Skip to content

Lesetipp: Campusbad Flensburg oder: Wie zerstoere ich ein Unternehmen?

Flensburg

Über das Campusbad Flensburg ist immer wieder in den örtlichen Zeitungen zu lesen, fast immer negativ.

Verfolgt man die Berichterstattung in der Zeitung muss man zu dem Schluss kommen dass da auf dem Campus ein marodes Neubau ist in dem statt Wasserbecken schwarze Löcher sind die Geld schlucken.

Mike betrachtet die Angelegenheit aus einem anderen Blickwinkel: “Campusbad Flensburg oder: Wie zerstoere ich ein Unternehmen?

ethische Werbung

Es ist Werbung, aber diesen Spot muss ich bloggen:

Youtube Direktlink

Endlich mal Werbung die nicht nur auf “Geiz ist Geil” setzt!

Dass Liqui Moly eine deutsche Firma ist war mir bis eben gar nicht bewusst, es klingt nicht sehr deutsch. Stimmt aber.
Und bei dieser Werbung kann ich wirklich mal aufgrund der ethischen Inhalte sagen dass ich sie bevorzugen werde und nicht einfach nur weil sie gerade billig sind.
Und das nicht weil ich gegen die Globalisierung bin, ganz und gar nicht. Aber ich rege mich über Reeder auf die ihre Schiffe ausflaggen und dann von Deutschland und nicht von ihrem Billigland in das sie ausgeflaggt haben verlangen dass sie vor Piraten geschützt werden. Also unterstütze ich eine Firma die bewusst in Deutschland produziert, Steuern zahlt und ausbildet. Ja, das sind die Inhalte der Werbung nachgeplappert.
Ich kaufe aber genauso bevorzugt Produkte von Frosta — nicht weil die aus Deutschland kommen sondern weil sie auf Zusatzsstoffe verzichten und nachhaltig gewonnene Rohstoffe verwenden.

Von daher werde ich Liqui Moly wirklich bevorzugen, bei vergleichbarer (oder besserer!) Qualität unterstütze ich gern die deutsche Wirtschaft, genauso wie ich lieber vor Ort kaufe als im Internet bestelle solange der Preisunterschied vertretbar ist.

Herzlichen Glückwunsch Perry Rhodan!

Heute ist der Geburtstag von Perry Rhodan. Nicht der Romanserie sondern der Hauptfigur, Perry selbst.

Er wurde am 8. Juni 1936 in Manchester geboren wie seinem Eintrag in der Perrypedia oder seinem Facebook Profil zu entnehmen ist.

Herzlichen Glückwunsch!

Überhaupt ist er sehr aktiv in den sozialen Medien. So berichtet er regelmässig auf Twitter von seinen Abenteuern und retweetet (zitiert) auch die der anderen Protagonisten der Romane.
Bei Facebook hat er auch ein Profil, keine Fanseite. Das finde ich besonders schön, denn so wird man wirklich “Freund” von Perry und nicht nur ein schnöder Fan. Eine semantische Feinheit, sicher, aber das macht es persönlicher.
Insbesondere weil er dadurch auch in seinem Nachrichtenstrom die Nachrichten seiner virtuellen Freunde bekommt — und liest:

Da hatte ich neulich per Twitter verkündet dass ich mich noch der Lektüre des neuen Roman widme, diese Meldungen landen bei mir auch in meinem Facebook Profil — und damit auch in Perrys Nachrichtenstrom.
Und da hat er meine Meldung tatsächlich kommentiert:

PutPat: Musikfernsehen wie es sein soll

FrüherTM hab ich mal Musikvideos im Fernsehen gesehen. Früher, das war die Zeit als Ray Cokes und Kristiane Baker als VJ aktiv waren und MTV noch Musik gespielt hat. Ich meine Musik im normalen Programm und nicht während der Jamba-Werbung.
Viva hat auch mal so angefangen. Aber spätestens seit sie zu MTV gehören besteht das Programm zu 99% aus Klingelton-Werbung und amerikanischen C-Promis auf dem Bauernhof.
Immerhin läuft auf Viva Futurama. Ein Lichtblick im Programm, aber keine Musik.

Es ist ein Trauerspiel mit den Musiksendern. Sie senden viel aber keine Musik.

Da ist PutPat.tv mehr als ein Lichtblick. PutPat ist eine Art Supernova unter den Musiksendern. Musikfernsehen wie es sein sollte.

1294‘ class=‘serendipity_image_link’ href=’/uploads/Screenshot-Putpat-Info.png’ onclick=“F1 = window.open(’/uploads/Screenshot-Putpat-Info.png’,‘Zoom’,‘height=946,width=1172,top=134.5,left=221.5,toolbar=no,menubar=no,location=no,resize=1,resizable=1,scrollbars=yes’); return false;”>
Künstlerinfo
Gezielt einzelne Lieder lassen sich nicht einstellen, das ist wohl im Einkauf wesentlich teurer und läuft der Idee eines Fernsehsenders auch zuwider. Ich habe die Möglichkeit jedenfalls nicht vermisst nachdem ich den Veequalizer eingestellt und Justin Timberlake verbannt habe cool

Wie es sich für einen Internetsender gehört bekommt man auf einen Mausklick nähere Informationen zum Künstler, neben der Biographie (aus der Wikipedia) auch aktuelle Nachrichten und Tourdaten.
Die Bildqualität ist (einstellbar) sehr gut, auch an der Tonqualität habe ich nichts auszusetzen.
Die sichtbaren Stufen in den Screenshots liegen am Screenshot, im Bewegtbild ist nicht derartiges zu sehen. Wenn es doch ruckelt kommt automatisch ein Hinweis wie man die Bildqualität an die Rechenleistung und Bandbreite anpasst.

