Skip to content

Elektromobilität im Jahr 2021

Mobilität

Was schönes zum lesen, eine fiktive Geschichte aus dem Jahr 2021 im Saabblog: “Captain Future”:

Juni 2021. Flughafen Frankfurt/Main. Das Saab 900 III EV stoppt am Terminal 1 AB. Kurz vor Boarding Time…es steht mein Flug nach Mailand im Terminplaner. Während ich zu Gate A1 eile, startet mein Saab ohne Passagier nach Frankfurt. Der große Service ist fällig, Kühlflüssigkeiten für Klimaanlage und Akkus müssen erneuert werden.[…]

Die Geschichte ist natürlich Saab-bezogen, angefangen vom Rückkauf des Namens bis hin zu Emulationen von klassischen Modellen. Aber nicht nur letzteres ist eine Sache die allgemein denkbar und IMHO auch wahrscheinlich ist: wir haben jetzt schon Retro-Ziffernblätter für Smartwatches, ähnliches für vollelektronische Cockpits vorherzusagen ist schon offensichtlich. Auch heute schon werden Türen und Auspuffanlagen akkustisch “designt”, warum bei Elektrofahrzeugen kein Retropaket mit dem alten Turbosound? Es wird eh alles Software, da ist alles denk- und machbar.
Für mich als Saabfan liest sich der Beitrag natürlich herrlich und lädt zum träumen ein, aber auch ganz allgemein steckt in ihm verdammt viel Zukunftsperspektive die ich für wahrscheinlich halte. Vielleicht nicht 2021, aber es gibt eigentlich nichts in ihm von dem ich sagen würde: “das wird es nie geben!”. Ich bin mir im Gegenteil sicher, dass es praktisch alles was geschildert wird auch geben wird, und sei es erst 2034. Nicht auf alles müssen wir uns freuen…

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Armaturenbrett mit neuer Leuchtkraft

Mobilität

Heute fällt die WAAV aus, ich habe meinen Nachmittag im Auto verbracht:

Seit etwa einem dreiviertel Jahr fahre ich ja wieder einen Saab laugh.
Der 9-3 der ersten Generation ist quasi Baugleich mit dem 900 der zweiten Generation den ich vorher fuhr (den ollen B-Corsa dazwischen ignorieren wir mal), beide tragen die Kennung YS3D. Das bedeutet nicht nur, dass er ein ähnliches Raumwunder ist, sondern auch ähnlich alt. Nämlich Baujahr 1999. Das merkt man ihm nicht an, aber man konnte es im dunkeln sehen. Nach anderthalb Jahrzehnten fingen nach und nach an die Lampen im Cockpit aus zu gehen.
Der Tacho von 90-140km/h wurde schon von Anfang an nur noch von den umliegenden Lampen beleuchtet, danach starb erst die eine, dann die andere Hälfte des Drehzahlmessers und zwischendurch auch die Kontrolle des Abblendlichts (die überflüssig ist, da der Wagen eh immer mit Licht fährt).

Seit einigen Wochen habe ich beim starten daher immer kontrolliert, ob die roten Warnlampen noch alle funktionieren und parallel recherchiert wie aufwändig der Austausch ist und die passenden Leuchtmittel besorgt. 33 Stück galt es auszutauschen, denn “mal eben so” macht man das nicht, also kein Risiko eingehen, die Lämpchen sind alle gleich alt.
Heute Nachmitag war es dann so weit, mit Hilfe einer sehr guten Anleitung aus dem motor-talk Forum habe ich mich dran gemacht und das Cockpit zerlegt:

zerlegte Cockpiit des Saab 9-3

"Armaturenbrett mit neuer Leuchtkraft" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Auto zulassen per Briefkasten

Mobilität

Vor anderthalb Jahren hat mich mein geliebter Saab verlassen und ich musste ob der winterlichen Temperaturen kurzfristig Ersatz finden. Ein Corsa B war schnell zur Hand und den bin ich bis heute Mittag gefahren.
So richtig anfreunden konnte ich mich aber nicht mit ihm, zwei Klassen kleiner sind definitiv eine Umgewöhnung und der Dreizylinder fährt zwar in der Stadt verdammt gut und Überland eigentlich noch ordentlich aber an den Klang und den Komfortunterschied habe ich mich bis zum Schluss nicht gewöhnt. Der Saab war komfortabel, der Corsa zweckmässig.

