Skip to content

Schwachsinniges Leistungsschutzrecht

Bitte 2 Minuten ansehen:

Gegen das Leistungsschutzrecht hat auch Google eine Kampagne gestartet:

"Schwachsinniges Leistungsschutzrecht" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Leistungsschutzrecht (aus)genutzt

Das Leistungsschutzrecht mag umstritten bis absurd sein, Mario Sixtus zeigt aber anhand einer einfachen Anleitung in “Wie man sich mit dem Leistungsschutzrecht eine Google-Melkmaschine baut“ warum man es doch toll finden muss:

Der freundliche Webentwickler von nebenan wird uns nun ein kleines Script basteln, das Google automatisiert nach unseren Inhalten abfragt und die Wörter zählt, die als Trefferumgebung angezeigt werden (“Snippet”). Nehmen wir hier und jetzt einfach mal an, jedes Snippet sei 20 Worte lang. Gemäß unseres Preisschildes sind das flockige 2.000,— Euro je Treffer, die wir berechnen können – und zwar bei fünf Suchmaschinen und 50 Artikeln täglich. Unser kleines Start-Up macht somit ab sofort einen Tagesumsatz von 500.000,—
Dafür beschäftigt er insgesamt 6 Studenten für die er am Tag 350€ ausgibt.

Ich würde das wohl modifizieren und statt dessen 1-Euro-Jobber vom Arbeitsamt einstellen, das bringt 6 Leute in sowas ähnliches wie Arbeit und es gibt ausserdem noch Geld vom Staat.

Ganz klar: Wenn das Leistungsschutzrecht kommt mach ich mich selbstständig cool

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!