Skip to content

Kindle/eBook Monatsdeals Oktober

Seit Amazon im Sommer den (englischen) Kindle Deal des Tages umstrukturiert hatte und es nun neben dem deutschen Deal der Woche im wesentlichen nur noch (deutsche und englische) Monatsdeals gibt schaue ich dort selten bis gar nicht rein.
Täglich war ein festes Ritual, kurz den Bookmark aufrufen und nachsehen. Wöchentlich Freitags schaffe ich auch noch, spätestens am Wochenende. Aber Monatlich ab dem ersten Dienstag des Monats ist zu weit auseinander für mich. Ich denke mal dran, mal nicht und für eine festen Termin im Kalender ist es mir nicht wichtig genug.

Amazon Kindle Deal des Monats Deutsch

Vielleicht sollte ich es aber doch tun, denn diesen Monat bin ich nur zufällig über das Buch Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek gestolpert. Der Psychothriller soll sehr gut sein und wird wohl direkt nach Quantum bei mir dran kommen.
Gestolpert bin ich über ihn weil er im Google Play Store als wöchentlicher TopTitel hervorgehoben war. Daraufhin habe ich mir mal wieder den deutschen Monatsdeal bei Amazon angesehen und siehe da: er ist den ganzen Monat auf 2,99€ reduziert. Da hätte ich auch ohne den Zufall Play Store drauf kommen können…

Amazon Kindle Deal des Monats Englisch

Daraufhin habe ich mir auch den englischen Monatsdeal angesehen und da fallen mir mit Eye of the Needle von Ken Follett (1,89€) und Raspberry Pi For Dummies (2,49€) auch zwei für mich interessante Bücher auf.

Wie immer gilt: durch die Buchpreisbindung müssen die deutschen Bücher überall reduziert sein, also nicht nur bei Amazon. Es lohnt sich also auch mit anderen E-Readern als einem Kindle die Deals als Übersichtsseite im Auge zu behalten. Alle “normalen” Verlagsbücher kann man dann im bevorzugten Shop kaufen. Ich bevorzuge es auch mit einem Kindle meine Bücher bei Beam Ebooks zu kaufen sofern sie dort im Programm sind, denn dort sind die Bücher ohne hartes DRM.

fireTV: mein erster Eindruck

Gestern ist bei ziemlich trübem Wetter gut eine Woche früher als geplant mein bestelltes Amazon fireTV angekommen:

Zeit für einen ersten Eindruck:

Die Kiste ist klein. Nicht ganz so gross wie eine CD und etwa so hoch wie anderthalb CD-Hüllen.
Zur Installation steckt man das HDMI Kabel in die Box und Fernseher und steckt den Stecker rein. Optional auch ein Netzwerkkabel, ansonsten sucht es selbstständig nach WLANs und möchte so ins internet. Ohne geht gar nichts, aber dafür ist die Kiste schliesslich da. Als erstes sucht die Box dann nach einem Softwareupdate, lädt es runter und installiert es. Das kann man nicht verhindern und verschieben. Bei meinem 2MBit DorfDSL dauert das herunterladen über eine halbe Stunde und die Kiste gibt auch den Hinweis, dass es länger dauert als normal und man seine Internetverbindung prüfen sollte. Tschuldigung Amazon, bis vor gut einem Monat galt das in Deutschland offiziell sogar noch als Breitbandverbindung normal
Ist das Update installiert startet automatisch ein Erklärvideo das man wohl als Rentnertauglich bezeichnen kann, es ist definitiv für Leute gemacht die mit dem ganzen Technikkram nichts zu tun haben. Das Gerät ist schon auf den Amazon Account über den man bestellt hat konfiguriert (es sei denn, man hat es als Geschenk markiert), fragt dann aber noch einmal nach ob dieser Account verwendet werden soll oder ein anderer. Kurz bestätigt und man landet auf der Oberfläche.
Die ist natürlich auf das Amazon Streamingangebot ausgelegt, unter dem Punkt “Startseite” folgen Prime Video, Filme, Serien, Watchliste und Bibliothek, darunter Spiele und Apps. Bei den Apps findet man dann z.B. die Mediatheken von ARD und ZDF und später auch maxdome und Netflix. Das fireTV kann ja nicht nur Amazons Angebot nutzen sondern über die Apps auch andere Anbieter. Die bekommen natürlich keine Punkte im Hauptmenü, aber ein grosser Beinbruch ist das auch nicht. Der erwähnte Punkt “Startseite” führt die zuletzt genutzen Programme und Inhalte auf, nutzt man Netflix ist das da natürlich der erste Punkt und schnell aufgerufen.