Saab 9-3

Ein glücklicher Zufall hat mich nun wieder zum Saabfahrer gemacht und hat und es war das erste mal, dass ich einen Wagen selbst zugelassen habe. Stunden stumpfer Wartezeit in der Zulassungsbehörde war kein angenehmer Ausblick aber was soll’s.
Aber warten ist unnötig wie mir ein Kollege mitteilte: Zumindest die Flensburger Zulassungsbehörde hat einen Briefkastenservice der absolut genial ist: die nötigen Unterlagen sowie die Kennzeichen (funktioniert daher nur mit reserviertem Wunschkennzeichen) bis 07:30 Uhr in einen Briefkasten werfen der im Innenraum in einen Tresor mündet und man kann sich Mittags die fertigen Unterlagen und Kennzeichen einfach abholen.
Briefkastenservice der Straßenverkehrsbehörde FlensburgDas ist wirklich genial, bei einer einfachen Zulassung wird man eh nur zum bezahlen benötigt tongue und die Warterei bringt niemandem etwas. So spart man als Kunde die Wartezeit und die Menschen in der Zulassungsstelle können den Kram einfach in Ruhe machen ohne dass die dusseligen Antragsteller dabei betreut werden müssen wie sie ihre IBAN eintragen. Wer das Unfallfrei hinbekommt kann so beiden Seiten viel Zeit und Nerven sparen und wer sich unsicher ist zieht einfach wie gewohnt möglichst früh eine Wartenummer.
Was man benötigt kann man praktisch überall online nachsehen, auch die nötige Kennzeichenreservierung kann man online vornehmen. Bei mir war es die Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeugs (war im April abgemeldet worden als der Neue kam) und die nötigen Unterlagen stehen im Bürgerinformationssystem der Stadt Flensburg.

Also habe ich gestern mein Kennzeichen reserviert, war heute morgen beim Schildermacher und habe diese dann mitsamt Zulassungbescheinigungen, Lastschriftmandat, Kennzeichenreservierungsbestätigung und Versicherungsnummer in den Briefkasten geworfen und um halb 12 wieder abgeholt und fahre wieder Saab laugh

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Dinge die man nicht lesen will: Check Engine

Mobilität

Mein Auto hat wie jedes allerlei Kontrolleuchten. Grün ist gut, Rot ist schlecht und Gelb ist auch eher schlecht, aber kein unmittelbarer Weltuntergang.

Ich mag keine schlechten Lichter. Rot sehe ich zum Glück nur bei der Kontrolle vor dem Start und wenn die Handbremse angezogen ist (ich versuche mich trotz Getriebesperre dran zu gewöhnen sie anzuziehen). Normalerweise sind es die gelben Warnleuchten die mich zum handeln veranlassen: entweder ist eine Lampe defekt oder das Scheibenwaschwasser geht zur Neige. Wird bei nächster Gelegenheit getauscht bzw. aufgefüllt, ich mag keine gelben Lichter.
Letzte Woche ging aber eines an das ich am allerwenigsten mag: Check Engine
Gecheckt, die Engine war noch da.

"Dinge die man nicht lesen will: Check Engine" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Viertelmillion

Mobilität

Gestern Abend war es so weit:
Kilometerzähler 250.000kmIch hatte es erst mit dem Schlaufon fotografiert auf dem Google Goggles noch so eingestellt war dass es alle gemachten Bilder versucht zu erkennen. Und das hat es, ebenso wie es erkannt hat was ich vorher in der alten Wohnung fotografiert habe:Google Goggles

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Hauptuntersucht

Mobilität

HU PLakette bis 2012Wollte nur kurz erwähnen dass mein Kraftwagen heute erfolgreich die Hauptuntersuchung absolviert hat.

Auch nach 13 Jahren waren nur Verschleissteile (Bremse hinten) nötig. Vor der nächsten Hauptuntersuchung werden nun aber mal die hinteren Stossdämpfer ersetzt werden müssen. Aber nach 13 Jahren kann man das wohl auch als Verschleiss ansehen smile

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

An all jene, die nie aufgehört haben, zu glauben.

Mobilität

Heute Mittag bekam ich einen Newsletter von Saab der mit obigen Worten beginnt.
Thema ist natürlich die Übernahme durch Spyker.

Ich zitiere einfach mal den kompletten Newsletter:

"An all jene, die nie aufgehört haben, zu glauben." vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!