Skip to content

gelesen: Quantum

Quantum von Hannu Rajaniemi
Quantum

Einen eher ungewöhnlichen Roman habe ich gerade fertig:

Seine Verbrechen sind im ganzen Sonnensystem bekannt – der Meisterdieb Jean le Flambeur kann sich jedoch an keine seiner Taten erinnern. Was ist mit seinem Gedächtnis geschehen? In wessen Körper steckt er? Und warum rettet ihn die ätherische Kriegerin Mieli aus seiner erbarmungslosen Gefangenschaft? Ausgerechnet in der Stadt des Vergessens soll Jean Antworten finden. Dort wird menschliche Lebenszeit als Währung gehandelt, und Erinnerungen sind der kostbarste Besitz jedes Einwohners. Und weil auf keinem Planeten Verbrechen härter bestraft werden, muss der Meisterdieb ohne Gedächtnis auf dem Mars den brillantesten Coup aller Zeiten durchziehen

Es ist eine ungewohnt zu lesende Geschichte, der Inhalt seht oben in der Kurzbeschreibung. Die Grundgeschichte ist für Science-Fiction Leser eigentlich nicht schwer, hier ist aber alles oder zumindest Anfangs sehr viel in einer Quantenmechanischen Beschreibung und Umgebung angesiedelt. Das ist durchaus sehr ungewohnt zu lesen, da muss man einiges einfach hinnehmen. Dann ist es aber faszinierend zu lesen.
Der Hauptteil der Geschichte ist etwas einfacher und von der Grundanlage her auch ein interessantes Konzept. Lebenszeit als Währung, in externe Speicher ausgelagerte Erinnerungen, das klingt nach einem Hollywoodfilm, ist hier aber deutlich anders und konsequenter dargestellt.

Kein einfaches Buch aber wenn man sich darauf einlässt lohnt es sich durchaus.

gelesen: Der Geruch von Eis – Die geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle

Der Geruch von Eis - Die geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle

Nach Mockingjay hab ich schnell ein kurzes Kindle Single eingeworfen:

Akte 2 – Wir schreiben das Jahr 1913. Die Besatzung einer einsamen Forschungsstation weit nördlich des Polarkreises bricht in Panik aus. Ihre Furcht treibt sie bis in den Selbstmord. Was haben die erfahrenen Männer in der schrecklichen Einsamkeit durchstehen müssen?
Im zweiten Fall der atemraubenden Serie „Die geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle“ reist der weltberühmte Schriftsteller mit einem Frachter nach Spitzbergen und trifft dort auf den letzten Überlebenden der Forschungsexpedition. Dem Wahnsinn nahe formuliert dieser nur ein einziges Wort. Doch was verbirgt sich dahinter? Doyle und seine Begleiter erwartet eine eisige Welt voller gespenstischer Mythen und Gefahren …

Die Reihe Die geheimen Akten des Sire Arthur Conan Doyle (warum auch immer ich mit dem zweiten angefangen habe…) besteht aus Geschichten des Autoren der Scherlock Holmes Geschichten die von dessen fiktiver Nachlassverwalter 1930 entdeckt wurden und im nachhinein veröffentlicht werden.
Der Geruch von Eis beschreibt die Reihe des Autoren nach Prinz-Karl-Vorland wo auf einer Forschungsstation merkwürdige Dinge geschen. Die Forscher drehen durch, greifen sich gegenseitig an, begehen Selbstmord. Warum? Mit einigen anderen Forschern macht sich der Arzt und Autor auf das Geheimnis zu ergründen.

Eine kurze Geschichte, gut zu lesen. Man hätte sie auch deutlich länger erzählen können, aber auch als Single für 0,99€ keine Verschwendung. Aber auch nichts was man gelesen haben muss.

gelesen: Mockingjay (The Hunger Games #3)

Mockingjay von Suzanne Collins
Mockingjay

Rechtzeitig vor dem Start des ersten Teils des dritten Buches der Hunger Spiele Trilogie im Kino bin ich mit Mockingjay fertig geworden:

The Capitol is angry. The Capitol wants revenge.
Who do they think should pay for the unrest?
Katniss Everdeen.