"fireTV: mein erster Eindruck" vollständig lesen

Feuerfernsehen vorverlegt

Anfang des Monats hatte ich mir ja das Amazon Fire TV bestellt. Die kleine Box soll meinem Fernseher online bringen und vielleicht nutze ich sie ja wirklich auch als Spielkonsole.
Das Ding ist sehr beliebt, das Eröffnungsangebot zum halben Preis war nach gut einem halben Tag ausverkauft, da hatte ich aber schon bestellt. Kurze Zeit später wurde es wieder fortgeführt aber mit unbestimmten Liefertermin. “Eine Lieferung vor dem 1. Januar 2015 kann nicht garantiert werden.” hiess es nur.

Mein Fire TV sollte in gut anderthalb Wochen, am 8. Oktober eintreffen. Aber heute morgen hatte ich eine erfreuliche E-Mail in meinem Postfach:

Guten Tag,

Amazon.de hat eine gute Nachricht zu Ihrer aktuellen Bestellung:

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu koennen, dass die folgende Ware frueher als angekuendigt verschickt werden kann:

“Amazon Fire TV”
Bisheriges voraussichtliches Lieferdatum : 08. Oktober 2014
Neues voraussichtliches Lieferdatum : 30. September 2014

Weitere Information zu Ihrer Bestellung finden Sie unter “Mein Konto” auf unserer Portalseite (http://www.amazon.de).

Und tatsächlich habe ich auf der Webseite jetzt eine schöne Aussicht:

Fire TV - Versand wird vorbereitet

Amazon scheint noch irgendwo ein paar Container gefunden zu haben, mein Kollege hatte gestern noch überhaupt kein Lieferdatum, jetzt soll er sein Gerät am 2. Dezember erhalten.
Und auf der Produktseite heisst es jetzt auch sehr deutlich: “Lieferbar ab dem 13. Dezember 2014”. smile

Es hätte mich auch sehr gewundert wenn Amazon nicht Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hätte um das Weihnachtsgeschäft noch mitzunehmen tongue

Auf meinen Tweet über die Vorverlegung hat das Amazon Social-Gedignse-Team auch gleich reagiert:

Ich bin gespannt auf die Kiste und auch wie die anderen Streamingdienste damit funktionieren.
Einen ersten Eindruck werde ich Dienstag oder Mittwoch bloggen (praktischerweise hab ich Urlaub wink), die anderen Streaminganbieter werde ich dann ab Ende November testen wenn mein 2MBit DorfDSL einen Tag vor meinem Geburtstag durch einen 50MBit VDSL Anschluss abgelöst wird.
Bis dahin werde ich das Amazon Prime Angebot in SD nutzen, auf dem Tablet funktioniert das schon sehr gut und im Gegensatz zu Youtube auch flüssig. Und ein paar Spiele werde ich auch mal probieren, nur mit dem Controller bin ich nicht sicher ob ich wirklich 40€ für das Original ausgebe oder ein anderer Controller besser oder/und günstiger ist. Bluetooth Gamepads sollen fast alle funktionieren.
Und ich bin am überlegen ob und wie ich das Fire TV in die WAAV aufnehme, es ist ja auch ein Androidgerät und bei einigen Spielen und Programmen ist vielleicht interessant ob sie auf dem Fire TV laufen und sich vernünftig bedienen lassen mit der Fernbedienung oder Controller.

Was meinst Du zur Integration in die WAAV und hast Du einen Tipp für ein Bluetooth Gamepad?

Amazon Fire TV bestellt

Zur IFA hat Amazon gestern den/das Amazon Fire TV auch in Deutschland eingeführt bzw. angekündigt. Ab dem 25. September ist es so weit.
Fire TV BestellungBei dem Einführungsangebot von 49€ für Prime hab ich jetzt mal zugeschlagen. Am 08.10. soll die Box geliefert werden, knapp 2 Monate bevor ich meinen neuen Internetanschluss bekomme mit dem ich das Angebot wirklich ausnutzen kann.
Ich werde berichten.

"Amazon Fire TV bestellt" vollständig lesen

Kindle Deals im Juli

Seit letztem Monat gibt es ja keinen englischen Kindle Deal des Tages mehr, sondern einen deutschen und englischen Kindle Deal des Monats. In beiden habe ich etwas (für mich) interessantes gefunden:

Im deutschen Deal habe ich mir Mittland 1 – Im Schatten der Drachen von Volker Ferkau für 1,99€ gegönnt, über 1000 Seiten Fantasy.
Im englischen Deal habe ich bei den ersten beiden Teilen von Ken Folletts Century Trilogy zugeschlagen: Fall of Giants 0,99€) und Winter of the World (2,29€), zusammen auch ~1600 Seiten stark. Wie der Name sagt fehlt da noch ein Buch, der dritte Band Edge of Eternity erscheint aber erst am 16. September.
Bei über 500 ungelesenen Büchern auf dem Kindle weiss ich eh noch nicht wann ich den lesen soll eek

Monatsdeals für deutsche und englische eBooks bei Amazon

Bisher gab es bei Amazon jeden Tag ein reduziertes englisches eBook als Kindle Deal des Tages. Mit diesem Monat fiel der weg, statt dessen wurde für den 04.06. ein Deal des Monats angekündigt. Der ist nun seit heute Nacht online.

