Skip to content

Xing: 0, 1 oder 2 Monate Premium zum Einstieg

Android

Xing ist praktisch. Zumindest für mich. Wenn mich jemand fragt was das ist habe ich immer gesagt “StudiVZ für Erwachsene”. Die meisten kennen StudiVZ oder haben zumindest davon gehört. Mittlerweile sollte ich das wohl auf Facebook ändern.

Die Beschreibung ist natürlich lästernd, für mich ist Xing die moderne Form der Visitenkarten. Papier ist statisch, ändert sich meine Telefonnummer bleibt das Papier auf dem alten, ungültigen Stand. Meine Xing Kontakte haben aber sofort die aktuelle Nummer. Umgekehrt natürlich genauso. Und hat man einen persönlichen Kontakt bei einem Kunden, Lieferanten, irgendwo und dieser wechselt die Firma bekommt man das zum einen mit und hat auch gleich einen Ansprechpartner bei der neuen Firma der einem idR. zumindest einen passenden Ansprechpartner vermitteln kann.
Man kann seine Veranstaltungen damit verwalten, sich in Gruppen austauschen, der ganze Sozialkrams.

Xing setzt auf das Freemium Konzept, d.h. es gibt eine kostenlose Basismitgliedschaft und eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft.
Die Premiummitgliedschaft hat vor allem bei der Suche mehr Möglichkeiten, was gerade zum Einstieg sehr praktisch ist um zu gucken wer von seinen Bekannten dort Mitglied ist. Nach meiner Erfahrung findet man auch viele Freunde aus der Schulzeit eher dort als bei Facebook und Co, zumindest in meiner Generation. Xing ist halt geschäftlich orientiert, damit kommt man eher mit in Kontakt als sich privat mit so einem neumodischen Sozialding zu beschäftigen cool

Meldet man sich einfach bei Xing an landet man in der kostenlosen Basismitgliedschaft wenn man nicht gleich die kostenpflichtige Mitgliedschaft nimmt.
Oder man lässt sich von jemandem einladen der schon bei Xing ist, dann gibt es einen Monat Premium Mitgliedschaft zum schnuppern und man kann besser einen Grundstock an Kontakten suchen:

Xing Premium via Einladung
1 Monat Premium für Geworbene

Oder, wenn man ein Android Telefon oder kurz darauf Zugriff hat, meldet man sich über die Android App von Xing an, das gibt zwei Monate Premium zum Einstieg:

Zwei Monate Premium über die Android App
Zwei Monate Premium über die Android App

Wollte mal drauf hinweisen weil die Premiummitgliedschaft gerade zum Start praktisch ist und Xing ja neuerdings auch Fernsehwerbung macht.
Wer den einen Monat haben will kann sich z.B. über meinen Einladungslink anmelden. Ist der “anonyme” Einladungslink, d.h. wir werden darüber nicht auch gleich automatisch verkontaktet.

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 39

Android

Mit etwas Verspätung ein herzliches Willkommen bei der Wochenendlichen Android App Vorstellung!

War eine volle Woche, hatte nach der Arbeit immer Termine und Veranstaltungen, bin daher allgemein kaum zum bloggen und twittern gekommen. Das Reallife ist manchmal ganz schön anstrengend wink

Hier nun aber die Apps dieses Woche:

  • Zedge — Zugriff auf das Umfangreiche Wallpaper- und Klingeltonportal Zedge
  • Nethack — Nethack für Android
  • Pac-Ball Full / Lite — Mischung aus Pac-Man und Labyrinth
  • Xing — Die App des Social Networks für Geschäftskontakte
  • Adobe ReaderPDF Betrachter von Adobe

"Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 39" vollständig lesen

Universaltalent

…sollte ich wohl über meinen Lebenslauf schreiben.
Zumindest wenn ich mir ansehe was Xing für passende Jobs für mein Profil findet:

“passende” Jobs

Ich hatte zwar zwei Semester Recht im Studium, als Volljurist gehe ich damit aber nicht durch. Ein FiSi bin ich mit Sicherheit auch nicht. IT ja, aber die Ausbildung zum FiSi wurde erst viele Monde nach meinem Eintritt ins Arbeitsleben erfunden und liegt dann auch etwas unter dem Niveau das ich gewohnt bin.
Unter einem Flächenmanager kann ich mir nichts vorstellen, ist also auch eher nicht meine Schiene. Oder gerade deshalb doch?


