Skip to content

Serendipity 2.0 freigegeben

Von Serendipity, der Software mit dem dieses Blog läuft ist gestern nach einiger Zeit die Version 2.0 freigegeben worden.
Ich habe soeben die neue Version installiert, das ging wie immer bei Serendipity einfach und Problemlos: gucken dass alle Plugins aktuell sind, neue Dateien hochladen und das Datenbankupdate durchführen lassen. Das dauert etwa so lang wie das hochladen dauert plus 30 Sekunden wink

Serendipity 2.0 Backend - Eintrag schreibenGeändert hat sich einiges im Untergrund, sichtbar ist das vor allem im Backend das jetzt deutlich moderner aussieht und nun wie das Blog selbst über Smarty verändert werden kann. Auf “deiner” Seite bleibt also durch das Update alles wie es ist (es sei denn, mir ist nach einer Veränderung tongue) aber auf meiner Seite ist nun alles schicker und funktionaler.

Sehr gelungen, Danke an alle Entwickler!

Spamstatistik (2)

Kleiner Nachtrag zu meiner Spamstatistik: Spamreport

Grischa hat die Auswertung mittlerweile auch in das SpamBee Plugin (Betaversion) eingebaut und für die Seitenleiste ausgelegt. Somit siehst Du jetzt rechts (relativ weit unten) in der Seite die Spamzahlen des aktuellen Tags und der letzten 7 und 30 Tage.
Danke Grischa! Vielleicht kann man da ja auch noch einen HTML5 Porno draus basteln laugh

Neues Blogdesign in Anpassung

Viel zum schreiben gekommen bin ich in den letzten Tagen nicht, aber dafür zum gucken und denken cool

Und ich denke ich werde das neue Blogdesign beibehalten und etwas anpassen.
Als erstes sichtbares Ergebnis ist das Layout nun deutlich breiter und die Seitenleisten schmaler. Danke an YellowLed für die Unterstützung! Die Seitenleisten habe ich dann noch farblich etwas abgesetzt und die Schrift etwas verkleinert. Das ist noch nicht das Ende der Anpassungen, aber der wichtigste Teil, alles weitere überlege ich mir nun etwas genauer wink

2k11 im Smartphone hoch und querSehr genial an 2k11 ist übrigens dass es auch wunderbar auf mobile Geräte wie Smartphones skaliert, sogar ganz ohne Browserweiche. Und sogar dynamisch je nachdem ob das Telefon hoch oder quer gehalten wird.
Quer hat man das gleiche dreispaltige Layout wir auf dem PC, im Hochformat ist es einspaltig (die Seitenleisten folgen unter den Artikeln) und die Navigation wird zu einer Dropdown-Liste. Sehr genial! YellowLed ist schon ein Zauberer laugh

Nachtrag: Die Einstellung “Standard-Zoom” im Android-Browser stand auf “Entfernt”, dadurch die dreispaltige Ansicht. Auf “Mittel”, wie es standardmässig glaube ich ist, ist die Darstellung weiterhin einspaltig aber halt mit normaler Navigationsleiste.

Neues Blogdesign im Test

Nicht wundern, ich habe hier neu tapeziert.2k11

Und zwar mit einer Vorversion von ‘2k11’ von YellowLed, dem Layout das das neue Standardtemplate von Serendipity werden könnte. Grundsätzich gefällt es mir sehr gut, aber die Seitenleisten muss ich noch anpassen, die waren ja für das alte Layout (Bulletproof) eingerichtet.
Aber das werde ich noch anpassen smile

Serendipity 1.6 veröffentlicht

Das Team um Garvin Hicking hat heute Serendipity 1.6 veröffentlicht.

Mit Serendipity läuft glücklicherweise auch dieses Blog smile

Das Update ist wie bei Serendipity üblich trivial:
• neue Dateien hochladen;
• im Adminbereich ggf. die Aktualisierung der Datenbank anstossen.
Das Blog bleibt die ganze Zeit erreichbar, die Besucher bemerken nichts.

Nun warte ich geduldig auf 2k11, das “potenzielle neue Standard-Template für Serendipity” von Yellowled. tongue

Bayes Spamschutz in Serendipity

Jahrelang reichten mir relativ lasche Spamfilter Einstellungen hier im Blog. Bei Trackbacks fängt eine Backlink Prüfung alle Spamkommentare (etwa 200 pro Tag) ab; einfache CAPTCHAs ab dem zweiten Tag reichten für Kommentare.

Seit letzter Woche kommen aber täglich etwa ein Dutzend Spamkommentare rein. Standardtexte, offenbar von Menschen als Kommentar ins Blog gesetzt. Die CAPTCHAs sind da keine Hürde. Stärkere CAPTCHAs gar etwas wie ReCAPTCHA falls es doch gut getarnte Automaten sind möchte ich nicht einsetzen, denn darüber ärgere ich mich als Kommentator selbst regelmässig.

Serendipity hat da zum Glück eine andere Alternative: Lernfähige Bayes Filter wie man sie auch vom Spamfilter im E-Mail Programm kennt.
Das Plugin “Spamschutz (Bayes)” analysiert den Kommentar und berechnet eine Wahrscheinlichkeit ob es Spam ist. Ist diese zu hoch wird der Kommentar entweder gelöscht oder kommt in die Moderationsschleife.
In der Administrationsoberfläche sieht das dann so aus:

Spamkommentar im Bayes Filter von Serendipity

Mit den beiden Links “Valid” und “Spam” kann man jeden Kommentar von Hand klassifizieren und den Filter anlernen.
Die Erkennungsrate war aber auch ohne individuelles anlernen über 90%. Ich hatte nur einen Kommentar der ihm entwischt ist und keine falsche Einstufung als Spam.
Ich lasse ihn aber die Kommentare dennoch “nur” moderieren, zumindest solange die Zahl der Spamkommentare nicht so hoch wird dass ich mit dem Kontrollieren nicht mehr hinterherkomme. Jeder echte Kommentar der dadurch verloren ginge ist mehr Wert als das tägliche Überfliegen der Spamkommentare.

Das Plugin Spamschutz (Bayes) ist wie üblich bei Spartacus zu finden bzw. mit aktivem Spartacus-Plugin mit einem Klick installiert.

Das war soooo klar!

…da macht man ein Update auf eine Entwicklerversion und verkündet es auch ausnahmsweise hier da wird drei Tage später, also gestern, die 1.4 Beta freigegeben der auch gleich der erste Release Kandidat für die fertige 1.4 ist.

Grössere Änderungen gab es bei den Kommentaren, dort wird nun für das E-Mail-Abo double confirmed Opt-In unterstützt und man bekommt dann auch optional den Volltext der neuen Kommentare und nicht nur die Benachrichtigung dass es neue Kommentare gibt.

Im Admininterface gibt es mit XINHA einen neuen WYSIWYG-Editor der sich wirklich gut anfühlt. Als Plugin gab es ihn auch bisher schon und auch die drölftausend anderen kann man natürlich bei Bedarf aktivieren, aber ich wollte nie so viel experimentieren weil mir der “reine” Texteditor reicht und mit dem Plugin Textile auch viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet. XINHA werde ich nun aber mal ausprobieren, der erste Eindruck ist schon mal sehr gut.

Das war es aber jetzt erstmal zum Serendipity-Update, versprochen! Ich werde zwar sicher noch weitere Beiträge zum tollsten Blogsystem überhaupt schreiben aber garantiert nicht in Wordstress-Manier “ich habe ein Update gemacht und nur 5 Liter ausgeschwitzt!”

tweetbackcheck