Skip to content

gelesen: Jupiter 2: Das Artefakt von Ganymed

Perry Rhodan Jupiter 2 - Das Artefakt von Ganymed

Weiter geht es in der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Ein uraltes Relikt erwacht –
verbotene Experimente auf der Jupiterstation

Der erste Band begann auf dem Jupitermond Ganymed mit dem entfernten Verwandten von Perry Rhodan, Chayton Rhodan, spielte dann aber hauptsächlich auf der Erde.
Der zweite Band spielt nun entsprechend hauptsächlich auf Ganymed, es geht um Chaytons Schicksal, das im ersten Band ja wie ein Cliffhanger nicht weiter thematisiert wurde nachdem er gefangen genommen war.
Auserdem im Fokus steht Kateen Santoss, eine Archäologin, die auf Ganymed nach Hinterlassenschaften der Lemurer sucht. Und es scheint auch so, daß sie Erfolg hat, denn unvermittelt taucht ein uraltes Relikt auf. Allerdings steckt da offenbar noch mehr hinter, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Überhaupt hat praktisch alles wieder einmal mehrere Ebenen und ist nicht (nur) so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Auch dieser zweite Teil von Jupiter hat mir sehr gut gefallen und ich kann die Serie jedem, der mal in Perry Rhodan reinschnuppern will sehr empfehlen. Die Serie ist bisher relativ bodenständig, schon allein weil sie bisher nur “zu Hause”, in unserem Sonnensystem spielt. Natürlich kann man auch hier wieder zu fast jedem Satz in der Perrypdia weitere Informationen erhalten, aber es erscheint mir überhaupt nicht nötig. Ander als bei der vorigen abgeschlossenen Miniserie Arkon, bei der ich deutlich stärker das Gefühl hatte, daß ein Neuleser immer wieder einiges nachschlagen wollen wird.
Lesenswert sind beide (und die Erstauflage sowieso), zum unverbindlichen reinschnuppern würde ich momentan aber erstmal Jupiter empfehlen und danach als Einstieg in die normale Erstauflage den mit Band 2875 startenden Sternengruft Kurzzyklus oder alternativ oder zusätzlich die erste abgeschlossene Miniserie Stardust. Bei allem bietet es sich an, die eBooks zu lesen, da man da jederzeit jedes Heft jederzeit beziehen kann und nicht auf den Versand oder die Verfügbarkeit von Papierversionen angewiesen ist. Als eBook bekomme ich ja übermorgen das aktuelle Heft 2867 ebenso wie Band 17 aus dem Jahr 1961 laugh

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2866: Die Finale Stadt: Turm

Perry Rhodan 2866 - Die Finale Stadt: Turm
Atlan und Julian Tifflor –
im Machtzentrum des Atopischen Tribunals

Mit Hilfe einer weiteren Inkarnation des Pend, der Atlan in anderer “Version” schon in Band 2767 an Bord des Schiffs der Atopin Saeqaer halt, gelangen Atlan, Lua Virtuanen und Vogel Ziellos aus dem Hof der Finalen Stadt endlich in den Turm zu Julian Tifflor. In der Finalen Stadt in den Jenzeitigen Landen ist er wahlweise seit einer Ewigkeit oder eben erst zum Atopen geworden.
Atlan sucht das Gespräch mit ihm über das Atopische Tribunal, Lua und Vogel widmen sich eher der Werft in der das Raumschiff des Atopen Julian Tifflor entsteht.
Auch wenn die Drei es bis in den Turm und damit ihr Ziel in der Finalen Stadt geschafft haben, so lässt der Konglomerierte Bacctou nicht locker und versucht sie auch hier auszuschalten. Da es seine letzte Chance ist wird er dabei noch Rücksichtsloser…

Das Finale dieses Vierteilers hat mir am Besten gefallen, unter anderem wegen Tiff und den weiteren Aspekten, die das Bild um das Atopische Tribunal weiter vervollständigen. Immerhin sind es nur noch 8 Bände in diesem Zyklus und ich vermute weiterhin, daß uns das Tribunal innerhalb der Serie erhalten bleibt, und das nicht als Feind bzw. Aggressor wie jetzt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2865: Die Finale Stadt: Hof

Perry Rhodan 2865 - Die Finale Stadt: Hof
Atlan in der entschlafenden Welt –
in einem Land ohne Himmel

