Skip to content

Stummfilmkonzert "Faust" im Deutschen Haus

Anlässlich des 10. Jubiläums des 51 Stufen wurde gestern im großen Saal des Deutschen Haus der Stummfilm “Faust” mit Livemusik aufgeführt.
Wie schon vor 3 Jahren bei Metropolis mit Hans-Günther Wauer an der Orgel und Steven Garling an den Schlagwerken. Und auch wie beim letzten Mal war der Saal mit Tischen bestückt worden um die man sitzen konnte. In etwa wie im Orpheus, wenn auch natürlich deutlich improvisierter. Aber dennoch sehr angenehem.
Nach einer kurzen Rede zum 10-jährigen Jubiläum ging die Vorführung los:

Szene aus “Faust” und Steven Garling

Und wie schon bei Metropolis schufen die beiden Musiker eine wirklich schöne und passende Klangkulisse. Wie man am Bild oben erkennen kann waren beide Musiker ständig beleuchtet so dass man ihnen bei der Arbeit zusehen konnte. Und auch wenn man Organisten nur die Haare sehen konnte so war es umso faszinerender Steven Garling zuzusehen, ich vergass teilweise fast auf den Film zu achten.
Eine wirklich gelungene Veranstaltung, ich hoffe es dauert nicht wieder über drei Jahre bis sie wiederholt wird.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Keine Grenzen, keine Zäune, einfach Freunde, einfach Spaß

Flensburg


Da war ja noch was. Wichtiger Termin, Lotto King Karl war wieder in der Stadt. Das dritte mal in Flensburg, das erste mal nicht im Max sondern im Deutschen Haus. Alter Saal, doppelt so viele Leute als im Max (geschätzt, 1000 sollen’s gewesen sein) und eine geile Stimmung.
Lotto ist einer der großen deutschen Rockmusiker ohne dabei im Elfenbeinturm zu schweben, im Gegenteil, er trinkt eher ‘n Bier mit den Leuten.
Stunde um Stunde brachte er den Saal zum beben. Die erste Zugabe war bereits nach einer knappen Stunde fällig, nach einem grandiosen Bass-Solo musste noch mal nachgelegt werden. Zwischendurch immer mal wieder eine kleine Anekdote, viele aus seiner Flensburger Zeit, machten aus dem Auftritt (mal wieder) ein Heimspiel.
Nach vollen drei Stunden endete der Auftritt und ein wenig erschöpft gab es dann noch ‘n Absacker im Grisou.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!