Skip to content

Strom für Gadgets immer dabei

Android

Smartphones sind Computer die auch telefonieren können, keine Telefone die auch online gehen können. Dementsprechend ist der Stromverbrauch auch höher.

Nachdem ich mit verschiedenen mobilen Lademöglichkeiten versucht habe meine Abhängigkeit von nutzbaren Steckdosen zu minimieren, für schnelleres Laden auch Ladegeräte gepimpt habe, habe ich nun wohl die für mich beste Lösung gefunden:
Anker Astro 5600 mit Zubehör

"Strom für Gadgets immer dabei" vollständig lesen

Elektromobiler Tag der offenen Tür in Flensburg

FlensburgMobilität

Morgen findet bei Aktiv-Bus in Flensburg ein Tag der offenen Tür zum Thema Elektromobilität statt (Flyer als pdf, SHZ Artikel).

Gezeigt wird u.a. der Hybridbus (Elektro- und Dieselantrieb) der auf der Linie 1 getestet werden soll und vor allem der frisch restaurierte Strassenbahnwaggon 36 der elektrisch bei der 1973 abgeschafften Flensburger Strassenbahn fuhr.
Ausserdem kann man Elektroautos und -Fahrräder probefahren und es gibt ein Rahmenprogramm.

Geöffnet ist von 9:00 – 14:00 Uhr auf dem alten Straßenbahndepot in der Apenrader Straße 22 (Bushaltestelle Terssenstrasse der Linien 1 & 7).
Und es gibt sogar einen Werbefilm für das Ereignis:


Und hier noch ein Film nur über den Strassenbahnwaggon 36 in Gera, wo er gerade restauriert wurde:

"Elektromobiler Tag der offenen Tür in Flensburg" vollständig lesen

Ökostromtankstelle am Flensburger ZOB

Flensburg

Unerwartet aber erfreulich:

Am Flensburger ZOB steht eine Ökostrom-Tankstelle:
Stromtankstelle am Flensburger ZOB
Sie gehört zum Klimapakt Flensburg der zum Ziel hat dass Flensburg im Jahr 2050 CO2-Neutral ist.Stromtankstelle am Flensburger ZOB Seitenansicht
Die die Webseite des Klimapakets Flensburg gerade kaputt ist kann ich gerade nichts näheres zur Tankstelle herausfinden.

Vor Ort konnte ich aber immerhin sehen dass sie 4 Anschlüsse hat; von Kosten ist aber nichts zu sehen, man scheint den Tankvorgang einfach so starten zu können. Das wäre eine feine Sache, aber so recht kann ich nicht glauben dass sie tatsächlich kostenlos ist.


Nachtrag Freitag 2.3.: Das Flensburger Tageblatt schreibt heute dass die Stromtankstelle wirklich kostenlos ist, auch das Parken beim laden kostet nicht.

nächtliche Straßenbauarbeiten…

Flensburg

…finde ich ja prinzipiell gut.

Wenn sie aber die Straße vor dem Schlafzimmer betreffen muss man das aber gutfinden wollen eek

War glückllicherweise halb so schlimm. ein paar Impressionen:

abgefräste Straße
Vorbereitung: die alte Fahrbahndecke abfräsen

Zur Vorbereitung wurde tagsüber auf dem etwa 1,5km langen Teilstück die alte Fahrbahndecke abgefräst.
Gegen 7:00 ging das los, so dass man schon gleich morgens an die Bevorstehenden Nachtarbeiten erinnert wurde. Angekündigt worden waren sie in den Verkehrsnachrichten der Stadt Flensburg (Tipp: E-Mail Newsletter abonnieren) sowie über Wurfzettel im Briefkasten.

Abends kam dann die Hauptarbeit: Die Asphaltierung. Ein Bauarbeiter hatte mir Montag Abend gesagt dass sie um 5:00 durch sein wollen — wenn alles gut geht eek
Die Asphaltdecke wurde in zwei Zügen aufgetragen, den ersten habe ich noch mitbekommen und ein paar Fotos gemacht:

"nächtliche Straßenbauarbeiten…" vollständig lesen

Flensburg: Internet ist selbstverständlich genutztes Medium und spart

Flensburg

Heute lag ein Brief der Stadt Flensburg im Briefkasten. Darin eine Einladung zur Mobilitätsbefragung der Stadt Flensburg.

Die zweiteilige Befragung soll zum einen klären welche Verkehrsmittel man besitzt und benutzt (Fahrrad, Bus, Auto) — oder nicht und warum.
Im zweiten Teil geht es konkret um die Wege die man am heutigen Stichtag zurückgelegt hat und mit welchen Verkehrsmitteln.
Von Morgen bis Sonntag kann die Befragung ausgefüllt werden, es gibt auch eine Hotline die telefonsich und per E-Mail erreicht werden kann.