Der abschliessende Band unterscheidet sich merklich von den ersten beiden Teilen. Geht es dort um die gesellschaftliche Struktur in Panem, vor allem aber um die Ereignisse rund um die brutalen Hunger Spiele, so spielen diese in diesem Band fast keine Rolle mehr.
Im ersten Buch gewannen mit Katniss Everdeen und Peeta Mellark zum ersten mal überhaupt zwei Tribute die Hungerspiele, Katniss hatte die Spielleiter mit einem “Beide oder Keiner” zu diesem Schritt bewegt und wurde dadurch zum Symbol dafür, dass das Capitol nicht unbesiegbar ist. Das bekommt sie im zweiten Buch zu spüren, in dem zur alle 25 Jahre stattfindenden Quarter Quell erstmals die Sieger der vorigen Spiele wieder antreten müssen. Hier gelingt es ihr durch Zusammenarbeit mit Tributen aus anderen Destrikten und Hilfe von den Rebellen von Aussen von der sie nichts weiss nicht nur zu überleben sondern sogar die Wettkampfarena zu zerstören. Danach ist nichts mehr wie es war.

Der abschliessende dritte Band schildert die folgenden Ereignisse. Nachdem Katniss auch das Quarter Quell überstanden hat ist sie endgültig zum Symbol für den Widerstand gegen das Capitol geworden. Die Rebellen leben im angeblich zerstörten Destrikt 13, dorthin haben sich auch die Überlebenden von Destrikt 12, der Heimat von Katniss und Peeta, geflüchtet.
In diesem Buch geht es nicht mehr um die Spiele sondern nur noch um den ausbrechenden Bürgerkrieg in dem nach und nach alle Destrikte gegen das Capitol kämpfen. Anfangs viel um die gesellschaftliche Entwicklung aber immer mehr um den Kampf, erst gegen die Destrikte auf Seiten des Capitols, später gegen das Capitol selbst. Die Hunger Spiele waren kein Vergnügungspark für die Teilnehmer sondern tödliche Spiele, der Bürgerkrieg ist härter, brutaler und wird auch so geschildert. Es passt als Steigerung zu den ersten beiden Bänden, liest sich aber deutlich anders. Die ersten beiden Bände waren tödliche Abenteuer mit stärker werdender Schilderung der Gesellschaft, der Abschluss ist fast nur Gesellschaftsschilderung bei den Rebellen und Krieg. Ich kann verstehen, dass dieser Band in zwei Filme aufgeteilt wird und bin vor allem gespannt wie der zweite Teil umgesetzt wird. Eine FSK Freigabe von 12 halte ich da eigentlich für nicht denkbar, andererseits gehe ich auch davon aus, dass vor allem das Ende mit den Schilderungen nach dem Bürgerkrieg gewaltig umgeschrieben oder weggelassen werden wird.
Ich werde mir beide Teile im Kino ansehen, mir ist klar, dass Bücher fast nie genau umgesetzt werden können. Die ersten beiden Verfilmungen halte ich aber für Gelungen. Ich will mir die Reihe auch auf Blu-Ray holen sobald es eine Komplettbox gibt, werde nun aber definitiv dann noch abwarten ob es auch noch einen Directors Cut o.ä. geben wird.

Zum Schluss noch der Trailer zum ersten Teil der Verfilmung des dritten Buches der am 20. November ins Kino kommt:

(Im Trailer sind wahrscheinlich auch schon Szenen aus dem zweiten Teil der Verfilmung zu sehen)

gelesen: The Bourne Identity

The Bourne Identity von Robert Ludlum
Robert Ludlum's The Bourne Identity

Die Filme kenne ich natürlich, jetzt habe ich auch mal das erste Buch der Vorlage gelesen:

He was dragged from the sea, his body riddled with bullets. There are a few clues: a frame of microfilm surgically implanted beneath the skin of his hip; evidence that plastic surgery has altered his face; strange things he says in his delirium, which could be code words. And a number on the film negative that leads to a bank account in Zurich, four million dollars and a name for the amnesiac: Jason Bourne.