In related news: habe heute durch eine Kontaktanfrage festgestellt, dass man mit einem Google-Konto offenbar automatisch auch eins bei Orkut hat. Neugierig Weltoffen wie ich bin fülle ich es gerade mit den Rumpfdaten: Mein Profil bei Orkut

fehlende Funktionen in sozialen Netzwerken (1)

Immer wieder fallen mir in sozialen Netzwerken Dinge auf die fehlen obwohl sie (in meinen Augen) offensichtlich sind. Nicht immer ist das Fehlen mit einer strategischen oder kaufmännischen Entscheidung zu erklären. In “Filter für Xing-Twitter“ hatte ich soetwas schon im Sommer erwähnt, aus gegebenem Anlass möchte ich dies nun aufgreifen und fortführen und starte dazu eine Artikelserie die ich in loser Reihenfolge fortsetzen und mit dem tag SNfeatures versehen werde.

Hier nun der erste Streich:

"fehlende Funktionen in sozialen Netzwerken (1)" vollständig lesen

StudiVZ in seriös

Xing kündigt an ab morgen auch Studenten zu unterstützen. Nutzen konnte man Xing natürlich auch so und schon immer, aber nun gibt es auch den Status “Student” und das Profil wird darauf verändert:

Eine optimierte Profilansicht mit Angabe des Studienfachs, der besuchten Universität und des angestrebten Studienabschlusses rückt ihre individuelle Hochschulausbildung in den Vordergrund. Der Universitätsstandort gilt dabei als reguläre Business-Adresse, über die Studierende von potenziellen Arbeitgebern und Kommilitonen gefunden werden können. Bei einem Universitätswechsel oder Auslandssemester können Studierende – wie im regulären Business-Profil die beruflichen Stationen – weitere Abschnitte ihrer universitären Laufbahn hinzufügen.
Robert hat zwar immer noch etwas zu mäkeln aber nichts startet perfekt und mit allen Möglichkeiten. Zumindest gibt es nun ausser Bilder von Magenentleerungen durch die Vordertür keinen Grund mehr für StudiVZ.

Filter für Xing-Twitter

Xing hat ja mittlerweile sein eigenes Twitter. “Statusmeldungen” heisst es da. Ich mag Twitter nicht. Die Statusmeldungen sind aber zumindest bisher grösstenteils erträglich, mehrheitlich Dinge wie “blafasel ist auf dem Weg zur Messe XY”. Das ist OK und manchmal sogar unmittelbar für mich relevant.
Leider wird der Rauschabstand immer schlechter, es häufen sich Meldungen ala “Zwergnase füttert seine Katze” oder “Hotzenplotz freut sich auf Computerspiel XY” bzw. “auf das neue iphone”. Das interessiert mich nicht! Das interessiert vermutlich keinen der Geschäftskontakte.
Ganz schlaue Zeitgenossen wünschen einen frohen Feiertag. Ich habe derzeit 203 Kontakte. Wenn auch nur die Hälfte davon mir frohe Ostern wünscht platzt der Feed und ganz schlaue wünschen auch einen fröhlichen lokalen Feiertag, z.B. Fronleichnahm.
Der Rauschabstand liesse sich gewaltig erhöhen wenn man bestimmte Leute ausblenden könnte. Denn es sind nur eine Handvoll Idioten Leute die meinen sie müssen ihre Geschäftskontakte über den aktuellen Milchpreis bei Edeka Südwestbayern informieren.
Ich mag Twitter nicht, die Statusmeldungen waren bisher ganz OK, werden aber auch immer mehr zum Kloticker. Verdammt noch mal, Xing ist nicht StudiVZ! Aber wenn Xing Fotoalben einführt werden die vermutlich auch mit den Bildern der letzten Firmenparty gefüttert, inkl. Magenentleerungen durch den Haupteingang sad
Vielleicht sollte man die Statusmeldungen in Kanäle aufteilen, z.B. ‘Alle’, ‘Kunden A’,‘Kunden B’,‘Lieferanten A’,Lieferanten B’,‘Privates’. Jemand den ich privat kenne braucht die Nachrichten die für Geschäftkontakte relevant sind nicht bekommen, umgekehrt genauso. Und meine Kunden interessieren andere Stati als der Lieferant meiner Bürorechner.
Mal sehen was Xing dazu sagt, hab das mal als Verbesserung vorgeschlagen.

Nachtrag: Xing hat geantwortet, allerdings nur mit einem Textbaustein. Mal abwarten ob das in endlicher Zeit implementiert wird.