Der Dienst ist in einer geschlossenen Betaphase, für einen Zugang kann man sich auf der Webseite bewerben, mein Zugang war nach einem halben Tag freigeschaltet. Finanziert werden soll das Ganze später durch Werbung (nicht für Klingeltöne!) und Premiumaccounts ohne Werbung. Schon nach meinen paar Stunden testen bin ich geneigt, mir einen Bezahlaccount zu gönnen. Mal sehen wann es so weit ist und was es dann kosten soll.

Gerade für mich als Linuxnutzer der viel mit virtuellen Bildschirmen arbeitet ist es am schönsten wenn PutPat auf jedem Schirm präsent ist, damit ich da nicht mit einem vollen Browserfenster Platz verschwende habe ich mir einen Link in die Bookmarkleiste gelegt der die Seite in einem neuen Fenster ohne störende Menuelemente öffnet. Wenn du das auch möchtest zieh einfach den Link “PutPat.TV“ mit der Maus in die Leiste (die Fenstergröße kann man einfach im Link anpassen) smile

Prädikat: Sehr empfehlenswert!

via Upload und pl0g.de

Skandal im Winter: Schnee

Für alle die mich bei twitter nicht verfolgen und weil 140 Zeichen manchmal auch zu knapp sind und sich auch schlecht Zusammenhänge herstellen lassen möchte ich hier drei tweets aufgreifen und zusammenführen:

gestern zum schlafengehen:

hm, die nächsten 3 Tage Wetterwarnung “Schnee”. Man könnte meinen, wir hätten Winter
9. Februar 2009 1:00 Uhr
 

und eben nach dem Frühstück:
Wetterwarnung wegen Schnee von drei auf einen Tag (morgen) reduziert und Menge halbiert. Schnee im Winter ist wirklich ein Skandal
9. Februar 2009 9:00 Uhr

zusammen mit einem Tweet von vor einem Monat:
das Gerede von der globalen Erwährmung verwirrt Menschen und Medien. Plötzlich ist es eine Nachricht wenn es im Winter kalt ist.
12. Januar 2009 8:35 Uhr
Damit ist eigentlich schon fast alles gesagt.

Es schneit! Im Winter!
Früher war das mal normal und keine Silbe Wert…
Heute wird davor gewarnt. Das ist genauso albern wie vor 3-4 Windstärken an der Küste zu warnen, was auch gemacht wird. Und das reicht gerade mal aus um überhaupt zu segeln, stark ist das nicht.

Oberschicht trifft Unterschicht

Die Sprüche über das “Unterschichtenfernsehen” die allgemein alle Privatsender, vor allem Sender wie RTL2, 9Live und Co erfahren sind allgemein bekannt. Man mag gerade von den Nachrichten bei z.B. RTL2 halten was man will, man sollte bei aller Kritik aber eines bedenken: Die Sender zeigen das, was gesehen wird.
Alle die mehr Opern und Kultur allgemein im Fernsehen fordern sei gesagt: dann schaltet auch ein!
Irgendwer hat mal zur Tagesschau gesagt: “Die könnten die Nachrichten auch bei Kerzenschein auf Hebräisch vorlesen und die Leute würden trotzddem einschalten” und hatte damit verdammt Recht. Die Tagesschau ist eine Institution, ihr wird geglaubt, egal was sie meldet. Wer sich einmal die Mühe macht sich um Originalquellen zu bemühen (dazu reicht das Internet abseits Spiegel Online oder auch nur der Sender ‘Phoenix’) wird feststellen, dass auch und gerade die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen ein sehr gefärbtes Nachrichtenbild zeigen, es ist nur nicht so offensichtlich wie bei etwas reisserischen Nachrichtensendungen.
Die Version der Wahrheit der ARD ist nicht besser als die Version von RTL, Pro7 und Co. Vorsicht ist natürlich bei bekannt und offensichtlich einseitigen Medien wie der Springer-Presse geboten, aber ansonsten sind es nur verschiedene Facetten der gleichen Nachricht und man sollte nie glauben ein Gesamtbild zu haben.
Und nun hat es die Tagesthemen auf peinliche Art und Weise erwischt. Die deutsche Flagge wurde bei einem Bericht über das kommende Halbfinalspiel Türkei – Deutschland falsch eingefärbt. Vermutlich nur eine kleine Unachtsamkeit mit Photoshop, schnell geklickt und um ein paar Pixel verrutscht o.ä.. Doch wäre es bei einem Privatsender passiert kämen garantiert wieder die Sprüche vom “Unterschichtenfernsehen” und dass der typische Zuschauer das ja nicht mal bemerken würde. Nun hat es das vermeintliche “Oberschichtenfernsehen” erwischt und ich möchte wette: Die meisten Zuschauer haben es auch nicht bemerkt. Einige werden es bemerkt haben, auf andere wird es irgendwie irritierend gewirkt haben ohne dass der Fehler direkt bemerkt wurde.

Der ARD ist das Ganze natürlich höchst peinlich, der Schnipsel ist aus der Mediathek entfernt worden, aber dafür gibt es ja das Internet, auf Youtube ist der Ausschnitt zu finden cool

tweetbackcheck