Now he is running for his life. A man with an unknown past and an uncertain future, the target of assassins and at the heart of a deadly puzzle. He’s fighting for survival and no one can help him – except the one woman who once wanted to escape him…

Wenn man die Filme kennt kommt einem die Handlung des Buches sofort bekannt vor. Aber man merkt auch sofort, dass der (erste) Film die Geschichte sehr stark verändert hat. Das Grundmotiv ist noch fast gleich, aber alles andere wurde verändert, sehr viele Teile weggelassen.
Das ist nichtmal schlecht, ich finde den ersten Film für sich sehr gut und nachdem ich die Buchvorlage gelesen habe sind diese weit genug voneinander entfernt, dass beide für sich ihre Berechtigung haben und funktionieren ohne sich gegenseitig zu stören. Gefühlt hätte man aus diesem ersten Jason Bourne Buch schon mindestens 5 Filme machen müssen (Peter Jackson hätte 10 gedreht tongue) um die Geschichte adäquat abzubilden.
Robert Ludlum schreibt sehr detailiert und spannend, man kommt kaum zur Ruhe, die Geschichte hetzt von einem Höhepunkt zum nächsten, eigentlich ist alles ein einzige Höhepunkt. Er wird dabei nie Oberflächlich, eine irre Fahrt.

gelesen: Horror Factory – Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht

Crazy Wolf - Bestien auf der Flucht
Für dieses Buch habe ich Gutscheine zu verteilen

Eine Geschichte über Familie und Werwölfe erzählt Bestien auf der Fluch:

Die Bestie ist zurück! Diesmal muss sich Werwolf Jackson Ellis nicht nur gegen das Tier in seinem Inneren oder diverse Häscher durchsetzen: Er übernimmt auch die Verantwortung für einen weiteren Crazy Wolf. Dabei hat der junge Danny keinen Schimmer, wer der Fremde ist, der ihm nicht einmal dann von der Seite weicht, als sie von den Behörden gesucht und von kaltblütigen Jägern verfolgt werden …

Werwolf Jackson Ellis kämpft ständig gegen das Tier in ihm, bei Vollmond kommt es zum Vorschein, aber auch im Alltag will es die Oberhand haben.
Die letzte Phase als Werwolf dauerte Jahre, als er wieder menschlich wird übernimmt er die Verantwortung für einen jungen Werwolf der seine Natur auf die Harte Tour entdeckt. Und sie werden verfolgt…

Dies ist in meinen Augen keine wirkliche Horrorgeschichte. Gut, es geht um Werwölfe und ihre Brutalität in Wolfgestalt ist ständig präsent, aber es ist eigentlich die Geschichte zweier Personen. Der väterliche Freund hilft dem jungen dabei seine Natur zu begreifen und schützt ihn vor den Verfolgern. Kein “harter” Horror wie ich ihn mir vorstelle aber eine nette Geschichte.

gelesen: Freedom TM

Freedom ™ von Daniel Suarez
Daniel Suarez - Freedom TM

Freedom ™ (deutsch Darknet)ist die Fortsetzung des brillianten Daemon das ich vor einigen Wochen gelesen hatte:

The Daemon – a lethal computer program created by a twisted genius – is firmly in control and moving towards its endgame. As the global economy begins to collapse, the world’s most powerful organizations – monolithic corporations, complete with armies of their own – prepare to fight their unseen enemy.

When civil conflict erupts in the United States, former detective Pete Sebeck finds himself forced to protect the new world order. Amid conflicting loyalties, rapidly diminishing human power and the possibility that anyone can be a daemon operative or a corporate spy, Sebeck knows that he embodies the last hope that freedom can survive the information revolution.

In Daemon ging es um ein weltweit verteiltes Computerprogramm, das nach dem Tot seines Schöpfers anfägt aktiv zu werden und zum Einen Zeugen tötet, zum Anderen aber andere Personen rekrutiert um weitere Pläne umzusetzen. Freedom ™ setzt die Geschichte fort, hier geht es um genau die Pläne, die der Daemon umsetzen soll. Es geht um nichts geringeres als den Umbau der Gesellschaft, weg von Banken, Firmen und mächtigen Interessensgruppen die die Gesellschaft bestimmen hin zu einer Gesellschaft in der die Individuen die Kontrolle haben.

