Skip to content

Das Handynetz weiss wo du's letzten Sommer getan hast

Mit dem Handy ist man überall wo man Empfang hat erreichbar. Das ist schliesslich Sinn der Sache. Damit das funktioniert ist das Handy am Netz angemeldet. Logisch.

Was man dabei vielleicht übersieht: Das Netz merkt natürlich wo man sich angemeldet hat und speichert diese Information. Zum einen für den Betrieb, damit es weiss in welcher Gegend es das Handy kontaktieren muss wenn ein Anruf oder Kurznachricht ankommt.
Zum Zwecke der Vorratsdatenspeicherung wurden diese Daten aber auch dauerhaft gespeichert bis das Bundesverfassungsgericht diese Praxis am 2. März 2010 gestoppt hat. Es wird allerdings weiterhin regelmässig gefordert sie wieder einzuführen.

Um was für Daten es geht sieht man sehr deutlich an den Vorratsdaten die der Politiker Malte Spitz von T-Mobile eingeklagt hat: Ein halbes Jahr Vorratsdaten umfast 35.000 Datensätze die die Zeit veröffentlicht und zu einer animierten Reise durch sein Leben verarbeitet hat.Screenshot: Vorratsdaten Malte Spitz
In dieser sieht man auf einer Google Maps Karte wo er ist, wie und wie schnell er sich bewegt. Es entsteht ein genaues Bewegungsprofil auf dem man genau nachvollziehen wo er sich in den 6 Monaten aufgehalten hat, kombiniert mit Informationen aus sozialen Netzwerken wird das Leben erschreckend transparent.
Und das schon mit den anonymisierten Vorratsdaten, ursprünglich enthielten sie auch noch die Daten Unbeteiligter mit denen er über das Handy kontakt hatte.

Das ist sicherlich eine praktische Sache für die Polizei. Aber willst Du wirklich dass auch für Dich so ein genaues Profil angelegt wird? Nur für den Fall dass Du irgendwann mal etwas böses tust. Tun könntest? Faktisch würden so für fast die gesamte Bevölkerung Bewegungsprofile angelegt.

Big Brother sieht Dir nicht nur einfach zu. Er zeichnet es genau auf und archiviert es. Falls DU irgendwann mal etwas tust oder dort warst wo ein Verbrechen verübt wurde oder wird. (weisst Du, was im Speicherzeitraum zum Ermittlungsgrund wird?)

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Ich hab doch nichts zu verbergen!

Ein kleines Beispiel für alle die bei Bedenken gegen die um sich greifende Überwachung des Alltags nur meinen das sei alles nicht so schlimm, schliesslich hätten sie ja nichts zu verbergen.
Eine Pizzabestellung im Jahre 2025 (wobei wir wohl eher auf 2010 zusteuern):

Operator: “Thank you for calling Pizza Hut. May I have your national ID number?”

Customer: “Hi, I’d like to place an order.”

Operator: “I must have your NIDN first, sir?”

Customer: “My National ID Number, yeah, hold on, eh, it’s 6102049998-45-54610.”

Operator: “Thank you, Mr. Sheehan. I see you live at 1742 Meadowland Drive, and the phone number’s 494-2366. Your office number over at Lincoln Insurance is 745-2302 and your cell number’s 266-2566. Email address is sheehan@ home.net Which number are you calling from, sir?”

weiterlesen bei nedmartin

via irc

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Die "Truman Show" wird Realität

Eine weitere Zukunftsvision bzw. -befürchtung wird Realität.
Was Philip K. Dick 1959 in seinem Roman “Zeit aus den Fugen” (Time out of joint) beschrieb und Hollywood Jahrzente später mit der Truman Show auf die Leinwand brachte soll ab März Realität werden:
Die BigBrother-Bewohner ziehen aus ihrem Container in eine eigene, künstliche Stadt, in der sie Jahrzehnte(!) leben, heiraten und Kinder bekommen sollen.
Natürlich unter voller Beobachtung.

"Die "Truman Show" wird Realität" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!