Link für die UIQ Version. Erst noch in der Kategorie “Stable Version” und dort bei den Windows Mobile Versionen. Die Seite auf die verwiesen wurde sah zwar fertig aus, nach der Wahl des Downloadservers war aber Schluss. Das Datum der letzten Aktualisierung wies aber ein Datum in der Zukunft aus: 20.10. — heute.
Und seit heute vormittag ist die neue Version 9.50 beta zum download freigegeben und scheint auf dem Stand der ebenfalls freigegeben Beta 2 für Windows Mobile zu sein.
ENDLICH! Der bei UIQ3 mitgelieferte Opera mobile 8.65 ist schon etwas älter und hinkt in der Darstellung dem hauseigenen Konkurrenten Opera mini merklich hinterher. Dennoch habe ich ihn hauptsächlich verwendet denn er hat doch noch spürbare Vorteile:
  • als native Anwendung bessere Integration ins System inkl. copy’n‘paste
  • Tabs
  • kein Zwangsproxy
    Und all dies bietet auch die 9.5 beta. Zudem eine ‘state of the art’ Darstellung bei der erstmal eine verkleinerte Übersicht angezeigt wird in die dann butterweich hineingezoomt wird. Die verkleinerte Darstellung ist dabei nicht so weit herausgezoomt wie bei Opera mini der wirklich die komplette Seite darstellt und dabei manchmal so klein wird dass man sich kaum noch orientieren kann sondern verkleinert auf vielleicht 30%. Damit bekommt man nicht die ganze Seite auf das Display aber den Grossteil und man kann sogar noch etwas erkennen wink
    IMHO ein guter Kompromiss. Er verrichtet seine Arbeit dabei verdammt schnell, gefühlt ist er mindestens genauso schnell und dabei genauer als Opera mini der seine Daten ja vorgerendert und komprimiert vom Proxy erhält. Allerdings habe ich es über WLAN getestet um das Handynetz als Flaschenhals auszuschliessen, wenn man auf GPRS zurückfallen muss dürfte Opera mini wieder im Vorteil sein. Den in der neuen Version nicht mehr vorhandenen “Fit to screen” Modus der die Webseiten einspaltig untereinander weg formatiert hat hab ich bisher nicht vermisst.
    Opera mini » Übersichtsansicht
    Opera mobile 9.5 beta eingezoomt
    Als Beta ist die Software natürlich nicht fehlerfrei, die Webseite führt einige ‘known issues’ auf:
    * The browser sets a new system-wide home-page, which cannot be opened by the embedded Internet browser (Opera 8.65).
  • Cursor is not shown when HTML edit fields are partially out of screen.
  • No support for landscape screen mode due to a number of system issues with the OpenGL graphical engine.
  • Browser plug-ins are disabled by default due to non-existent or incomplete system support for Flash content. They can be enabled by the user for experimental purposes only, via More > Tools > Change settings > Advanced > Allow plug-ins.
  • The continuous browser usage experience might be affected by the amount of available phone RAM memory. Dass mein Telefon auch OpenGL kann war mir sogar neu smile Das ist vermutlich auch der Grund warum mein Screenshot-Programm von der 9.5 beta nur den Titel bekommt und die angezeigt Webseite einfach einfarbig ist. Also müssen es hier rechts Fotos tun…
    Abgestürzt ist mir der Browser bisher nur bei einer Seite, das aber sehr zuverlässig bei jedem Versuch: ausgerechnet bei diesem meinem Blog sad
    Da werde ich aber noch herausbekommen woran es liegt. War ja wohl gelacht! cool Nachtrag: Schuld ist die 6Groups Community Leiste oben

Der neue Opera mobile ist auf jeden Fall sehr gut gelungen und eine Bereicherung für die Plattform.

tweetbackcheck