Zeitlich einige Jahre nach Daemon gesetzt hat sich eine sich rasch ausbretende Parallelgesellschaft gebildet die über Brillen mit Display ständig miteinander vernetzt sind und gemeinschaftlich sehr nachhaltig agierende Gruppen bilden. Da der Daemon im Hintergrund weiter daran arbeitet, den Einfluss von Banken und Co. zu mindern, die mit dem Darknet des Daemon verbundenen Gruppen davon aber nicht beeinträchtigt werden erhalten sie regen Zulauf. Das können die bisherigen Machthaber, vom Politiker bis zum Wirtschaftsboss natürlich nicht gutheissen und setzen alles daran, den Daemon und seine Unterstützer zu vernichten. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht, sie werden deutlich drastischer als der Daemon. Doch auch im Darknet gibt es Einzelpersonen mit sehr viel Macht, mehr als gut ist…

Daemon bestach durch seine erschreckend reale Geschichte, so fantastisch die geschilderten technischen Dinge klingen, praktisch alles existiert schon, der Autor hat sie auf einer eigenen Webseite dokumentiert. In Freedom ™ muss er sich von diesem Realismus natürlich entfernen und eine Art Utopia erdenken in dem eine ständig verbundene Parallelgesellschaft inmitten unserer bestehenden entsteht. Was die Technik angeht geht er allerdings kaum weiter, man kennt fast alles noch aus dem ersten Band. Es sind die Gesellschaftlichen Dinge die hier im Vordergrund stehen. Die Parallelgesellschaft mit ihrer Struktur wie in einem Online Computerspiel könnte so durchaus entstehen, auch dass einzelne Personen ihre Macht auch in dieser Gesellschaft ausnutzen. Auf der anderen Seite die Machthaber der etablierten Stukturen die versuchen den Daemon auszumerzen und ihre Macht zu erhalten. Gewalttätig, mit manipulierten Nachrichten und ohne Rücksicht setzen sie alles daran ihr Ziel zu erreichen. Es ist beängstigent, wie realistisch Daniel Suarez sowohl ihre Motivation als auch ihre Umsetzung schildert.
Gäbe es den Daemon (und technisch wäre er ja fast umsetzbar), ich bin mir sicher die Reaktion der etablierten Machthaber (und das sind nicht die Politiker) würde sehr ähnlich aussehen.
Sehr starke Leseempfehlung, für jeden der Daemon gelesen hat sowieso, alle Anderen können zwar direkt mit Freedom ™ anfangen aber vorher Daemon gelesen zu haben hilft, schon allein weil selbst die existierende aber kaum bekannte Technik in Kombination mit der Gesellschaftsutopie sonst zu fantastisch wird.

gelesen: The Simpsons and Their Mathematical Secrets

The Simpsons and their Mathematical Secrets

Spass und Mathematik, mein letztes “Sportbuch” war eine gelungene Mischung:

Some have seen philosophy embedded in episodes of The Simpsons; others have detected elements of psychology and religion. Simon Singh, bestselling author of Fermat’s Last Theorem, The Code Book and The Big Bang, instead makes the compelling case that what The Simpsons’ writers are most passionate about is mathematics.

Die Simpsons sind voller Zahlen und Anspielungen auf Mathematik. Das ist keine überraschende Erkentnis, nach der Lektüre von Simon Singhs Buch wird aber erst deutlich, wie viel und vor allem wie fundiert und komplex die mathematischen Anspielungen sind.
Mathematik begegnet man in den Simpsons ständig, auch wenn es viel im Hintergrund passiert. Hier eine scheinbar zufällige Zahl die aber grosses bedeutet oder ein Buchtitel mit mehr Hintergrund als man auf den ersten Blick glaubt. Die Simpsons sind voll davon was u.a. daran liegt, dass viele der Autoren Mathematiker sind die in Hollywood gelandet sind. Simon Singh geht auf die mathematische Vergangenheit der verschiedenen Autoren ein und erklärt anhand von Beispielen mathematische Gags, Anspielungen und Hintergründe. Dabei erklärt er nicht einfach nur Gags sondern die Mathematik dahinter, es ist von daher auch ein mathematisches Lehrbuch mit praktischen Beispielen. Da es sich immer auf Episoden der Simpsons (und Futurama) bezieht ist das nicht trocken, auch wenn etwas theoretisch oder historisch erklärt wird. Am Ende einiger Kapitel gibt es auch noch einen Test über den Inhalt, aber diese Form der Klassenarbeit wird nicht benotet wink

tweetbackcheck