Weiter geht es mit Atlan, Lua Virtuanen und Vogel Ziellos in der Finalen Stadt. Nach dem Unten und dem Oben folgt der Hof.
Auch der Hof ist kein Hof, wie man ihn von einem Schloss o.ä. kennt, er ist auch “nur” eine weitere Facette der Finalen Stadt auf den Weg zum Turm, dem letztlichen Ziel der Drei. Der Hof ist eine Western-Welt, in der Atlan auf einen alten Bekannten trifft. Wer konkret verrate ich nicht tongue.
Auch diese Facette ist kompromittiert worden, der Himmel existiert nicht wirklich und sein Anblick stürzt die Bewohner beim Anblick in tödliche Depressionen. Fast alle Bewohner liegen allerdings in einem unnatürlichem Schlaf. In dieser Umgebung wird Atlan vom Revolvermann erwartet und dieses Aufeinandertreffen soll das Ende dieser Welt bedeuten…

Auch “nur” eine weitere Facette. Oder auch nicht. Nachdem mir der Roman letzte Woche nicht so gut gefallen hatte war dieser wieder sehr schön zu lesen. Die Westernumgebung einerseits bekannt, aber doch ist alles fremd und rätselhaft.
Atlan trifft auf eine ihm sehr bekannte Person und dessen Rolle ist einerseits bis zum Schluss offen und ihre Anwesenheit schlägt eine Brücke vom Atopischen Tribunal bzw. den Jenzeitigen Landen, in denen das Tribunal offenbar auch nur eine Art Bewohner ist, zu einer der ältesten Aspekte im Perryversum.
Das wird noch sehr interessant in den verbleibenden 9 Bänden in diesem Zyklus, die Hintergründe des Atopuischen Tribunals, das uns ja nun schon den zweiten Zyklus beschäftigt könnten an die Basis des Perryversums zurück gehen eek.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Ondragon: Menschenhunger

Ondragon: Menschenhunger von Anette Strohmeyer
Ondragon: Menschenhunger.
Eigentlich wollte Paul Ondragon in der berühmten Klinik von Dr. Arthur nur seine außergewöhnliche Phobie behandeln lassen. Doch spätestens beim Fund eines unbekannten Toten in den Wäldern Minnesotas wird ihm klar, dass an dem abgelegenem Zufluchtsort der Schönen und Reichen Hollywoods etwas ganz und gar nicht stimmt. Ondragon stellt Nachforschungen an und stößt dabei auf ein grauenhaftes Geheimnis, das seine schlimmsten Ahnungen übersteigt …

Paul Ondragon hat eine “Problemlösungagentur”, er und seine Angestellten sind auf der ganzen Welt aktiv und erledigen agentenartige Aufträge.
In der psychatrischen Klinik von Dr. Arthur ist er aber wegen einem privaten Problem, seine berufliche Erfahrung holt ihn ein, als in der Nähe der abgeschiedenen Klinik ein Toter gefunden wird. Ist er Opfer eines Bären oder doch des mystischen Wendigo, an den die einheimischen Indianer glauben? Auch in der Klinik selbst geht irgendetwas nicht mit rechten Dingen zu. Ondragon kann nicht aus seiner Haut und versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen…

Die ist der erste Roman um Paul Ondragon. Die Geschichte ist prinzipiell gut, ich fand den Roman aber anstrengend zu lesen. Einerseits fehlte mir etwas an/um der Figur, sie ist nicht rund. Das kann aber auch schlichtweg daran liegen, daß es ja der erste Roman mit ihm ist. Mehr gestört hat mich die Schreibe, sie wirkt auf mich stellenweise holprig, als wenn es der erste Roman der Autorin ist. Was er aber nicht ist.
Schwierig und hauptsächlich Geschmackssache, ich habe die beiden weiteren Ondragon Romane allerdings durch Aktionen auch schon auf dem Reader und werde ihm definitiv noch eine weitere Chance geben, denn an sich ist das ein Roman nach meinem Geschmack.

Bei ihrem Verlag Psychothriller.de, den ich sehr empfehlen kann, gibt es auch ein Interview mit der Autorin:

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Jupiter 1: Kristalltod

Jupiter 1: Kristalltod von Wim Vandemaan
Perry Rhodan Jupiter 1 - Kristalltod

Fertig gelesen habe ich nun auch den ersten Band der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Eine neue Droge für die Erde –
und ein Rhodan verschwindet spurlos

Keine kosmischen Gefahren beschäftigen Perry Rhodan in der neuen, abgeschlossenen Miniserie Jupiter, sondern eine neue Droge. Sie stammt vom Jupiter, die Handlung spielt auf der Erde und dem Jupitermond Ganymed.
Aber es bleibt natürlich der Rahmen des Perry Rhodan Universums und der erste Roman macht richtig Spaß. Im Vergleich zur gerade erst zu Ende gegangenen Miniserie Arkon startet Jupiter sehr viel Bodenständiger, nachvollziehbarer. Der Auftakt ist ein Sci-Fi Krimi mit Perry Rhodan auf der Erde. Ein Verwandter von ihm, die neue Droge, merkwürdige Ereignisse — eine spannende Kombination.