Wer kennt Wen

Angeregt durch einen Beitrag bei Robert habe ich mir gestern mal Wer-Kennt-Wen angesehen.
Nach der Aufregung um die neuen AGB bei StudiVZ¹ fand ich das mal angemessen, ausserdem hat Robert mich neugierig gemacht. Der Schelm smile
Wer-kennt-wen ist ein Social Network, in etwa wie man es auch von StudiVZ (SchülerVZ, blablubb) und Xing kennt. Nur “in weiß”, ohne spezielles Thema, Zielgruppe wie Studenten, Schüler, Geschäftsleute. WKW ist eher für Jedermann, für Studenten wie für die Oma. Lustig wie Nuzlos ist das Anmeldekonzept, man kann sich nicht einfach anmelden, man muss eingeladen werden. Dafür können Mitglieder TANs generieren die sie Interessenten zukommen lassen. Wer keine hat meldet sich einfach so an und erscheint dann bei den Mitgliedern auf der Startseite im Seitenkasten als “möchte eingeladen werden”. Meist findet sich innerhalb von Sekunden oder Minuten jemand der einen per Klick einlädt, auch wildfremde. Von daher ist das eigentlich eher Makulatur, praktisch meldet man sich doch einfach nur an. Nett gedacht aber in der Form bringt das nichts. Wieauchimmer, wer sich nicht drauf verlassen will dass ihn jemand fremdes einlädt kann mir kurz Bescheid geben (direkt oder in den Kommentaren), dann schick ich ihm ‘ne TAN.
Das ganze ist am ehesten Ortsbezogen anzusehen, auf der Profilseite kann man nicht nur den derzeitigen Wohnort angeben sondern in einem Freitextfeld auch frühere oder sonstige Wohnorte über die man auch gefunden werden kann. Man kann also auch einfach nach dem Ort suchen in dem man aufgewachsen ist und so alte Klassenkameraden finden. Zusätzlich gibt es auf der Profilseite ein Blog und Gästebuch sowie eine Art Shoutbox in der man in 160 Zeichen kurz beschrieben kann was man gerade tut (“kacken” zum Beispiel).
Auch die Diskussionsgruppen sind Ortsbezogen, dabei sehr hierarchisch aufgebau: Ort -> ‘Schulen’ -> ‘Gymnasien’ -> ‘Schule A’ -> ‘Klasse 8a’ oder ‘Abschlussjahrgang 1990’, wobei man beim anlegen bei jeder Hierarchieebene (“Kategorie”) oder Gruppe angeben kann ob sie sich nur auf den Ort bezieht oder für alle Orte relevant ist. Wenn man andere SN kennt auf den ersten Blick ungewohnt aber wenn man es verstanden hat durchaus sinnvoll. So kann man alte Klassenkameraden wiederfinden und sich auch in einer Gruppe passend zum Abschlussjahrgang ‘Hauptschule 1999’ austauschen. Das ganze ist also mehr auf alle bisherigen Lebensabschnitte gemünzt und nicht auf die aktuellen Firmenkontakte oder Kommilitionen.
Das mit dem finden ist derzeit noch so ‘ne Sache. Oben rechts ist ständig eine Suchbox mit Link zur Powersuche zu finden aber derzeit scheinen zumindest aus meinem Bekanntenkreis nicht viele Leute angemeldet zu sein. Wenig Mitglieder hat WKW allerdings auch nicht, heute am späten Nachmittag waren über 25000 Leute online und tendenziell sind ja immer nur ein Bruchteil der angemeldeten User online. Hat sich wohl bisher eher regional verbreitet.
Nunja, ich bin da jetzt jedenfalls drin und schau mir da mal eine Weile an, bisher macht es einen sehr vielversprechenden Eindruck.


¹ ich werde die neuen AGB von StudiVZ nicht anerkennen. Ich bekomme eh schon genug Spam und muss das nicht noch explizit erlauben. Schon gar nicht zwangsweise wie das Kindernetz StudiVZ es derzeit versucht. Ist auch nicht so wild, das Profil existiert eh nur aufgrund sozialem Druck und mit minimaler Pflege. Ernsthaft nutze ich nur OpenBC/Xing, da bin ich auch zahlendes Premium-Mitglied. Von daher prallen auch Vorwürfe, ich würde einen Dienst nur nutzen solange er kostenlos ist an mir ab – wenn ein Dienst es mir Wert ist bin ich auch bereit dafür zu zahlen. Dass ist bei Xing der Fall aber bei StudiVZ bei weitem nicht. Für diesen Kindergarten zahle ich weder mit Geld noch mit persönlichen Daten oder einer Werbefreigabe (letztere hab ich die Tage Saab sogar explizit gegeben, allerdings nicht für Dritte).

tweetbackcheck