Skip to content

Handytest: taucht das was?

F. hat ein neues Mobiltelefon. Eines das seinen Ansprüchen zu genügen scheint.

Er hat bestimmte Ansprüche. Robust muss es sein. Dazu gehört auch dass es etwas mehr als einen leichten Sommerregen aushält. Und das mussten wir verifizieren:
1683‘ class=“serendipity_image_link” href=’/uploads/Dinge/Ericsson_R310-Spuele.JPG’ onclick=“F1 = window.open(’/uploads/Dinge/Ericsson_R310-Spuele.JPG’,‘Zoom’,‘height=1065,width=1415,toolbar=no,menubar=no,location=no,resize=1,resizable=1,scrollbars=yes’); return false;”>Ericsson R310 im Wasserbad
Alles andere was sich Outdoortauglich nannte war nur Spielzeug.
Und meiner Meinung nach muss sich das R310 auch heute noch höchstens dem R250 aus gleichem Hause geschlagen geben was die Robustheit angeht. Das war so entworfend dass es sich auch mit Arbeitshandschuhen bedienen lässt.

Samsung Galaxy - das neue rowigotchi

Android

Einleitung

Es war mal wieder Zeit, zwei Jahre um und nachdem ich drei Anfragen bekommen hatte hab ich mich mal konkret mit einem neuen Handtelefon auseinander gesetzt. Allgemein mach ich das sowieso, ich habe zu jeder Zeit zumindest eine Vorstellung was mein neues Telefon wäre “wenn Sonntag Wahl wäre” — oder so wink

So ganz konkret war es aber momentan nicht. Symbian/UIQ wie in meinem bisherigen P1i fand ich schon echt gut — PDA-mässige Bedienung in einem netten Gehäuse verpackt. Leider ist UIQ aber gestorben und die Hardware nicht mehr Zeitgemäss und auch Softwareseitig keine neue Entwicklung zu erwarten.

Das Idealgerät war der Palm Pre, der allerdings erst Ende des Jahres nach Deutschland kommt und auch wenn er ziemlich genial sein soll sagt mir mein Gefühl dass ich nicht das erste Gerät mit WebOS nehmen sollte sondern erst das Zweite oder Dritte. Und wer weiss was für Kleinigkeiten die GSM-Hardware hat.
Jetzt musste eine Entscheidung her, zumindest nicht erst zu Weihnachten. “Zweite Wahl” nach dem Pre war ein Android basiertes Gerät. Android machte auf dem G1 einen guten Eindruck, schied aber schon durch die iphone-artige Providerbindung für mich aus. Das hat sich mit dem Samsung Galaxy geändert: Zwar auch Exklusiv bei O2, aber das nur einen Monat und dort zudem frei erhältlich. Ohne Branding.

Skype Lite für Handys

Instant Messenger verbreiten sich immer mehr auf Handys, sind teils sogar schon vorinstalliert — auch wenn es dann meist am zu konfigurierenden Server mangelt.

Verbreitet sind dann am ehesten ICQ (damit auch AIM) und Jabber.
Letzteren bevorzuge ich allgemein und gerade bei der Handynutzung: man kann mehrfach angemeldet sein und kann damit den Rechner zu Haus online bzw. away lassen und spontan mit dem Handy übernehmen ohne dass der heimische Rechner rausfliegt.

Nun soll es ja Leute geben die Skype benutzen oder gar bevorzugen. Bisher gab es den Skype Client nur für den PC (Win, Mac,Linux) und IIRC Windows Mobile. Auch durch dasproprietäre Protokoll waren die meissten Handynutzer aussen vor.

Das hat sich mit Skype lite nun geändert — zumindest bin ich erst vor ein paar Tagen drüber gestolpert wink
Skype lite ist wie der Name sagt eine abgespeckte Version. es beherrscht Telefonie und Chat. Sonst nichts und auch das ohne Extras aber das reicht eigentlich auch. Einfach und es funktioniert, das ist das Wichtigste.
Ausprobiert habe ich bisher aber nur den Chat. Telefoniert habe ich auch am Rechner noch nie mit Skype und die Handyversion weist gleich auf Kosten hin — auch bei eingehenden anrufen!

Erhältlich ist es unter skype.com/m. Dort fordert man einen Downloadlink an der per SMS zugeschickt wird.
Nicht verzagen wenn das eigene Telefon nicht aufgeführt ist: Skype lite ist ein Java-Programm und daher recht universell einsetzbar. Einfach ein ähnliches mit vergleichbaren Eigenschaften (und Hersteller!). Für mein P1i hab ich das G900 (auch UIQ und Touchscreen) und für das Firmen-5800 das E71 ausgewählt. Ersteres funktioniert perfekt, letzteres ohne Touscreen-unterstützung, statt dessen werden die üblichen Bedienelemente wie Steuerkreuz und Softkeys eingeblendet.
Davon abgesehen funktioniert es wunderbar smile

Sammlung von handytauglichen Webseiten

Einer der praktischsten Personen bzw. Angeboten denen ich bei @handybookmarks. Über den Account werden regelmässig handytaugliche Webseiten bekannt gemacht. Von normalen, handykompatiblen Seiten über gute Mobilversionen bis zu Seiten die über die handybookmarks.de mobil gemacht werden.

Für den mobilen Surfer wirklich ein Schatz und seit neuestem gibt es die gezwitscherten Tipps auch auf der Seite http://handybookmarks.de/handybookmarks.html gesammelt und thematisch sortiert.

Auch wenn man gerade nichts braucht: Auf jeden Fall im Handy bookmarken! Denn wenn man gerade eine Seite braucht ist man naturgemäss nicht am Rechner und kann komfortabel recherchieren.

tweetbackcheck