Perry Rhodan Jupiter kann ich nach dem ersten Band wirklich empfehlen, die Ereignisse sind nicht so abstrakt wie in Arkon und insgesamt auch ohne Kenntnisse der Serie problemlos nachvollziehbar.
In der ersten Folge wie geschrieben ein Krimi-Auftakt, der in der nächsten Folge den Fokus wohl eher auf den Jupiter legen wird. Ich bin gespannt, aber etwa anderthalb Wochen muss ich jetzt warten tongue.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2864: Die Finale Stadt: Oben

Perry Rhodan 2864 - Die Finale Stadt: Oben
Atlan und seine beiden Begleiter auf dem Glazialplateau –
auf der Suche nach der Zone Null

Nachdem Atlan, Lua Virtanen und Vogel Ziellos es letzte Woche geschafft hatten, aus dem “Unten” der Finalen Stadt ins “Oben” zu gelangen, müssen sie auch aus dieser Facette einen Ausweg in die nächste Facette finden.
Das “Oben” ist deutlich anders als erwartet und auch ganz anders als im “Unten” bekannt war. Zudem versucht auch hier der Konglomerierte Bacctou das Weiterkommen zu verhindern.

Neue Zone, neue Widrigkeiten, wir erhalten weitere Andeutungen über das Wirken des konglomerierten Bacctou, das wird vermutlich noch wichtig werden wenn Atlan den Turm der finalen Stadt erreicht.
Ansonsten treffen wir im Oben zwar auf alte Bekannte, ob und inwiefern das wichtig wird, wird sich zeigen denke ich. Der Roman kommt mir stellenweise gekürzt vor, vermutlich um für das gedruckte Heft Platz zu schaffen.

In diesem Band ist am Ende nämlich eine Leseprobe des ersten Bandes der gerade gestarteten neuen Miniserie Perry Rhodan Jupiter enthalten. Die habe ich aber nicht gelesen, denn der erste Band wartet schon komplett auf dem Reader wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2863: Die Finale Stadt: Unten

Gerade habe ich mir den neuesten Perry Rhodan band auf den Reader geladen und stelle fest, daß ich den von letzter Woche noch gar nicht verbloggt hatte eek.
Also hier nachgereicht, denn dieser Band war der Auftakt eines Vierteilers um Atlan in den Jenzeitigen Landen:

Perry Rhodan 2863 - Die Finale Stadt: Unten
Atlan in der ersten Facette –
er begegnet dem Sediment Hoffnung

Dieser Band nimmt die Geschehnisse um Atlan auf, der in Band 2854 seine Geistreise beendet und damit den Transfer zum Atopischen Hof genehmigt bekommen hatte.
Atlan, Lua Virtanen und Vogel Ziellos treiben in einem Raumzeitexpander genannten Transportmittel zum Atopischen Hof. Der Transport erfolgt nicht reibungslos und Atlan entschliesst sich dazu, den Expander vorzeitig zu verlassen. Die drei landen zwar in der Finalen Stadt, allerdings unter Wasser im Bereich “Unten”, wo sie von Caräern aufgesammelt werden.
Das Unten ist nur eine Facette der Finalen Stadt und auch von der Hirarchie her ganz unten. Die drei müssen um ans Ziel zu gelangen weiter und finden eine Gruppe, die schon länger versucht, ins “Oben” zu gelangen. Atlan, Lua und Vogel helfen den Caräern, den Weg ins Oben zu öffnen…

Schön geschrieben, man merkt, daß es ein Vierteiler ist. Das “Oben”, von dem der heute (E-Book und Abo) bzw. morgen erscheinende Band 2864 handelt wird nicht das Ende der Reise sein. Unterbrochen wird die Handlung immer wieder vom konglomerierten Bacctou unterbrochen, dem der ungeplante Aussteig von Atlan und Co. nicht entgangen ist und der versucht, die drei wieder einzufangen.
Spannend, ich freue mich schon auf den neuen Band!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!