Interessant finde ich den vorletzten Absatz des Schreibens:

Übrigens:
Wir haben uns zu dieser Form der Befragung entschieden, weil für eine Großteil der Bevölkerung das Internet zu einem selbstverständlich genutzten Medium geworden ist und damit die Befragung kostengünstig durchgeführt werden kann. Zudem wird durch dieses Vorgehen die Umwelt geschont, da auf den Versand von 15.000 Papierfragebögen verzichtet werden kann.

Sprich: auch die Stadt hat das Internet als selbstverständliches Medium erkannt und spart sicher nicht zuletzt auch Kosten. Beides finde ich sehr gut. Natürlich wird es Menschen geben die keinen Internetzugang haben, immerhin wurden knapp 17% der Bevölkerung eingeladen (15.000 repräsentativ ausgewählte Personen von 88.3131 Einwohnern).
Ich vermute aber: da kann die Hotline helfen. Vielleicht hätte man die Frist nicht so kurz machen sollen um auf Nachfrage auch Papierfragebögen verschicken zu können. Andererseits füllen die Meissten solche Fragebögen eher im letzten Moment aus und wer weiss nach 2 Wochen oder länger schon noch genau (genug) wie er am Stichtag gefahren ist.

_______

1 Stand Juli 2010, Quelle “Aktuelle Monatsübersicht zu Bevölkerungs- u. Wirtschaftsdaten

Handy-TV zum Dritten: Mobiclip

Nicht nur TV

Nach Vimio und FreeBee.TV nun das dritte TV-Angebot für’s Handy: Mobiclip.
Mobiclip ist im Grunde ein Videocodec, die Webseite dient zur Demonstration:
Mobiclip is a Software Video Codec optimized for mobile platforms.
Mobiclip makes efficient use of the CPU power, allowing the display of high quality video on any electronic devices, from QVGA to HD resolution.

Auch begegnet man dem Hinweis “This is a beta test site for demonstration purposes only.”. Diese Demonstration ist aber schon recht ordentlich. Die Qualität der Streams ist einstellbar von Bandbreitensparend bis Hochauflösend und über Breitband/WLAN ist die Qualität wirklich erstklassig.
Das Angebot umfasst dabei nicht nur Fernsehprogramme sondern auch Filme als Video on Demand (derzeit allerdings nur die Trailer), Podcasts und Videos ala Youtube. Den Betacharakter merkt man noch an jeder Ecke, der VOD-Bereich hält noch keine Filme vor, man kann sich nur deren Trailer ansehen und die TV-Programmauswahl ist auch noch recht begrenzt.
DW-TV mit eingeblendetem Lautstärkeregler
Da ich mich für die französische Sprache nicht so recht erwärmen kann (eher friert die Hölle ein) bleibt mir nur DW-TV, das Auslandsangebot der deutschen Welle, und eine
angenehm beruhigend: Webcam in Paris
Pariser Webcam. Letztere ist vor allem Abends zum einschlafen im Bett idel, unheimlich beruhigend cool
Insgesamt ist das Angebot inhaltlich noch holprig/unvollständig, technisch aber 1a.
Die Abspielsoftware gibt es für Symbian (S60 2nd-5th und UIQ3) und Windows Mobile. Ein Blick lohnt sich!

Handy-TV reloaded: freebe.tv

Nach dem ersten Streich (der mittlerweile auch aus dem Geschäft ist) bin ich über einen neuen Dienst für Handy-TV gestolpert. Genau genommen für Internet-TV, denn man kann es auch ganz normal vom Webbrowser benutzen.
FreeBe.TV stellt eine Handvoll Sender kostenlos als Stream bereit. Keine (hierzulande) bekannte Sender, aber wenn man auf Klo gerade gebunden aber nicht geistig gefordert ist kann man auch mal ein paar Minuten Wrestling gucken (“The Fight”) eek
Es sind aber nicht nur einfache Prügelsender, es gibt eine Reihe von Spartenkanälen von Bollywood über stand-up Comedy und lustigen Kurzfilmen und Sport bis zu (Tipp!) ‘Aardman’ mit lauter Animationsfilmen der Wallace&Gromit-Schöpfer.

Zur Nutzung muss man anders als bei vimio keine spezielle Software installieren sondern die Streams sind Handykompatibel codiert und werden einfach über die WAP-Seite wap.freebe.rok.tv/index.cgi?m=<Userkennung> aufgerufen. Das Abspielen übernimmt dann der Browser bzw. Medienplayer des Handys. So einer ist nämlich in den meisten Handys eingebaut — und der spielt übrigens auch die Filme von Youtube ab.

FreeBe TV im Vollbild

Somit braucht man weder i- noch Smartphone, man nimmt einfach sein normales Handy. Von Vorteil ist hier aber auf jeden Fall eine Breitbandverbindung, also UMTS oder WLAN sowie eine Datenflatrate bzw. großes Volumenkontingent. Es gibt aber alle Sender auch in einer GPRS-tauglichen Kodierung, eine Abfrage (GPRS/WLAN) erfolgt bei der Auswahl eines Senders.

tweetbackcheck