Im englischen Kindle-Deal des Monats gibt es nun also jeden Monat gleich eine Handvoll englischer eBooks reduziert.

Auch eingeführt wurde ein deutscher Kindle Deal des Monats in dem zum Start für den Juni 12 Titel reduziert sind.

Der englische Monatsdeal hat sogar 68 Stück im Angebot, also deutlich mehr als es sonst im täglichen Deal über einen Monat gab. Auf den ersten Blick fällt mir da zum Beispiel Stieg Larssons The Girl with the Dragon Tattoo (dt. Titel “Verblendung”) auf, das habe ich aber schon auf dem Reader.

Bei beiden Deals ist ja aber nun ein Monat Zeit die Perlen zu finden, wenn Dir ein Titel auffällt schreib doch einen Kommentar.

Neben dem englischen Deal des Monats gibt es ja mittlerweile auch den deutschen Deal der Woche. Für die beiden deutschsprachigen Deals gilt wie immer, dass dessen Bücher durch die Buchpreisbindung in allen Shops reduziert sein müssen sofern sie angeboten werden. Praktisch sollte das bei allen Büchern der Fall sein die nicht von AmazonCrossing stammen oder vom Autor bei Amazon im Selbstverlag herausgebracht werden.

Amazon Prime Instant Video (Silverlight) unter Linux

Linux

Seit ende Februar beinhaltet das Amazon Prime Programm auch den Videostreaming Dienst Instant Video, wie es in den USA schon von Anfang an der Fall war.
Mit dem nächsten Abrechnungszyklus wird das Programm daher 20€ pro Jahr teurer, bei mir ist das im Januar 2015. Noch bekomme ich es also ohne Aufpreis dazu und praktisch kann ich es momentan nicht nutzen eek
Denn mein Fernseher ist zwar flach, aber nicht auf der Liste der kompatiblem Geräte für die es eine App gibt. Auch mein BluRay Player unterstützt keine Apps. Ich würde mir ja glatt einen ChromeCast kaufen, wenn Amazon dafür eine App bereitstellen würde normal.
Auf dem Fernseher sieht es momentan also schlecht aus, aber auch auf dem PC kam ich nicht weiter. Ich verwende meist Linux und Instant Video setzt hierzulande das Silverlight Plugin vorraus.

In dem Zusammenhang ein kurzer Hinweis:
Vergiss alle Anleitungen Instant Video unter Android zu nutzen. Sie sind falsch bzw. funktionieren nur in den USA wo man alternativ auf flash umstellen kann.
Das geht hier nicht und alle “Fachzeitschriften” die diesen Tipp veröffentlichen gehören verbrannt.
Und bisher war ich wenig motiviert nur um auf dem Monitor fernsehen zu können Windwos zu starten.

Brauch ich auch nicht, dank Christphs Tipp names pipelight. Das Plugin kapselt das Silverlight Plugin für Windows in Wine und intergriert es als Plugin in den Linux Browser. Installieren, Silverlight aktivieren und schon kann es fast losgehen. Fast, denn auch wenn der Browser jetzt Silverlight Plugins ausführen kann glaubt Amazon das nicht. Also noch für Amazon den UserAgent (die Kennung des Browsers) auf den Microsoft Internet Explorer geändert und schon bietet Amazon die Videos an. Für Chrome verwende ich dieses Plugin dafür.

Das funktioniert wunderbar, Arch Linux hat eine eigene Wiki Seite mit weiteren Informationen, ich verwende nicht das Plugin aus AUR sondern direkt das Repository der Entwickler.
Video hatte ich damit sofort, allerdings ohne Ton, dafür mussten noch die 32Bit Versionen der alsa-plugins und von libpulse installiert werden

# pacman -S lib32-libpulse lib32-alsa-plugins
dann funktioniert alles wie man es sich wünscht.

Nur auf dem Fernseher habe ich das Bild noch nicht, dazu muss ich mich wohl mal mit dem HDMI Ausgang der Grafikkarte und einem langen Kabel beschäftigen.
Eine saubere Lösung ist das aber nicht, wenn ich bis Januar keine brauchbare Lösung direkt am Fernseher habe wird Amazon Prime gekündigt.

tweetbackcheck